Crocodiles verlieren Topspiel gegen die TrappersTilburg gewinnt in Hamburg mit 4:3

Das Eisland Farmsen war beim Topspiel zwischen den Crocodiles Hamburg und den Tilburg Trappers ausverkauft. (Foto: Julia Henys)Das Eisland Farmsen war beim Topspiel zwischen den Crocodiles Hamburg und den Tilburg Trappers ausverkauft. (Foto: Julia Henys)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war das letzte Heimspiel 2016. Grund genug, das Jahr zu Hause mit einem Sieg zu beenden. Doch so war es nicht. Die Crocodiles mussten sich am Ende mit einer Niederlage gegen die Tilburg Trappers zufrieden geben. 1955 Zuschauer sind nach Farmsen gekommen, um die Mannschaft rund um Kapitän Christoph Schubert anzufeuern. Es wurde gejubelt, geklatscht, getrommelt. Doch am Ende brachte es alles nichts. So kurz vorm Jahreswechsel konnte sich das Team kein verspätetes Weihnachtsgeschenk machen.

Nach der bitteren Niederlage gegen den EHC Timmendorfer Strand am vergangenen Montag sollte beim Topspiel in der Oberliga Nord ein Sieg her. Dabei empfing das Team von Andris Bartkevics keinen geringeren als den Oberliga-Meister 2015/16 aus den Niederlanden: die Tilburg Trappers. Dass das Spiel nicht einfach werden würde, war von Anfang an klar: Im Team von Cheftrainer Bohuslav Subr befindet sich eine Vielzahl von Nationalspielern. Nicht ohne Grund stehen die Trappers auf dem zweiten Tabellenplatz und gehören mit 126 Toren zu den torgefährlichsten Mannschaften der Liga.

Im Oktober verloren die „Crocos“ schon einmal gegen die Tilburg Trappers, damals mit 2:9. Nun sollte die Revanche her. Die Trappers verloren bisher kein einziges Spiel zu Hause, doch auswärts bereits sieben Mal. Doch die Niederländer waren zu stark, zu gut das Spiel der Trappers, zu präzise deren Pässe. „Das war heute auf jeden Fall ein Topspiel. Es war sehr schnell, sehr körperbetont. Es hat super viel Spaß gemacht. Genau das sind die Spiele, die man liebt“, so Henze, Torschütze des 2:0.

Dabei fing alles so vielversprechend aus Sicht der Hausherren an: Schon nach wenigen Minuten machten Gerartz und Henze die Führung klar. 2:0. Doch es dauerte nicht lange, bis Tilburg nachzog und auf 1:2 verkürzte. Gestärkt aus der ersten Drittelpause machte McGowan das 3:1. Doch auch Tilburg traf erneut, 3:2. Im letzten Drittel war das Spiel dann entschieden. Innerhalb kürzester Zeit traf Tilburg zum 4:3 – Ende. „Wir haben stark angefangen, aber die Tilburger kamen sehr stark wieder zurück. Das Spiel war einfach top. Leider haben wir am Ende so ein unglückliches Tor bekommen. Es war von beiden Teams ein sehr gutes Spiel“, sagte Henze wenige Minuten nach der Partie.

Trotz der Niederlage darf sich einer ganz besonders freuen: Richard Henze. Der 17-Jährige Hamburger Jung darf nach dem Spiel erst einmal gebührend feiern. Dritter Einsatz im Team, erstes Tor – Gratulation. „Es war atemberaubend. Die Jungs haben mich da sehr unterstützt. Ich fand es toll. Die haben mir alle ein positives Feedback gegeben. Das baut mich auf jeden Fall auf.“ Und weiter: „Ein bisschen feiern werde ich heute. Jeder freut sich für mich, auch wenn die Stimmung leider ein bisschen unten ist.“

Für die Crocodiles Hamburg geht es am Freitag gegen die EC Hannover Indians weiter. Das nächste Heimspiel folgt dann im neuen Jahr. Am 6. Januar empfangen die „Crocos“  den ECC Preussen Berlin.

Tore: 1:0 (3:05) Gerartz (Schubert, Mitchell), 2:0 (3:21) Henze (Gleß, Zuravlev), 2:1 (11:53) van Hulten (Bastings, van den Heuvel), 3:1 (21:04) McGowan (Mitchell, Schubert), 3:2 (26:54) van Hulten (van Gorp, Bastings), 3:3 (44:11) van Hulten (van den Heuvel, Bastings), 4:3 (44:45) von Oorschot (Bruijsten, Hagemeijer). Strafen: Hamburg 16, Tilburg 12. Zuschauer: 1955 (ausverkauft).

Fünfte und sechste Saison am Gysenberg
Marcus Marsall stürmt weitere zwei Jahre für den Herner EV

​Der Herner EV hat auch den Vertrag mit Marcus Marsall um zwei weitere Jahre verlängert. Der Leistungsträger und Vize-Kapitän geht damit bereits in seine fünfte und ...

Der nächste Abgang steht fest
Icefighters Leipzig: Patrick Fischer beendet Eishockeykarriere

​Ein weiterer langjähriger Spieler der Icefighters Leipzig kündigt das Ende seiner aktiven Laufbahn an. Patrick Fischer stand in 319 Pflichtspielen im Trikot des Obe...

Neuzugang von den Dresdner Eislöwen
Transfer-Coup: Rostock Piranhas holen Kevin Lavallée

​Mit der Verpflichtung von Kevin Lavallée ist den Rostock Piranhas ein Transfer-Coup gelungen. ...

Neuzugang von den Hammer Eisbären
Tom Lorer wird ein Herforder Ice Dragon

​Die Verantwortlichen des Herforder EV vermelden mit Tom Lorer den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 20-Jährige wechselt vom Westfalenkonkurrenten Hamme...

Sven Gerike wird Geschäftsführer
EXA Icefighters Leipzig starten als GmbH in eine neue Ära

​Am 5. Oktober 2020 wurde es bereits verkündet: Neue Gesellschafter und optimierte Strukturen sollen die EXA Icefighters Leipzig in die Zukunft führen. Aus der IceFi...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Oberliga Nord Playoffs