Crocodiles wollen in Leipzig Play-offs sichernHamburger vor dem letzten Schritt

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Derzeit hat man bei noch sechs ausstehenden Spielen 15 Punkte Vorsprung auf den Tabellensiebten aus Leipzig. Nun kommt es am Freitag um 20 Uhr zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Teams. Die Crocodiles können sich in Taucha auf einen heißen Tanz gefasst machen. Die Icefighters Leipzig und ihr lautstarker Anhang werden alles daran setzen, die Gäste aus Hamburg ohne Punkte nach Hause zu schicken, um den Abstand zum Lokalrivalen aus Halle weiter zu verkürzen. Vor allem bei den Heimspielen machen die Leipziger ihrem Namenszusatz alle Ehre. Trotz oftmals kleinem Kader sind die Sachsen regelmäßig in der Lage starke Ergebnisse zu erzielen. So zogen in der Meisterrunde unter anderem die Tilburg Trappers in Leipzig den Kürzeren und auch Tabellenführer Herne konnte sich erst im Penaltyschießen durchsetzen. Dabei sticht bei den Icefighters in der Regel kein Spieler oder ein bestimmter Mannschaftsteil hervor, sondern das Kollektiv macht es den Gegnern schwer. Die Hamburger konnten bislang alle Duelle gegen den aktuellen Tabellensiebten für sich entscheiden. Die Ergebnisse täuschen aber etwas über einen oftmals engen Spielverlauf hinweg. Am Freitag wollen die Krokodile nun auch das vierte Spiel gewinnen, um sich somit vorzeitig für die Playoffs zu qualifizieren. Sportchef Sven Gösch erwartet viel Feuer unterm Hallendach: „In Leipzig ist es für jeden Gegner schwierig. Die kleine Eisfläche kommt deren Spielweise entgegen und auf den Rängen herrscht 60 Minuten eine tolle Atmosphäre. Wir haben in unserem ersten Spiel in Leipzig gesehen, dass die Icefighters zuhause sehr schwer zu bezwingen sind.“

Den Trip nach Sachsen können nicht alle Krokodile antreten. Neben Daniel Hollman wird auch Stürmer Fabian Calovi aussetzen müssen. Der Rest des Teams ist fit; auch Kapitän Christoph Schubert, der in Duisburg im dritten Drittel geschont wurde, kann spielen.

Einen besonderen Meilenstein kann Hamburgs Knipser Brad McGowan setzen. Mit drei weiteren Treffern würde er zum zweitbesten Oberliga-Torschützen dieses Jahrtausends aufsteigen. Den Rekord hält derzeit noch Jarrett Reid aus Timmendorf mit 76 Toren vor dem Tschechen Petr Zajonc. Der traf in der Saison 2002/03 68 Mal für den EHC Klostersee. McGowan erzielte bislang 66 Treffer.

Am Sonntag hat die Mannschaft von Trainer Andris Bartkevics dann eine willkommene Verschnaufpause. Die Krokodile werden erst wieder am 17. Februar in Halle gefordert sein. Im Eisland Farmsen wird es am 19. Februar laut. Dann gastieren die Wohnbau Moskitos Essen in der Hansestadt.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...

Kampf um Platz vier wird immer dramatischer - Herford will Vorletzter werden
Rostock Piranhas überraschen die Scorpions und kommen Herne nahe

​Auch wenn die Niederlage überraschte. Die Hannover Scorpions haben die Meisterschaft in der Oberliga Nord trotz der Niederlage in Rostock im Sack und können sich in...

Erfurts Talfahrt setzt sich fort – Duisburg stoppt Rostock
Saale Bulls Halle besiegen Essen im Topspiel

​Auch wenn nicht allzu viele Tore fielen, spannend war es in der Oberliga Nord allemal. Im Topspiel setzten sich die Saale Bulls Halle gegen die Moskitos Essen durch...

Herford schockt Halle – Essen übernimmt wieder Platz zwei
Scorpions gewinnen Lokalderby am Turm vor ausverkauftem Haus

​Die härteste Serie der Oberliga Nord bleibt bestehen. Die Hannover Scorpions gewannen am Pferdeturm bei den Hannover Indians vor ausverkauftem Haus und brachten den...

Patrick Glatzel nun in der Wedemark
Hannover Scorpions verpflichten Torhüter aus Leipzig

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, sichert sich im Tor ab und begrüßt den 30-jährigen Goalie Patrick Glatzel, der in der laufenden Saison...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 25.02.2024
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Hannover Scorpions Hannover (Scorp.)
Hannover Indians Hannover (Indians)
- : -
Füchse Duisburg Duisburg
Herner EV Herne
- : -
Herforder EV Herford
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt