Drei Punkte zu WeihnachtenAm Ende wurde es deutlich

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am 2. Weihnachtsfeiertag gab es gleich zwei Gründe zum Feiern für den Rostocker Eishockey-Club. Zum einen wurde mit 1187 Fans ein neuer Zuschauerrekord erreicht und zum zweiten erkämpften die Piranhas weitere drei Punkte beim klaren 10:4 (3:1, 3:2, 4:1) gegen den ECC Preussen Berlin.

Die Gäste starteten durchaus sehr druckvoll ins erste Drittel. Die Piranhas hatten da etwas mehr Mühe, nach den „Weihnachtsferien“ in ihr Spiel zu finden. Die Gäste gingen dann auch verdient in zehnten Minute durch einen Treffer von Pierre Gläser in Führung. Den Ausgleichstreffer erzielte Florian Brink zwei Minuten später. Jetzt brachten die Piranhas die Berliner zunehmend in Bedrängnis. In der 17. Minute schoss Michal Bezouska die Piranhas in Führung und in der 19. Minute traf Mario Hähnel zum 3:1.

Jubelten die 1187 Zuschauer noch über das 4:1 von Petr Sulcik, wurde die Stimmung in der 33. Minute wieder gedämpft, als der Ex-Rostocker Jan Schmidt auf 4:2 verkürzte. Die Preussen wurden immer wieder vor dem Rostocker Tor gefährlich und so lag es an REC-Torwart Tobias John, den Puck zu entschärfen. In der 37. Minute dann der Treffer von Paul Stratmann und nur Sekunden später traf ein weiterer Ex-Rostocker, Sebastian Pritykin, zum 5:3. Nur Sekunden vor der zweiten Pause erhöhte der Kapitän der Piranhas, Jens Stramkowski, auf 6:3.

Die Strafbankbesuche wurden im letzten Drittel nicht weniger. Es waren die Gäste, die den Torreigen in Überzahl eröffneten. In der 47. Minute verkürzte wiederum Pierre Gläser auf 6:4. Dies war dann aber auch der letzte Zähler für die Berliner. Denn jetzt hatten die Piranhas in ihr Spiel gefunden und erhöhten deutlich die Tordifferenz. Erfolgreich waren Tim Dreschmann (50.), Eric Haiduk (51.), Florian Frink (57.) und Michal Bezouska (60.). Nach einer Rauferei handelten sich Vojtech Suchomer (Rostock) und Kai Arkuszewski (Berlin) jeweils eine Spieldauerstrafe ein und sind für eine Partie gesperrt.

Das nächste Aufeinandertreffen mit dem ECC  Preussen findet am 3. Januar in Berlin in der „Glocke“ statt. Erstes Bully ist dort bereits um  16 Uhr.

Spendenkonto eingerichtet – Frist ist der 15. Januar 2019
Rettungsaktion der Crocodiles Hamburg gestartet

​Die Crocodiles Hamburg haben heute die Sammelaktion zur Fortführung des Spielbetriebs der Crocodiles in der Oberliga Nord gestartet. Ab jetzt kann auf das Konto des...

Folgen der angekündigten Planinsolvenz
Crocodiles Hamburg dürfen nicht an den Play-offs teilnehmen

​Sportlich lief es am Wochenende gut für die Crocodiles Hamburg. Der Oberligist aus Farmsen gewann das Heimspiel gegen Duisburg und setzte sich auch in Erfurt durch....

Gysenberger drehen 1:4-Rückstand gegen den Meister
Herner EV schlägt Tilburg – Moskitos Essen nun Zweiter

​Ein schlechter Tag für die beiden Hannoveraner Teams in der Oberliga Nord, ein guter für die beiden Mannschaften aus dem Ruhrgebiet, die am Sonntag im Einsatz waren...

3:5-Heimniederlage des ECC
Preussen wurden auch von den Rostock Piranhas gebissen

​Der ECC Preussen Berlin wollte nach der 2:7-Niederlage in Leipzig unbedingt mal wieder vor eigenem Publikum siegen – aber auch die Rostock Piranhas hatten nicht vor...

6:5-Overtime-Sieg gegen Tilburg
Starke Vorstellung des Herner EV gegen die Trappers

​Das schwere Wochenende für den Herner EV ist vorbei und es hat großen Spaß gemacht. Zuerst der Auswärtssieg am Freitag bei den Hannover Scorpions und nun am Sonntag...

4:1-Sieg in Erfurt
Crocodiles sichern erstes Sechs-Punkte-Wochenende

​Die Crocodiles Hamburg haben am Sonntagnachmittag das Auswärtsspiel gegen die Black Dragons Erfurt mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1) gewonnen. Es war das erste Sechs-Punkte-W...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!