Crocodiles Hamburg unterliegen in Halle1:3-Niederlage bei den Saale Bulls

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gäste spielten trotz der Ausfälle von Christoph Schubert, Norman Martens, Brad McGowan und Gianluca Balla lange auf Augenhöhe mit den Bulls. Im ersten Drittel kamen beide Mannschaften nur selten gefährlich vor das Tor, in dem auf Hamburger Seite Lucas di Berardo Kai Kristian glänzend ersetzte. Nach einem torlosen Drittel gingen die Teams im zweiten Durchgang mehr Risiko ein, um den Führungstreffer zu erzielen. Vor 826 Zuschauern war es schließlich Christos Stambolidis, der die Crocodiles für ihre harte Arbeit mit dem 0:1 belohnte (26.). Die Führung hatte allerdings nur kurz Bestand: In der 31. Minute erzielte Jannik Striepeke den Ausgleich.

Im letzten Drittel erarbeiteten die Gastgeber sich ein Chancenplus, das di Berardo durch starke Paraden egalisierte. „Lucas hat super gehalten. Ich bin wirklich froh, dass ich zwei so gute Torhüter habe“, lobte Trainer Herbert Hohenberger. In der 50. Minute war der 22-Jährige dann allerdings machtlos – in Unterzahl kamen die Gastgeber zu einem Konter, ein eigener Mitspieler rutschte nach einem Zweikampf in den Schlussmann, der anschließend nicht mehr den Schuss von Nathan Robinson aufhalten konnte. Die Crocodiles warfen die letzten Kraftreserven in den Angriff, kassierten dadurch aber durch Nathan Burns das 3:1 (52.). Trotz eines Schlussspurts blieb das Hallenser Tor wie vernagelt.

„Zwei Einzelaktionen haben heute das Spiel entschieden. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Trotz der vielen Ausfälle haben wir uns wirklich top verkauft. Wir haben heute wieder viele Chancen liegengelassen, da fehlt einfach das Glück. Und wer vorne nicht trifft, wird hinten bestraft. Schauen wir mal, dass wir uns am Freitag mit einer guten Leistung noch ein Weihnachtsgeschenk machen können“, sagte Hohenberger.

Ob André Gerartz dem Coach für die Partie gegen Timmendorf zur Verfügung steht, ist noch unklar. Der Stürmer musste kurz vor Spielende verletzt vom Eis.

Ein neuer Stürmer für die Crocodiles Hamburg
Kenneth Schnabel kommt vom Adendorfer EC

​Kenneth Schnabel wird ab sofort das Trikot der Crocodiles Hamburg tragen. Der 26-jährige Stürmer bringt die Erfahrung aus 255 Oberligapartien und 293 erspielten Pun...

Indians gewinnen mit 4:3 nach Penaltyschießen
Trappers können auch im zweiten Anlauf Pferdeturm nicht stürmen

​Das war ein Start, wie er im Buche steht. Indians-Neuzugang Arnoldas Bosas zeigte in Ansätzen bereits seine Qualitäten, schoss ein Tor der Extraklasse und zeigte da...

Trappers nur noch fünf Punkte vor den Scorpions
Hannover Indians zementieren Platz drei mit Sieg gegen Tilburg

​Das war so ein Sieg für den Geschmack des Publikums. Mit dem 4:3 nach Penaltyschießen gegen den Tabellenführer der Oberliga Nord machten es die Hannover Indians wie...

4:3 nach Overtime gegen Herne
André Huebscher schießt die Füchse zum Derbysieg

​Torhüter müssen in der Regel nicht schnell schlittschuhlaufen. Sebastian Staudt gab dennoch Gas, stürmte auf André Huebscher zu, bremste nicht ab, sondern sprang de...

Klarer Auswärtssieg der Hannover Scorpions in der Hauptstadt
ECC Preussen Berlin unterliegt „auf fremdem“ Eis mit 2:8

​Auch wenn man wegen einer Belegung der Eissporthalle am Glockenturm zu ungewohnter Zeit um 13.30 Uhr im Weddinger Erika-Hess-Eisstadion antreten musste – die Vorzei...

Knappe 2:3-Niederlage im Nordderby
Dezimierte Crocodiles Hamburg schlagen sich gut in Rostock

​Aufgrund der angespannten personellen Situation machten sich nur zwölf Feldspieler und zwei Torhüter der Crocodiles Hamburg auf den Weg an die Ostsee. Vier Verteidi...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!