Der Herner EV startet in der QualifikationsrundeWiederholungsspiel gegen Essen bleibt in der Wertung

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Jürgen Schubert, Geschäftsführer der Gysenberghallen GmbH, nimmt dazu Stellung: „Keine Frage, wir sind mit dem bisher in der Saison Erreichten nicht zufrieden. Die Mannschaft war zwar nach den Wirrungen um den Trainerwechsel wieder auf einem guten Weg, aber am Ende fehlten dann doch zwei Punkte auf den siebten Tabellenplatz. Das müssen wir sportlich so akzeptieren. Natürlich kann man hinterher immer sagen, dass in bestimmten Spielen Punkte liegen gelassen wurden, aber letztlich ausschlaggebend ist die Gesamtsumme der Punkte und die reichte halt nicht. Sicherlich wurden bei der Saisonplanung Fehler gemacht, die im Nachhinein nicht mehr so ohne weiteres zu korrigieren waren. In der momentanen Situation müssen wir alles das aber nun hinter uns lassen. Wir wollen und werden die nun beginnende Qualifikationsrunde mit vollem Elan annehmen. Denn das Ziel, Anfang März 2018 in die Play-offs zu gehen, besteht natürlich weiterhin. Dabei ist es selbstverständlich, dass wir uns nicht auf unserem Punktevorsprung ausruhen wollen. Da wird es kein Nachlassen geben. Im Gegenteil, die Hannover Indians haben es ja in der letzten Saison gezeigt, wie man sich auch in der unteren Runde bestens auf die Play-offs vorbereiten kann. Diese Jetzt-erst-recht-Motivation wollen wir nutzen. Dabei ist es natürlich auch wichtig, dass unsere Fans das ebenfalls so sehen. Wir brauchen weiterhin ihre Unterstützung, deshalb sollten wir gemeinsam in die Quali-Runde gehen mit dem Motto: Jetzt erst recht.“

Trainer und Mannschaft sehen das genauso. HEV-Kapitän Stephan Kreuzmann hatte schon nach dem Spiel in Tilburg das so gesagt: „Die Jungs sind nun ganz besonders heiß auf die Qualifikationsrunde und werden gerade jetzt mit Vollgas an die weiteren Aufgaben gehen. Auch HEV-Coach Uli Egen nimmt die neue Runde mit voller Konzentration und Motivation an. „Das Ziel bleibt ja das gleiche, wir wollen in die Play-offs einziehen und gegen den Süden spielen. Dort sind momentan fünf Mannschaften dicht beieinander, so dass der Unterschied, ob wir als Achter oder besser platziert antreten, gar nicht so groß. Bis dahin werden wir uns so gut es geht weiter entwickeln.“

Als Nachtrag muss abschließend noch auf eine Entscheidung des DEB Spielgerichtes eingegangen werden, die am gestrigen Donnerstagmittag in München erfolgte. Dort wurde der Antrag der Moskitos Essen gegen die Neuansetzung der am 29. September diesen Jahres abgebrochenen Begegnung zwischen dem Herner EV und den Moskitos Essen erwartungsgemäß abgewiesen.

Der HEV erklärt dazu: „Der Herner EV hatte sich bisher zu dieser Angelegenheit bewusst öffentlich nicht geäußert und hätte dies auch weiterhin nicht getan, wenn nicht der Trainer der Moskitos Essen am 23. Dezember im Rahmen einer offiziellen Pressemitteilung des Vereins den Vorgang publik gemacht hätte. Dies hatte zu Verwirrungen und Verunsicherungen auch bei den Anhängern des Herner EV geführt, so dass nun doch eine Klärung für notwendig erachtet wird. Die Moskitos Essen hatten damals direkt nach dem Spielabbruch wegen des dichten Nebels einem Wiederholungsspiel zugestimmt, dann aber Mitte Oktober doch einen Antrag auf Nachprüfung der Rechtsmäßigkeit der Neuansetzung gestellt. Da die Moskitos Essen aber den obligatorischen Kostenvorschuss nicht fristgerecht geleistet hatten, konnte die Angelegenheit gar nicht verhandelt werden. Allerdings gab das Spielgericht schon damals den Hinweis auf die geringen Chancen eines solchen Verfahrens. Am 11. Dezember 2017 stellten die Moskitos Essen dennoch einen erneuten Antrag und mussten nun einen deutlich höheren Prozesskostenvorschuss leisten. Mit der gestrigen Entscheidung des DEB-Spielgerichts bleibt es nun folgerichtig bei der Wertung des Wiederholungsspiels. Auf ein weiteres Eingehen auf die im Rahmen der Antragsstellung erfolgten Unterstellungen der Essener Moskitos, der Herner EV hätte den Spielabbruch bewusst provoziert, kann verzichtet werden. Sie waren ohnehin haltlos.“

Hier noch einmal die Termine der mittlerweile bestätigten ersten vier Runden des HEV in der Quali-Runde:

Samstag, 30.12.2017: spielfrei Dienstag, 02.01.2018, 19:30 Uhr: Crocodiles Hamburg – HEV Freitag, 05.01.2018, 20:00 Uhr: HEV – Black Dragons Erfurt

Sonntag, 07.01.2018, 18:00 Uhr: EHC Timmendorfer Strand – HEV

Talente können sich beweisen
Harzer Falken: Tryout-Vertrag für drei Nachwuchstalente

​Gleich drei hoffnungsvolle Talente konnten sich die Harzer Falken für die kommende Spielzeit sichern, die sich zunächst in der Vorbereitung für einen festen Vertrag...

Tomas Kurka verlängert – und wird zudem Co-Trainer
Christian Behncke neuer Trainer der Rostock Piranhas

​Nachdem am 12. Juli die Lizenz für die Oberliga Nord erteilt wurde, können auch die Verantwortlichen der Rostock Piranhas die Kaderplanung weiter vorantreiben und z...

Neuzugang aus Memmingen
Harzer Falken verpflichten Stürmer Gregor Kubail

​Gleich zwei gute Nachrichten erhielten dieser Tage die Harzer Falken. So wurde die Nachricht des Deutschen Eishockey-Bundes, dass man ohne jegliche Auflagen die Liz...

Keine Auflagen
Die Rostock Piranhas bleiben an Bord

​Aufatmen in der Oberliga Nord. Die Rostock Piranhas bleiben der dritthöchsten Spielklasse erhalten, treten wie gewohnt ab September an....

Verteidiger kommt von den Rostock Piranhas
Harzer Falken verpflichten Nico Ehmann

​Die Harzer Falken haben Verteidiger Nico Ehmann verpflichtet, der zuletzt für die Rostock Piranhas gespielt hat. ...

Schon 113 Spiele für die Charlottenburger
Christopher Schimming verlängert bei Preussen Berlin

​Christopher Schimming geht in seine vierte Saison beim Oberligisten ECC Preussen Berlin. ...