Drei Punkte zum Ende einer tollen Saison – Team für den Saisonabschluss stehtEHC Timmendorfer Strand

Drei Punkte zum Ende einer tollen Saison – Team für den Saisonabschluss stehtDrei Punkte zum Ende einer tollen Saison – Team für den Saisonabschluss steht
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Unterdessen sind die Mannschaften für den Saisonabschluss komplett. Rundum gute Laune herrschte am letzten Freitag rund um das ETC – endlich mal wieder möchte man meinen, denn nach der doch enttäuschend verlaufenden Endrunde, sorgte der erste Endrunde-Sieg 2014 dann für heitere Gesichter und den perfekten Rahmen für die Trikotversteigerung.

Die 510 Zuschauer im ETC wurden von Beginn an gut unterhalten. André Gerartz brachte die Beachboys nach 111 Sekunden durch einen sehenswerten Schlagschuss in Führung und Thorben Saggau, der im ersten Drittel ein unermüdlicher Antreiber war, erhöhte nach tollem Zuspiel von Patrick Saggau in der neunten Minute auf 2:0. Doch auch die Gäste aus Königsborn taten alles für ein abwechslungsreiches, teils spektakuläres erstes Drittel und schlugen in Person von Oliver Duris zurück, welcher in der 12. und 14. Minute zum 2:2 ausgleichen konnte. Doch erneut war es Gerartz, der die Beachboys nur 43 Sekunden nach dem Bulldogs-Ausgleich wieder in Führung schoss. Doch es passte zu diesem, für den neutralen Fan, tollen Auftakt in die Partie, dass die Bulldogs mit einem 3:3 in die Pause gingen. Erneut war es Oliver Duris, der kurz vor der Pause einnetzen konnte. In der Drittelpause mahnte Sven Gösch mehr Konzentration in der Defensive an und seine Mannschaft tat ihm den Gefallen. André Gerartz brachte den EHCT in der 22. Minute nach toller Vorarbeit von Moritz Meyer wieder in Führung und die Defensive stand sehr gut.

Zwar musste Björn Reinke in der 26. Minute hinter sich greifen, allerdings war die Partie zuvor wegen eines verschobenen Tores unterbrochen worden. Ansonsten ließen die Beachboys wenig zu und trafen dafür vorne. Kenneth Schnabel  (29./39.) sorgte mit einem Doppelpack für einen beruhigenden 6:3-Vorsprung. Doch eine kurze Schlafphase zu Beginn des Schlussabschnitts sorgte dafür, dass die Partie nochmal richtig spannend wurde. Lars Gerike (41.) und Andy Bathgate (47.) verkürzten für die Bulldogs auf 6:5. Glücklicherweise sorgte Jason Horst mit einem platzierten Schuss in den Torwinkel (49.) wieder für einen zwei-Tore-Vorsprung, den die Beachboys dann ins Ziel retteten. Nach dem Spiel sprachen beide Trainer von einem verdienten 7:5-Heimsieg der Beachboys.

Keine 24 Stunden später musste der EHCT dann aber eine herbe Pleite hinnehmen. Wie entfesselt spielende Icefighters aus Leipzig fegten die Beachboys um ihre bedauernswerten Torleute Jan-Niklas Gebert und Björn Reinke förmlich vom Eis. Schon nach 20 Minuten führten die Sachsen durch Tomas Vrba (6./20. Minute) und Lars Müller (6./15.) mit 4:0.

Zu Beginn des zweiten Drittels kam dann Björn Reinke für Gebert ins Tor, doch da auch Reinke von seinen Vorderleuten alleine gelassen wurde und bei acht Schüssen gleich vier Gegentreffer kassierte, verließ er nach nur 26 Minuten wieder das Tor und Gebert kam zurück aufs Eis. Die Icefighters zogen in dieser Zeit durch Vrba (21./23./27.) sowie Hannes Albrecht (23.) und Florian Eichelkraut (26.) auf 9:0 davon. „Wir haben 30 Minuten lang einfach nicht auf dem Eis gestanden“, gestand ein fassungsloser Sven Gösch nach dem Spiel. Immerhin riss sich seine Mannschaft etwas zusammen und kam durch Moritz Meyer in der 33. Minute zum Ehrentreffer.

Der Ostmeister spielte das Spiel souverän herunter und  erzielte durch Sebastian Alt (37.), Edward Gale (39.), Marvin Miethke (44.) und den überragenden Vrba (Treffer Nummer sechs in der 46. Minute) den 13:1-Endstand. Immerhin konnten die Beachboys dabei das letzte Drittel deutlich offener gestalten.

So endet die Saison wie sie begonnen hat: mit einer klaren Niederlage. Dennoch können die Beachboys auf eine tolle Saison 2013/14 zurückblicken. In einer stärkeren Oberliga Nord mit den dazugekommenen Teams aus Hannover gelang der Mannschaft von Sven Gösch mit der dritten Vizemeisterschaft in vier Jahren eine große, ja fast sensationell anmutende Überraschung, zumal die Mannschaft gegenüber dem Vorjahr viel an Erfahrung eingebüßt hatte und viele junge Spieler integriert werden mussten. Hinzu kommt ein wohl nie dagewesenes Verletzungspech, denn nur in einem oder zwei Spielen konnte Sven Gösch auf alle Leistungsträger zurückgreifen.

Zum Abschluss der Saison kommt es dann am kommenden Samstag, 29. März, um 16:15 Uhr. Dann steigt das Abschiedsspiel von Marcus Krützfeldt und Korbinian Witting, für das die Beachboys letztmals in diesem Frühjahr aufs Eis kommen. Sie spielen gegen das Team „Mo/Ko 1851“, das aus vielen Timmendorfer Eishockeylegenden und Weggefährten von „Mopser“ und „Korbi“ besteht.

Kader “Mo/Ko 1851″

Tor: Ulrik Kuhnekath, Björn Reinke.

Verteidigung: Jens Fischer, Viatcheslav Koubenski, Marcus Krützfeldt, Jens Müller, Mike Rentsch, Romano Vukelic, Christof Wagner, Markus Witting.

Sturm: Fabian Ahrens, Mario Gehrig, Kerry Goulet, Michael Mai, Bryan Philips, Mirko Reinke, Eike Wenzel, Alexander Witting, Korbinian Witting.

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Positiver Corona-Fall im Schnelltest
Play-off-Spiel der Hannover Indians fällt aus – 5:0-Wertung für Herne

​Schlechte Nachrichten für die Hannover Indians – und für den Ablauf der Play-offs in der Oberliga Nord. Das für den heutigen Freitag geplante erste Play-off-Spiel d...

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
3 : 0
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
3 : 2
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg