Der EV Duisburg entscheidet sich für die RegionalligaNach Corona: Zu große Risiken in der Oberliga

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Meldefrist beim Deutschen Eishockey-Bund läuft zum Monatsende ab. „Da müsste schon jemand auftauchen, der alle finanziellen Risiken absichert. Und das halte ich nicht für wahrscheinlich“, sagte Stavros Avgerinos, der 1. Vorsitzende des EVD, vor wenigen Tagen bereits gegenüber der Neuen Ruhr Zeitung. Nun ist es bestätigt. Nach dem Rückzug von Ralf Pape als Hauptgeldgeber, der aber weiterhin die Eissporthalle betrieben wird, arbeiten die Füchse am Etat, was angesichts der Corona-Krise eine zu hohe Herausforderung für die Oberliga geworden ist.

Avgerinos hat drei Szenarien für die nahe Zukunft im Auge. Die Vorstellung aber, dass die Saison pünktlich und ohne Einschränkungen beginnen wird, hält der EVD-Vorsitzende aber für nahezu unmöglich: „Die Wahrscheinlichkeit dafür sehe ich bei weniger als einem Promille.“ Bleibt ein späterer Start mit einer aufgrund von Corona-Bestimmungen stark eingeschränkten Zuschauerkapazität. Im schlimmsten Fall, so Avgerinos, könnte es auch sein, dass gar keine Zuschauer erlaubt sind. Immerhin: Auch im Worst Case, also ohne Zuschauer, wird der EVD in der Regionalliga spielen, dann aber mit einer reinen U-20-Mannschaft, die aktuell Zweiter in der DNL3 geworden ist.

Im „Fall 2“, also wenn wenige Zuschauer zugelassen sind, will der EVD mit einer jungen Mannschaft an den Start gehen und mit Spielern, die entweder arbeiten, studieren oder eine Ausbildung machen. „Die Jungs müssen sich ein zweites Standbein aufbauen. Auch unser Training werden wir danach ausrichten“, sagt Avgerinos.

Den EV Duisburg sieht er weiterhin als klassischen Oberligisten – und strebt auch zeitnah eine Rückkehr in die dritthöchste Liga an. Die oberste Prämisse lautet aber: „Wir werden nicht die Existenz des Vereins riskieren.“ Zudem will Avgerinos keine Spielerverträge mit Corona-Vorbehalt schließen. „Ich will niemanden verarschen. Im Vertrag wird stehen, wer was bekommt und wann gespielt wird. Alles andere halte ich nicht für richtig.“

Gegenüber der NRZ erklärte er außerdem: „Uns allen muss klar sein, dass es darum geht, das deutsche Eishockey über diese Zeit zu retten. Es müssen nach Corona noch Spieler da sein. Und es müssen noch Vereine da sein. Entscheidend ist auch, für den Nachwuchsspielbetrieb zu sorgen, damit wir in Zukunft Spieler haben.“

Am Mittwochabend wurden erste  Gespräche zur Bildung eines Regionalliga-Teams geführt. Zehn Spieler waren bei den Füchsen in der Eissporthalle Wedau zu Gast. Der neue Trainer Alexander Jakobs hatte bereits sowohl für die Oberliga und die Regionalliga zugesagt.

Neuzugang aus Selb
Christoph Kabitzky wechselt zu den Hannover Scorpions

​Mit der Verpflichtung von Christoph Kabitzky kommen die Hannover Scorpions mit ihrer Kaderplanung 2020/21 so langsam auf die Zielgerade. ...

Verteidiger mit deutschem Pass kommt aus Regensburg
Icefighters Leipzig holen den Finnen Walther Klaus

​Nachdem der letzte „Neue“ für Tore und Stress vor dem gegnerischen Netz sorgen soll, ist der nächste Neuankömmling für die defensive Arbeit eingeplant. Gardemaße br...

Wechsel von Mellendorf zum HEV
Nico Schnell wechselt zu den Herforder Ice Dragons

​Ein weiterer junger Spieler wird in der kommenden Saison den Herforder EV in der Oberliga Nord verstärken. Mit Nico Schnell wechselt ein Verteidiger vom Ligakonkurr...

Planungsstände im Norden und Süden
Diese Spieler stehen in der Oberliga unter Vertrag

​Seit der letzten Planungsstandveröffentlichung von vor vier Wochen hat sich eine Menge getan. Damit jeder den Überblick behalten kann, bringen wir für beide Oberlig...

Interview mit dem Trainer der Hannover Indians
Lenny Soccio: „Ich erwarte eine spannende Saison“

​Im Interview wirft Len Soccio, Trainer der Hannover Indians, einen Blick zurück auf die vergangene Oberliga-Saison und spricht über die Ziele für das neue Spieljahr...

Gefährlichste Sturmreihe bleibt komplett
Patrick Saggau verlängert bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Routinier Patrick Saggau um ein Jahr verlängert und halten damit die gefährlichste Sturmreihe der vergangenen Saison. D...

Erste Ausländerstelle in Mellendorf besetzt
Hannover Scorpions verpflichten Tomi Wilenius

​Mit der Besetzung der ersten Ausländerstelle haben die Hannover Scorpions einen weiteren Schritt getan, eine schlagkräftige Mannschaft für die kommende Saison zusam...

Vertragsverlängerung beim REC
Werner Hartmann geht in drittes Jahr bei den Rostock Piranhas

​Es ist eine Verlängerung, die viele Fans glücklich macht – Werner Hartmann bleibt bei den Rostock Piranhas. Er ist in den vergangenen zwei Spielzeiten zum Publikums...