Crocodiles schicken HSV in die Regionalliga4:0-Derbysieg zum Abschluss der Relegation

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das „Wunder von Farmsen“ ging gestern Abend in seine sechste und letzte Etappe.  Die Relegationsrunde, in der jedes der vier teilnehmenden Teams zweimal gegeneinander anzutreten hatte, ist nun vorbei und die Krokodile, die die Hauptrunde der Oberliga Nord als Letzter abgeschlossen hatten, beenden diese Qualifikation als punktbestes Team. 15 von 18 möglichen Punkten konnten die Männer von Trainer Polkovnikovs erkämpfen. Großer Jubel bei Fans, Team und Verantwortlichen der Crocodiles nach Spielende im Eisland Farmsen. Die Mannschaft um Kapitän Tillert feierte den Klassenhalt ausgelassen auf dem Eis und in der Kabine.

Vor 800 Zuschauern entwickelte sich von Anfang an ein offener Schlagabtausch. Die Crocodiles fanden besser ins Spiel, konnten aber ihre guten Chancen nicht nutzen. Erst in Minute zehn kam dann der HSV zu seiner ersten guten Chance, doch auf ein Krokodil war die gesamte Saison verlass: Goalie Elmar Trautmann, so auch in dieser Szene. Nach 90 Sekunden im zweiten Drittel kassierten die Crocodiles die erste Strafzeit im Spiel, aber die Abwehr um Stefan Tillert & Co. stand sicher. In der 26. Minute versenkte Markus Kankaanranta den Puck im Nachschuss zum 1:0 im HSV-Tor. Der HSV muss nun mehr tun, da das Zwischenergebnis aus Berlin für sie schlecht ist (die Preussen gewannen gegen FASS). In der Folge wurde das Spiel schneller und beide Teams kamen im Minutentakt zu Chancen, wobei der HSV zwar mehr Schüsse abfeuerte, aber sich die Crocodiles die gefährlicheren Chancen erspielten. Kurz vor Drittelende gibt es dann die erste Strafe gegen den HSV, die Nikolai Varianov zum 2:0 nutzen kann. 

Die Stellinger mussten im letzten Drittel der Saison alles riskieren, um den wichtigen Punkt zu erzielen. Man merkte dem HSV allerdings an, dass die Beine schwer wurden. Die Crocodiles ließen den HSV einfach nicht ins Spiel kommen und stellten die Räume geschickt zu. In der 45. Minute dann die Entscheidung: Anton Zimmer schnappte sich den Puck und vollendete sein Solo zum 3:0. Als Tobias Bruns dann fünf Minuten später noch das 4:0 erzielte, war jedem in der Halle klar, dass die Crocodiles diese Runde als souveräner Tabellenführer beenden und der HSV  in die Regionalliga absteigen muss. Die Crocodiles spielten die letzten Minuten der Saison souverän runter, mussten aber trotzdem noch die eine oder andere Situation überstehen, um ein letztes Ziel zu erreichen: Shutout für Elmar Trautmann. Zum ersten Mal in insgesamt 48 Spielen kein Gegentor kassiert.

„Nach dieser schweren Saison freuen wir uns nicht nur über den Klassenerhalt, sondern auch darüber, dass wir einen weiteren großen Schritt zur Nummer 2 im Hamburger Eishockey gemacht haben. Diesen Weg wollen wir jetzt weiter gehen und uns mit allen Freunden und Unterstützern auf die Oberliga-Saison 2016/17 vorbereiten“, so  Crocodiles-Pressesprecher Nils Abraham.

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Das Lazarett ist angewachsen
Vorzeitiges Saisonaus für vier Spieler der Icefighters Leipzig

​Die EXA Icefighters Leipzig geben einen Zwischenstand aus dem Lazarett. Nachdem das Saisonende von Ryan Warttig bereits zu Beginn des neuen Jahres bekannt gegeben w...

Indians nähern sich Halle – Erfurt überholt Leipzig
Tilburg Trappers jetzt alleiniger Scorpions-Verfolger

​Auch wenn die Hannover Scorpions in der Oberliga Nord aus Pandemiegründen erneut aussetzen mussten, eines ist für sie jetzt gewiss. Aus dem Verfolgerzweikampf haben...

Erfurt verpasst Chance, Leipzig einzuholen
Hannover Indians festigen mit klarem Erfolg Rang vier

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord aus Mellendorf musste aus pandemischen Gründen auf das Duell mit Halle verzichten und zur Kenntnis nehmen, dass die Tilburg Tra...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 02.03.2021
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Herforder EV Herford
Herner EV Herne
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Hannover Indians Indians
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Mittwoch 03.03.2021
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Freitag 05.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Herforder EV Herford
- : -
Tilburg Trappers Trappers