Crocodiles Hamburg unterliegen Herne

von Hockeyweb, Mittwoch 3. Januar 2018, Lesedauer: ca. 1 Minute

(Foto: Holger Beck/Crocodiles Hamburg)

​Die Crocodiles Hamburg haben am Dienstagabend das Heimspiel gegen den Herner EV im Eisland Farmsen mit 3:9 (1:3, 0:2, 2:4) verloren.

Die Gäste legten einen starken Start hin und lagen bereits nach rund drei Minuten durch einen Doppelpack von Marcus Marsall (1., 4.) mit 2:0 in Führung. Semjon Bär brachte die Crocodiles zwar nur 13 Sekunden später wieder ins Spiel, doch Christian Nieberle stellte in der zwölften Spielminute den alten Abstand wieder her.

Im zweiten Drittel erhöhten Aaron McLeod (22.) und Lois Spitzner (33.) auf 5:1. Da mehrere Herner Spieler nach Drittelende noch eine Schlägerei mit Verteidiger Tim Marek anzettelten, als dessen Mannschaftskameraden bereits in der Kabine waren, ging es mit einer Überzahl für die Crocodiles los. Innerhalb von 24 Sekunden verkürzten Semjon Bär (42.) und André Gerartz (43.) auf 3:5 und schenkten den 1203 Zuschauern wieder Hoffnung. Doch die Herner ließen sich nicht verunsichern und erhöhten durch Sebastian Eichmann (49.), Bradley Snetsinger (52.), Maik Klingsporn (52.) und Danny Albrecht (58.) auf den Endstand von 9:3.

„Herne war heute spritziger, sie haben immer wieder Lücken in die Verteidigung gerissen und dadurch Platz im Slot bekommen. Wir haben defensiv aber auch nicht gut gestanden. Durch die schnellen Tore sind wir in Panik verfallen und haben uns nicht mehr an die Vorgaben des Trainers gehalten“, kritiserte Doppeltorschütze Semjon Bär nach dem Spiel.

Am Freitag geht es für die Hamburger im Eisland Farmsen gegen den EHC Timmendorfer Strand weiter.