Danny Albrecht bleibt Cheftrainer des Herner EVIntensiv in Planungen eingebunden

Danny Albrecht bleibt Cheftrainer des HEV. (Foto: Herner EV)Danny Albrecht bleibt Cheftrainer des HEV. (Foto: Herner EV)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schubert erklärt weiter: „ Er ist bereits seit einiger Zeit intensiv eingebunden in die Planungen für die neue Saison. Er hat Mitte September letzten Jahres in einer schwierigen Phase das Traineramt sehr kurzfristig übernommen. Das alleine verdient schon großen Respekt. Er hat sich mit Akribie und großem Einsatz in seine neue Rolle hineingefunden und wir sind überzeugt davon, dass er seinen Weg weiterführen kann“.

„Der Plan, nach meiner Spielerkarriere ein Traineramt zu übernehmen, hatte sich schon länger entwickelt. Zwar konnte ich es nicht vorhersehen, dass sich das so früh und so kurzfristig ergeben würde. Aber als sich diese Chance ergab, da habe ich nicht lange gezögert um sie zu nutzen. Ich war dem HEV dankbar für dieses Angebot und das entgegengebrachte Vertrauen und bin natürlich glücklich über die Vertragsverlängerung. Als Spieler wollte ich eigentlich von Saison zu Saison schauen, wie lange ich noch auf dem Eis aktiv sein kann, auch wegen einiger Verletzungen zum Schluss. Aber dann wurde der Rollenwechsel schneller als gedacht vollzogen und ich bereue diese Entscheidung nicht“, meint Danny Albrecht rückblickend.

Auf die Frage nach dem Unterschied zwischen Spieler und Trainer antwortet der 34-Jährige: „Eigentlich ist alles anders. Man muss täglich im Training und bei den Spielen eine Vielzahl von zum Teil weitreichenden Entscheidungen treffen. Als Spieler sieht man in erster Linie sich selber. Als Trainer muss man 20, 25 Spielern gerecht werden und dabei immer die Mannschaft als Ganzes im Blick haben. Für mich war dieser Rollen-Switch im September eine enorme Herausforderung. Natürlich habe ich Fehler gemacht, das ist normal. Aus Fehlern lernt man, auch das ist ein normaler Prozess. Ein wichtiges Ziel ist, sich als Trainer immer weiter fortzubilden und weiter zu entwickeln, auch im Austausch mit anderen Trainerkollegen. Als nächstes strebe ich den Trainer-A-Schein an und natürlich eine erfolgreiche Arbeit mit dem Herner EV.“ Als Vorbild sieht Danny Albrecht Trainer Jari Pasanen, unter dem er mehrere Jahre in Schweinfurt und Essen gespielt hat.

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...

Jubel bei den Fans der Icefighters Leipzig
Hannes Albrecht hängt noch ein Jahr dran

​Es war vielleicht die Nachricht des Wochenendes. Am Samstagabend verabschiedeten sich die Icefighters Leipzig mit gut 300 Fans in die Sommerpause. Und die Feier im ...

Spiel drei in der Play-off-Serie gegen Regensburg
Herner EV nach zwei Siegen in guter Ausgangslage

​„Der dritte Sieg in den Play-offs ist immer der schwerste“, sagt Cheftrainer Danny Albrecht am Montagmorgen nach dem überaus erfolgreichen Wochenende des Herner EV ...

Wieder nur ein Gegentor
Herner EV besiegt die Eisbären Regensburg erneut

​Der Play-off-Wahnsinn geht weiter – der Herner EV konnte am Sonntagabend in der eigenen Hannibal-Arena auch Spiel zwei der Achtelfinal-Serie gegen die Eisbären Rege...

3:2 in Mellendorf gegen die Hannover Sorpions
Blue Devils Weiden schaffen beim Play-off-Auftaktspiel den Break

​Das war eine echte Überraschung. Die Hannover Scorpions, nach Hauptrundenmeister Tilburg einer der Hauptkanoniere in der Oberliga Nord, mussten gegen die Blue Devil...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!