Das erste Halbfinalspiel geht an TilburgEssen verliert zu Hause mit 1:4

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im ersten Abschnitt fand das Spiel der Moskitos im Gegensatz zu den Einstiegsbegegnungen gegen Leipzig oder auch Peiting mit angezogener Handbremse statt. Es fehlte die Schnelligkeit, der Zug zum Tor der Trappers und das eingespielte Team aus den Niederlanden nutzte das sofort aus. Einer der ersten guten Angriffe der Moskitos sollte sich dann auch noch zum Rohrkrepierer entwickeln, das Team kam endlich mal gut in die Angriffsformation, doch als Marcel Pfänder von der blauen Linie abziehen wollte, traf die Scheibe nur das Schienbein eines Abwehrspielers. Den zurückspringen Puck nahmen Mitch Bruijsten und Diederick Hagemeijer dankbar als Kontergeschenk und versenkten zum Schrecken der Essener Fans zur frühen Führung der Gäste. Die Bemühungen der Moskitos auf den Ausgleich gestalteten sich eher schwierig, Ian Meierdres im Tor der Gäste hatte zunächst wenig Mühe, sein Tor sauber zu halten und in der neunten Spielminute kam es für die Essener Fans noch schlimmer. Ein harmloses Bully vor dem Tor von Sebastian Staudt und der verdeckte Puck schlug halbhoch im Kasten der Moskitos ein.

Die Stechmücken kamen mit besserem Tempo aus der Kabine. Nun war es Trappers-Keeper Meierdres, der einige Mal im Brennpunkt des Geschehens stand, doch er hielt seinen Kasten sauber. Die Spitzen der Gäste tauchten ihrerseits auch immer mal gefährlich vor Staudt auf, doch Zählbares sollte der zweite Abschnitt nicht bringen.

Gut 46 Minuten brauchten die Moskitos, um den Puck zum ersten Mal im Gästetor unterzubringen. 21 Sekunden zuvor hatte Nick de Ruijter in der Kühlbox Platz genommen, da musste Meierdres passieren lassen. Oliver Granz mit einem knallharten Schuss von der blauen Linie, Veit Holzmann fälschte vor dem Tor ab und der Puck rutschte unter dem Jubel der Essener Fans ins Tor. Nun drängten die Moskitos auf den Ausgleich, Tilburg wurde rustikaler. Robust und routiniert verteidigte Tilburg die eigene Zone und als die Essener in den letzten Minuten noch einmal den Druck erhöhten, rannten die Moskitos ins offene Messer. Zunächst Justin Larson, der die Gäste mit 3:1 in Führung schießen konnte. Und als Essen Sebastian Staudt zugunsten eines sechsten Feldspieler opferte, waren die Trappers plötzlich mit drei Stürmern gegen einen Essener Verteidiger durch und das verwaiste Essener Gehäuse stellte kein Problem mehr dar.

Tore: 0:1 (3:50) Hagemeijer (Bruijsten), 0:2 (8:39) van Oorschot (Larson, Hagemeijer), 1:2 (46:42) Holzmann (Granz, Pfänder, PP1), 1:3 (58:04) Larson (Bruijsten, Hagemeijer), 1:4 (58:58) Stempher (Hagemeijer, Colier, ENG). Strafen: Essen 2 + 10 (Eickmann), Tilburg 6. Zuschauer: 2417.

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Stürmer verlängert in Farmsen
Crocodiles Hamburg binden Harrison Reed für zwei Jahre

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Harrison Reed um zwei Jahre verlängert. Der Kanadier stürmt somit bis 2023 für die Hanseaten. Reed wurde im Januar nach...

Nun Oberliga-Finale gegen die Selber Wölfe
9:6! Hannover Scorpions ringen Herne nieder und sind Nord-Meister

​Was für eine Finalserie, was für ein Finish! Beide Mannschaften bewiesen, dass sie zu Recht im Play-off-Finale um die Meisterschaft der Oberliga Nord stehen. Nachde...

Oberliga Nord Playoffs