Crocodiles gewinnen Spitzenspiel gegen die ScorpionsKrefelder EV überholt Rostock

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Crocodiles Hamburg – Hannover Scorpions 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)

Das war schon eine Überraschung, auch wenn die Scorpions einige Verletzte zu beklagen haben. Die Hamburger zeigten eine starke disziplinierte Leistung, gepaart mit einer perfekten Defensive und einem Keeper, der nach vielen guten heute einen absoluten Topabend hatte. Kai Kristian war der Turm in der Schlacht und kam am Ende auf 98,03 Prozent Fangquote. Gut für die Crocodiles, dass Andre Gerartz ein Powerplay in der vierten Minute zur 1:0-Führung nutzte. Norman Martens erhöhte in der zehnten Minute, bei einem doppelten Überzahlspiel auf 2:0, ehe Jan Pietsch in der 17. Minute verkürzte. Im zweiten Drittel wurden die Scorpions stärker, aber das Tor erzielte die Hamburger Scorerfabrik Dominik Lascheit in der 22. Minute zum 3:1. Im letzten Drittel wurde die Überlegenheit des Tabellenführers noch krasser, äußerte sich in 18:3 Torschüssen, aber die cleveren Hamburger verließen sich auf ihre Konter und einer von diesen wurde von Ross Reed (57.) zum 4:1-Endstand verwertet.

Krefelder EV U23 – EG Diez-Limburg 6:5 (1:2, 3:1, 2:2)

Torreich und spannend. Besser kann man diese Partie nicht beschreiben und man kann nur hoffen, dass die Fans sich hoffentlich bald wieder solche Spiele in Natur einverleiben können. Die Diezer begannen im ersten Drittel mit cleverem Spiel und führten nach Toren von 2:1, mussten aber das schnelle 1:0 des KEV hinnehmen, als Matthias Onckels (5.) traf. Ein Diezer Doppelschlag in der 17. und 18. Minute durch Mark Zajic und Cheyne Matheson änderte das Ergebnis. In den zweiten zwanzig Minuten passierte zehn Minuten nichts, dann fielen doch noch vier Tore. Zunächst bewiesen sich auch die Krefelder in der Kunst des Doppelschlages. Julius Bauermeister (31.) und Adrian Grygiel (33.) machten aus dem 1:2 ein 3:2, aber Tim Marek (34.) glich sofort für Diez-Limburg aus. In der 37. Minute brachte Maciej Rutkowski den KEV doch noch mit 4:3 in Front. Als Luca Hauf in der 44. Minute auf 5:3 erzielte, schienen die Krefelder auf der Siegesstraße, aber die renitenten Diez-Limburger glichen tatsächlich noch mal aus, natürlich mit dem dritten Doppelschlag des Tages. Innerhalb von 35 Sekunden glichen Daniel Lademann und Mark Zajic aus. Ärgerlich für die EGDL, dass Patrick Demetz in der 56. Minute eine Kombination mit Hauf und Onckels zum erfolgreichen Abschluss, sprich 6:5 brachte.

Hammer Eisbären – Saale Bulls Halle 6:7 (0:1, 3:3, 3:3)

Für die Saale Bulls gab es bei der doppelten Roadtour nach Hannover und Hamm eine interessante Erkenntnis: Wenn es im Sturm funkt, dann zeigt die Defensive Schwächen. Immerhin trafen die Stürmer in diesen beiden Spielen 14 Mal, aber die Abwehr kassierte elf Gegentore. Zahlen, die die Sachsen nicht gewohnt sind. Für die Hallenser trafen Davide Vinci (10.), Lukas Valasek (28.,40.), Kyle Helms (30.), Leon Fern (46.), Tatu Vihavainen (54.) und Kay Schmitz (58.), während die tapferen und überraschend stark agierenden Eisbären ihre Torschützen in Tobias Schwab (23.), Gianluca Balla (34.), Kevin Orendorz (38.,46.), Tim Pietzko (57.) und Michal Spacek (57.).

Herforder EV – Rostock Piranhas 4:3 (0:0,1:2,3:1)

Die Herforder bestimmten über die gesamte Distanz das Spiel, scheiterten jedoch im ersten Drittel an der gut organisierten Rostocker Abwehr. Im zweiten Drittel starteten die Gäste, etwas überraschend, mit starken Kontern, die auch noch Erfolg brachten. Vor allem August von Ungern-Sternberg traf in der 22. und 26. Spielminute und auf einmal führten die Ostseestädter mit 2:0. Zwar kamen die Herforder über den Kampf wieder zum Spiel, konnten jedoch lediglich durch Kapitän Björn Bombis (32.) auf 1:2 verkürzen. In den dritten zwanzig Minuten trafen die Ex-Scorpions Marius Garten (43.) und Björn Bombis (49.) zum 3:2, aber der Spieler des Tages, August von Ungern-Sternberg besorgte auch das dritte Piranha-Tor in der 60. Minute. Damit ging es in die Verlängerung, in der Ralf Rinke (62.) für das Siegestor der Westfalen sorgte und damit den zweiten Punkt für den HEV einholen konnte.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Förderlizenzen werden noch vereinbart
Hannover Scorpions und Grizzlys Wolfsburg verlängern Kooperation

​Die Hannover Scorpions haben die Kooperation mit dem DEL-Team und Eishockeynachbarn Grizzlys Wolfsburg verlängert. In diesem Zuge werden einige Spieler mit einer Fö...

Sturmtalent für die Ice Dragons
Nicklas Müller wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV meldet einen weiteren Neuzugang für die kommende Oberliga-Saison....

Schon im Januar Interesse
Emil Lessard-Aydin kommt zum Herner EV

Der Herner EV und Emil Lessard-Aydin werden in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Der Stürmer sollte bereits im Januar nach Herne kommen, doch dies ließ sein Studi...

Schwede kommt aus der Alps Hockey League
Albin Lindgren verteidigt für die Lindau Islanders

​Mit Martin Mairitsch ist eine von drei Kontingentstellen seit einigen Wochen besetzt. Nun aber konnten die EV Lindau Islanders ihren zweiten von drei Kontingentspie...

Kanadier kehrt zurück
Killian Hutt wieder im Kader der Herforder Ice Dragons

​Der Herforder EV hat die dritte Kontingentstelle mit einem bekannten Gesicht besetzt. Killian Hutt trägt ab der kommenden Saison wieder das Trikot der Ice Dragons u...

Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

AufstiegsplayOffs zur DEL2