„Das ist doch Realsatire“Vorsitzende aus Duisburg und Herne legen Sorge Rücktritt nahe

Der Eishockeysport im Schatten. (Foto: Imago)Der Eishockeysport im Schatten. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Stavros Avgerinos war stinksauer. „Diese Kilometer hätte ich mir sparen können“, sagte der 1. Vorsitzende des EV Duisburg. Nachdem das Einspruchsverfahren der drei Ruhr-Clubs aus Duisburg, Essen und Herne unterbrochen worden war, ging die Verhandlung vor dem Spielgericht des Landes-Eissport-Verbandes Nordrhein-Westfalen nun weiter. Diese Instanz bestätigte die „Sperre“, die der LEV NRW gegen die drei Clubs ausgesprochen hatte, die in die DEB-geführte Oberliga Nord wechseln – was als Oberligisten der Vorsaison ja auch ihr gutes Recht ist.

Interessant wäre sicherlich die Frage, wie die Ablehnung des Einspruchs begründet wird. Das Problem ist nur: Die Vereine wissen es selbst nicht. „Wir wurden mit zwei Sätzen abgefertigt. Dazu gab es noch den Hinweis, dass die Begründung schriftlich folgt. Es waren mehrere Wochen Zeit. Man gewinnt den Eindruck, dass man sich noch genau überlegen muss, wie man die Zurückweisung des Einspruchs begründet.“ Die Sperre als solche hält Avgerinos weiterhin für völlig haltlos und verweist auf eine E-Mail, die Wolfgang Sorge als Präsident des LEV NRW an den Vereins-Mail-Account des 2. EVD-Vorsitzenden geschickt hat. Diese E-Mail liegt der Redaktion vor. Dort schreibt Wolfgang Sorge: „Es ist überaus bedauerlich, dass Sie Ihren Nachwuchs der scheinbaren Solidarität mit zwei Vereinen, die aus ihrer erst vor gar nicht so langer Zeit beendeten Insolvenz offenkundig nichts gelernt haben, opfern! Und dies, obwohl Ihr Verein 100% seiner Interessen wegen der Täuschung durch den DEB bekommen hätte: 1. Mannschaft OLN, Nachwuchs wie vom DEB versprochen: LEV NRW. Herne und Essen hätten dieses Ergebnis nicht erreichen können.“

Und das ist für Avgerinos starker Tobak: „Das heißt doch, dass wir rechtlich nichts falsch gemacht haben und aus Sicht von Herrn Sorge verurteilt werden, weil wir mit unseren Nachbarvereinen solidarisch sind. Außerdem wurde der Einspruch von Herne vor der Unterbrechung vor einigen Wochen noch gar nicht verhandelt. Wie kann Herr Sorge dann in einer E-Mail vom 14. Juli 2015 behaupten, dass Herne dieses Ergebnis nicht erreichen kann?“ Das hat Avgerinos während der Verhandlung zum Anlass genommen, „Herrn Sorge aufzufordern, im Sinne des deutschen Eishockeys zurückzutreten.“ Inhaltlich habe Avgerinos keine Argumente gegen die drei Vereine gehört. „Nur Floskeln. Ich hatte zudem den Eindruck, dass sich die Beisitzer sichtlich unwohl gefühlt haben. Wenn ich dann noch während der Verhandlung mit Herr Varoufakis angesprochen werde, sind die Grenzen der Etikette erreicht.“ Avgerinos kündigte an: „Wir werden den Pfad der Zurückhaltung nun verlassen und Herrn Sorge auch bei der LEV-Mitgliederversammlung auffordern, zurückzutreten.“

Derweil kündigte der EVD-Vorsitzende an, erneut Einspruch, dann vor dem LEV-Schiedsgericht als nächster Instanz, einzulegen. „Und auch danach würden wir weitergehen. Aber vor einem ordentlichen Schiedsgericht können wir nicht verlieren“, so Avgerinos, der zudem erklärt: „Unseres Wissens nach muss eine Sperre ohnehin durch einen Vorstandsbeschluss des Verbandes beschlossen werden, was hier nicht erfolgt ist.“

Frank Schäfer, der 1. Vorsitzende des Herner EV, hatte für die Verhandlungen ebenfalls nur ein Kopfschütteln übrig: „Das ist doch Realsatire. Auch ich lege Herrn Sorge nahe, sein Amt im Sinne des Eishockeysports niederzulegen.“ Auch der Einspruch des HEV wurde vor dieser Instanz abgelehnt. Der Essener Einspruch wurde schon im Rahmen des ersten Teils der Verhandlung vor der Unterbrechung zurückgewiesen. Schäfer: „Mir taten die Leute in diesem Gremium leid. Normalerweise werden dort Spielerstrafen verhandelt.“ Auch Schäfer kündigte an, diesen Streit durchzufechten, betonte aber: „Das einzige, das für mich als 1. Vorsitzender zählt, ist die Tatsache, dass unsere 1. Mannschaft in der Oberliga Nord und unser Nachwuchs in den Ligen des DEB spielen wird.“ Eine Einschätzung, die Avgerinos so teilt. Schäfer betonte auch: „Hier werden Streitigkeiten auf dem Rücken von rund 500 Nachwuchsspielern in den drei Vereinen ausgetragen.“

Die Einteilung der DEB-geführten Nachwuchsligen mit den Mannschaften aus Köln, Düsseldorf, Krefeld, Iserlohn, Duisburg, Essen, Herne, Neuwied, Kassel, Frankfurt und Bad Nauheim ist bereits erfolgt. Hier soll in Kürze eine Termintagung folgen.

Saale Bulls Halle gewinnen beim ECC Preussen Berlin mit 8:0
Preussen-Torwart wechselt sich bei Niederlage selber aus

​Keine Chance hatte der Hauptstadtclub in seinem Heimspiel am Freitag in der Oberliga Nord: Der ECC Preussen Berlin verlor die Partie gegen die Saale Bulls Halle kla...

Halle setzt sich ab – Vorsprung auf Platz fünf sechs Punkte
Siegeszug der Hannover Indians hält an: 13. Sieg in Folge

​Nachdem die Hauptrundenmeisterschaft in der Oberliga Nord entschieden ist, konzentriert man sich auf den hannoverschen Zweikampf dahinter. Allerdings haben die Scor...

4:3-Erfolg bei den Harzer Falken
Crocodiles Hamburg siegen in Overtime

​Die Crocodiles Hamburg haben am Freitagabend das Auswärtsspiel bei den Harzer Falken mit zwei Punkten abgeschlossen. In Overtime bezwang die Mannschaft von Trainer ...

Auswärts bei den Indians, zu Hause gegen die Füchse
Schlussspurt für den Herner EV

​Noch fünf Spiele hat der Herner EV in den nächsten zehn Tagen in der Hauptrunde der Oberliga Nord vor der Brust und die aktuelle Tabellenkonstellation verdeutlicht,...

Füchse und Moskitos
Black Dragons Erfurt stehen vor dem Ruhrpott-Wochenende

​Das kommende Wochenende steht für die TecArt Black Dragons Erfurt wieder einmal ganz im Zeichen des Ruhrpotts. Zunächst treffen die Carroll-Schützlinge auf die Füch...

Nach 9:1-Sieg im Nachholspiel gegen den ECC Preussen Berlin
Tilburg Trappers stehen als Meister der Oberliga Nord fest

​Am 1. Februar 2019 war der ECC Preussen Berlin nicht in der Lage, personell eine spielfähige Mannschaft nach Tilburg zu schicken – am Mittwoch, 20. Februar, war es ...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!