Derby-Wertung bleibt bestehen – EVD besiegt ScorpionsDoppelter Grund zu Duisburger Freude

Lois Spitzner brachte den EVD gegen die Hannover Scorpions in Führung. (Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)Lois Spitzner brachte den EVD gegen die Hannover Scorpions in Führung. (Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nachdem das erste Spiel gegen die Essener am 27. November aufgrund eines Lochs im Eis beim Stand von 2:2 nach 40 Minuten abgebrochen werden musste, hatten die Stechmücken gegen das Wiederholungsspiel, das der EVD zwei Tage später mit 6:2 gewann, Protest eingelegt.

An sich sollte das DEB-Spielgericht am 13. Januar tagen, gab den Essenern nun aber den schriftlichen Hinweis, dass das Gremium keinerlei Protestgründe und kein Verschulden der Füchse am Abbruch erkennt. So legte das Spielgericht den Essenern nahe, den Protest zurückzuziehen, um sich selbst die Kosten des Verfahrens zu sparen. Diesem Vorschlag folgten die Essener.

Der Rausschmeißer aus dem Jahr 2016 war dann aber nochmal schwere Kost. So viel Spaß die letzten Spiele auch gemacht haben, die Hannover Scorpions dachten gar nicht daran, sich übermäßig am Spiel zu beteiligen. So war die Partie gegen den Vorletzten der Eishockey-Oberliga Nord eine zähe Angelegenheit, die der EVD aber doch sicher mit 5:1 (1:1, 2:0, 2:0) gewann.

Üblicherweise kann ein schnelles Tor in solchen Partien helfen. Das fiel – es half aber nicht. Nach kaum mehr als zwei Minuten zog Maik Klingsporn von der blauen Linie ab; den Puck fälschte schließlich Lois Spitzner unhaltbar für Hannovers starken Goalie Christoph Mathis ab. In den Folgeminuten machten die gesundheitlich angeschlagenen Füchse zwar viel Druck und die Langenhagener waren kaum in der Lage, den Puck aus dem eigenen Drittel zu befördern, doch weitere Tore fielen nicht. Lange Zeit blieb Hannover allenfalls dann gefährlich, wenn Ex-Fuchs Chad Niddery ab und an über die rechte Seite Tempo machte. Die erste gefährliche Szene der Gäste führte dann aber auch gleich zum Ausgleich. Sachar Blank setzte sich hinter dem Tor durch, brachte die Scheibe in den Slot, von wo sie Daniel Lupzig ins Tor wühlte. Dennoch hätten die Duisburger mit einer Führung in die erste Pause gehen müssen: In der 17. Minute kam André Huebscher aus kurzer Distanz zum Abschluss, doch der Puck flog hoch über das Hannoveraner Tor.

Auch im zweiten Drittel verteidigten die Scorpions mit allen Mann und machten den Füchsen das Leben schwer. Die beste Gelegenheit der Gastgeber hatte Björn Barta, der bei einem Konter verzog (29.). Doch eine doppelte Überzahl – Hannovers Trainersohn Philip Martinec und Stefan Goller saßen draußen – nutzte der EVD komplett aus. Erst traf der am langen Pfosten freie Raphael Joly zum 2:1 (34.); die verbliebene einfache Überzahl brachte das 3:1 durch Lars Grözinger (35.).

Das war dann auch die Entscheidung. Die Füchse brachten das Spiel sicher nach Hause und trafen durch Tom Schmitz (54.) und Lois Spitzner (60.) zum 5:1. Nun haben die Duisburger eine Woche Zeit, um sich auszukurieren. Die beiden letzten Spiele der Hauptrunde finden am Freitag gegen Rostock und am Sonntag in Timmendorf statt.

Tore: 1:0 (2:17) Spitzner (Klingsporn, Neugebauer), 1:1 (10:36) Lupzig (Blank, Spelleken), 2:1 (33:28) Joly (St. Jacques, Martens/5-3), 3:1 (34:51) Grözinger (Mike Schmitz, Huebscher/5-4), 4:1 (53:57) Tom Schmitz (Spitzner, Neugebauer), 5:1 (59:40) Spitzner (ENG). Strafen: Duisburg 6, Hannover 6. Zuschauer: 1406.

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Oberliga Nord Playoffs