Die Rostock Piranhas bleiben an BordKeine Auflagen

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Diese gute Nachricht verbreiteten REC-Präsident Mike Specht sowie Schatzmeister Thomas Mörlein. Laut Mörlein schloss der Verein die letzte Saison ohne verbliebene Verbindlichkeiten ab. Diese hervorragende Leistung, die in der dritten Liga durchaus nicht selbstverständlich ist, wurde mit einer weiteren Gemeinnützigkeitsanerkenntnis des Finanzamtes Rostock für die nächsten vier Jahre sowie der Lizenz seitens des DEB ohne Auflagen belohnt. Dass der Vorstand komplett entlastet wurde, versteht sich schon fast von selbst.

Leider musste Präsident Specht auch noch eine traurige Info vermelden. Ein Urgestein des Rostocker Eishockeys und eigentlich auch die Person, dem die Eishockeygemeinde an der Ostsee das Überleben ihres Sportes zu verdanken hat, ist im Juni nach längerer Krankheit verstorben.

Die Rede ist von Wolfgang Wünsche. Der 80-Jährige, von seinen Fans liebevoll „Opa“ genannt, stand im wahrsten Sinne des Wortes an der harten Bande der Rostock Piranhas seinen Mann. Bis zu seinem 75. Lebensjahr im Jahr 2014 stand er, trotz künstlichem Kniegelenk, als Cheftrainer an der Bande, ehe er sich mit dem Assistenzposten begnügte. Was die Piranha-Fans von ihrem „Opa“ hielten, zeigten sie eindrucksvoll bei seinem Abschied als Cheftrainer am 23. März 2014 gegen den Herner EV (6:10), als sie ihn mit einem riesigen Banner verabschiedeten und immer wieder nach der Schlusssirene skandierten: „Wolfgang, wir danken Dir!“

Dieses Dankeschön hatte sich Wolfgang Wünsche mehr als verdient, denn es hatte ihn schon zu seiner aktiven Zeit immer wieder nach Rostock gezogen. Bereits zu Anfang der sechziger Jahre wechselte Wünsche, der es später auf 38 Länderspiele für die DDR brachte, immer mal wieder zu Dynamo Rostock, dem Vorgänger der heutigen Piranhas.

2014 sagte der damalige Piranha-Kapitän Erik Haiduk: „Wolfgang war ein kompetenter Trainer, der uns viel mitgegeben hat. Dazu war er ein netter Mensch.“ Jetzt hat Wolfgang Wünsche seinen letzten Gang angetreten.

4:1 gegen Essen: Zwölfter Sieg in Folge
Hannover Indians weiterhin erfolgreich auf dem Kriegspfad

​In einem spannenden, stellenweise hochdramatischem Spiel blieben die Hannover Indians auf der Erfolgsspur. Sie gewannen am 43. Spieltag der Oberliga Nord mit 4:1 (1...

Leipzig lässt sich von Halle düpieren
Hannover Indians besiegen Essen im Spitzenspiel mit 4:1

​Der seit vier Wochen andauernde Kraftakt der Hannover Indians mit nunmehr zwölf Siegen in Folge hat Platz zwei in der Oberliga Nord erbracht. Der spielfreie Nachbar...

10:2-Erfolg gegen die Preussen
Füchse in der Spur: Erst Derbysieg, nun zweistellig gegen Berlin

​Derbysieg am Westbahnhof – und dann noch ein zweistelliger Heimerfolg oben drauf. Der Einstand von Trainer Dirk Schmitz als Chefcoach des Oberligisten EV Duisburg –...

8:0-Sieg gegen die Black Dragons Erfurt
Fünf-Punkte-Wochenende für den Herner EV

​Mit einem auch in der Höhe verdienten 8:0 (3:0, 4:0, 1:0)-Heimerfolg gegen die TecArt Black Dragons Erfurt konnte der Herner EV am Sonntagabend nach dem Overtime-Si...

Hanseaten verlieren mit 3:8
Crocodiles Hamburg unterliegen Tilburg Trappers

​Die Crocodiles Hamburg haben ihr Heimspiel gegen den amtierenden Meister aus den Niederlanden am Sonntagnachmittag mit 3:8 (1:1, 1:3, 1:4) verloren. ...

Füchse Duisburg gewinnen Ruhrderby in Essen
Nach 5:3 im Spitzenspiel: Tilburg Trappers kurz vor dem Titelgewinn

​Damit ist die Hauptrundenmeisterschaft der Oberliga Nord nur noch mathematisch gefährdet. Die Tilburg Trappers besiegten in einem echten Spitzenspiel den engsten Ve...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!