Dezimierte Crocodiles Hamburg schlagen sich gut1:3-Niederlage gegen den Herner EV

(Foto: Holger Beck/Crocodiles Hamburg)(Foto: Holger Beck/Crocodiles Hamburg)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Standen in Leipzig noch elf Feldspieler zur Verfügung waren es heute Nachmittag im Spiel gegen den Tabellennachbarn nur noch deren zehn. Verteidiger Synowiec musste sich am Sonnabend einer Zahn-OP unterziehen und konnte noch nicht eingesetzt werden. Somit standen Coach Plachta exakt zwei gelernte Verteidiger und acht Stürmer zur Verfügung, also genau zwei Reihen. Herne standen dagegen acht Feldspieler mehr zur Verfügung. Aber wieder nahmen die Mannen um Kapitän Mitchell den Kampf an, zogen sich mehr als achtbar aus der Affäre und lieferten Herne bis zum Schluss einen heißen Fight auf Augenhöhe. Bemerkenswert noch, dass es ein ausgesprochen faires Spiel war und Schiedsrichter Meier nicht eine Strafzeit aussprechen musste.

Von Beginn an sahen die 1409 Zuschauer ein abwechselungsreiches und schnelles Spiel, in dem sich beide Teams eine Vielzahl guter Chancen erspielten. Entweder der Puck ging knapp vorbei oder die beiden starken Goalies behielten die Oberhand. So ging es mit einem 0:0 in die erste Pause.

Im zweiten Drittel dauerte es ein paar Minuten, bis das Spiel wieder richtig Fahrt aufnahm. Aber es waren die Crocodiles, die sich die besseren Chancen erspielten, aber einfach kein Abschlussglück hatten. Mitte des Drittels waren die Crocodiles mächtig am Drücker und die Pucks flogen dem Herner Keeper Linda nur so um die Ohren. Wie aus dem Nichts dann aber das 0:1 für die Herner. Ein eher ungefährlicher Schuss (Krämer) von der blauen Linie traf Calovi am Schlittschuh und sprang von dort unhaltbar ins Croco-Netz. Wer nun erwartet hat, dass sich die Crocodiles nach dieser Enttäuschung aufgeben, lag falsch. Es wurde weiter klug gekontert. Pech, dass Herne dann nur 48 Sekunden vor der Drittelpause das 0:2 (Thielsch)  erzielte. Dieses Mal allerdings gut herausgespielt.

Im letzten Drittel hatten die Crocodiles auch mal Glück, denn nachdem Kristian bereits geschlagen war, setze der Herner Stürmer den Puck nur an den Pfosten. Den Abpraller schnappt sich dann Kristian. Sieben Minuten vor dem Ende holt sich dann Lascheit den Puck am eigenen Tor, schaltet den Turbo an, lässt zwei Herner Verteidiger an der blauen Linie stehen und behält vor Linda die Nerven, 1:2 (13:04). Nun drehten auch die Fans der Crocodiles noch einmal auf und feuerten ihre Lieblinge vehement an. Drei Minuten vor Schluss wurden die Hamburger dann aber ausgekontert. Marsall bekommt den Puck von einem hinter dem Croco-Tor stehenden Mitspieler aufgelegt und trifft aus kurzer Distanz zum 1:3. Hier monierten die Zuschauer allerdings ein nicht gegebenes Halten gegen Lupzig im Herner Drittel, das der ansonsten unauffällig, also gut pfeifende Schiedsrichter Meier nicht ahnden wollte. Die Crocodiles nehmen zwar noch den Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, können das Spiel aber nicht mehr wenden.

Nun heißt es bis Freitag regenerieren und Kräfte sammeln, denn dann sind die Hannover Indians zu Gast (Freitag, 1. Februar, 20 Uhr). Bei den Crocodiles wird zumindest Synowiec wieder zur Verfügung stehen. Bleibt zu hoffen, dass auch ein paar Förderlizenzen aus Weißwasser den Weg zurück nach Hamburg finden.

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Das Lazarett ist angewachsen
Vorzeitiges Saisonaus für vier Spieler der Icefighters Leipzig

​Die EXA Icefighters Leipzig geben einen Zwischenstand aus dem Lazarett. Nachdem das Saisonende von Ryan Warttig bereits zu Beginn des neuen Jahres bekannt gegeben w...

Indians nähern sich Halle – Erfurt überholt Leipzig
Tilburg Trappers jetzt alleiniger Scorpions-Verfolger

​Auch wenn die Hannover Scorpions in der Oberliga Nord aus Pandemiegründen erneut aussetzen mussten, eines ist für sie jetzt gewiss. Aus dem Verfolgerzweikampf haben...

Erfurt verpasst Chance, Leipzig einzuholen
Hannover Indians festigen mit klarem Erfolg Rang vier

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord aus Mellendorf musste aus pandemischen Gründen auf das Duell mit Halle verzichten und zur Kenntnis nehmen, dass die Tilburg Tra...

HEV trifft im Heimspiel auf Herne
Herforder Ice Dragons wollen zurück in die Erfolgsspur

​Blick nach vorne – der Herforder EV versucht zurück in die Erfolgsspur zu finden. Nach dem 0:8-Debakel gegen den Krefelder EV am vergangenen Dienstag, möchte die Ma...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Rostock Piranhas Rostock
4 : 6
Icefighters Leipzig Leipzig
Tilburg Trappers Trappers
6 : 3
Herforder EV Herford
Black Dragons Erfurt Erfurt
1 : 2
Hammer Eisbären Hamm
Herner EV Herne
5 : 2
Hannover Indians Indians
Saale Bulls Halle Halle
6 : 5
EG Diez-Limburg Limburg
Sonntag 28.02.2021
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Herforder EV Herford
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hammer Eisbären Hamm
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hannover Indians Indians
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Krefelder EV Krefeld
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig