Crocodiles feiern klaren Sieg gegen die Harzer Falken8:2-Erfolg gegen Braunlage

Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Drittel wurden die Harzer förmlich überrannt und konnten sich 20 Minuten lang kaum aus dem eigenen Drittel befreien, zu groß die Überlegenheit der Krokodile. Mit der der deutlichen Führung im Rücken, ließen die Hamburger den Gegner dann etwas am Spiel teilhaben, ohne jemals in Bedrängnis zu kommen. Mit dem 17-jährigen Hamburger Richard Henze kam auch ein Youngster zum Einsatz, der gleich seinen ersten Scorerpunkt verbuchte.

Obwohl Falken-Goalie Hessel die Schüsse nur so um die Ohren flogen, dauerte es dann aber doch neuneinhalb Minuten, bis McGowan das erste Überzahl-Spiel zum 1:0 (9:28) nutzen konnte. Bereits sein 40. Saisontreffer. Die Crocodiles kannten auch weiterhin nur eine Richtung: 2:0 Zuravlev (11:44) und ein Doppelschlag kurz vor Drittelende durch Zimmer (18:22) und Mitchell (19:48) machten ein fast perfektes Drittel komplett.

Beide Teams tauschten zu Beginn des zweiten Drittels die Torhüter, sicher aber aus unterschiedlichen Gründen.  Nach 3:11 Minuten konnte Falken-Kanadier McGrath Elmar Trautmann im Croco-Tor dann doch mal überwinden, als die Defensive zu sorglos agierte und der Puck unhaltbar im Winkel einschlug. Aber nur rund eineinhalb Minuten später stellte McGowan den alten Vier-Tore-Vorsprung wieder her, 5:1 (24:37). Mitte des Drittels mussten dann erst Bär und 65 Sekunden später Schubert auf die Strafbank. Drei Hamburger gegen fünf Braunlager und trotzdem fast das 6:1 für die Crocodiles, Gerartz scheiterte nur knapp. Beide Strafzeiten konnten die Hamburger relativ problemlos überstehen.

In Drittel drei brauchten die Crocodiles zwei Minuten, um warm zu werden. Dann schnappte sich Semjon Bär den Puck, tanzte elegant einen Harzer Verteidiger aus und verfehlte den rechten Winkel des Falken-Gehäuses nur sehr knapp. In Überzahl traf zunächst McGowan den Pfoten, kurze Zeit erhöhte Tim Marek auf 6:1 (46.). Auch in Unterzahl schlugen die Gastgeber zu, als Gerartz auf 7:1 stellte (52.). Dem zweiten Gästetor ließ Anton Zimmer den Treffer zum Endstand folgen.

Am 2. Weihnachtstag spielen die Farmsener beim EHC Timmendorer Strand. Am 28. Dezember um 19.30Uhr stellt sich der Oberliga-Meister, die Tilburg Trappers, in Hamburg vor.

Fünfte und sechste Saison am Gysenberg
Marcus Marsall stürmt weitere zwei Jahre für den Herner EV

​Der Herner EV hat auch den Vertrag mit Marcus Marsall um zwei weitere Jahre verlängert. Der Leistungsträger und Vize-Kapitän geht damit bereits in seine fünfte und ...

Der nächste Abgang steht fest
Icefighters Leipzig: Patrick Fischer beendet Eishockeykarriere

​Ein weiterer langjähriger Spieler der Icefighters Leipzig kündigt das Ende seiner aktiven Laufbahn an. Patrick Fischer stand in 319 Pflichtspielen im Trikot des Obe...

Neuzugang von den Dresdner Eislöwen
Transfer-Coup: Rostock Piranhas holen Kevin Lavallée

​Mit der Verpflichtung von Kevin Lavallée ist den Rostock Piranhas ein Transfer-Coup gelungen. ...

Neuzugang von den Hammer Eisbären
Tom Lorer wird ein Herforder Ice Dragon

​Die Verantwortlichen des Herforder EV vermelden mit Tom Lorer den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 20-Jährige wechselt vom Westfalenkonkurrenten Hamme...

Sven Gerike wird Geschäftsführer
EXA Icefighters Leipzig starten als GmbH in eine neue Ära

​Am 5. Oktober 2020 wurde es bereits verkündet: Neue Gesellschafter und optimierte Strukturen sollen die EXA Icefighters Leipzig in die Zukunft führen. Aus der IceFi...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Oberliga Nord Playoffs