Connor Hannon bleibt bei Icefighters LeipzigFilip Stopinski kommt aus Rostock

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der gebürtige Amerikaner Connor Hannon kam im vergangenen September eher durch Zufall zum Leipziger Team und schlug ein wie eine Bombe. Sven Gerike berichtet: „Jayjay Kasperczyk ist sehr gut mit Connors Vater Brian Hannon befreundet. Deshalb hat er Brian angeboten, Connor bei sich aufzunehmen und ihm zu helfen ein Team in Deutschland zu finden. Aber der Anfang war schwer und sie fanden nicht sofort eine Lösung. Da fragte er mich, ob wir beim Training Platz für Connor hätten, damit er sich fit halten könnte. Da wir in der schwierigen Vorbereitung sowieso nicht alle Spieler in Crimmitschau auf dem Eis haben konnten, war das gar kein Problem. Und dann ging alles sehr schnell. Nach zwei, drei Trainingseinheiten war schon klar, dass ich Connor sehr gerne verpflichten würde. Der unerwartete Abgang von Patrick Raaf-Effertz hatte eh dafür gesorgt, dass ein Platz in der Verteidigung frei war. Wir waren uns sehr schnell einig und Connor hat bewiesen, dass es eine gute Entscheidung war, ihm diese Chance zu geben. Er war definitiv eine Verstärkung für unser Team und das nicht nur auf dem Eis.“

Hannon freut sich natürlich über die Vertragsverlängerung und hat zwei Wünsche für die kommende Saison: „Eigentlich wünsche ich mir nur, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen und sie vor allem mit den tollen Fans gemeinsam erleben und genießen können.“

Mit Filip Stopinski stellen die Icefighters Leipzig ihren ersten Neuzugang für die kommende Saison vor. Der in Opole, Polen geborene Mittelstürmer hat seine Ausbildung in seiner Geburtsstadt genossen. Danach spielte er einige Jahre in der polnischen zweiten Liga, bevor er 2013 das erste Mal nach Deutschland wechselte. Damals spielte er für die Füchse Duisburg in der Oberliga. Danach folgten vier Spielzeiten in der höchsten polnischen Spielklasse bei seinem Heimatklub Orlik Opole. Nach dieser Zeit folgte erneut der Wechsel nach Deutschland. Über Lindau und Sonthofen führte sein Weg in der abgelaufenen Saison nach Rostock zu den Piranhas. Hier erzielte Filip in 43 Spielen 14 Tore und 21 Vorlagen. Da Stopinski einen deutschen Pass hat, belegt er keine Importstelle.

Sein neuer Coach Sven Gerike sagt über Stopinksi: „Wir haben bewusst nach einem spielerisch starken Center gesucht, der in der Lage ist Tore zu schießen und vorzubereiten. Filip passt perfekt in dieses Anforderungsprofil. Wir sind uns sicher, dass er unserem Team in Zukunft helfen wird, und freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Darüber hinaus wurde auch der erste Spielerabgang bekannt gegeben. Leon Lilik stand drei Spielzeiten in Diensten der Icefighters Leipzig. In 116 Pflichtspielen gelangen dem robusten Verteidiger 8 Tore und 24 Vorlagen. Insgesamt 175 Strafminuten verbuchte Leon auf seinem Konto. „Leon war wegen seiner Physis, seiner Leidenschaft und Härte in der Defensive und vor allem im Penaltykilling sehr wichtig für unsere Mannschaft. Als Typ in der Kabine war er auch schnell beliebt und wird uns in Zukunft auf und neben dem Eis fehlen. Wir bedanken uns für drei schöne Jahre und wünschen Leon für den weiteren Weg alles Gute“, verabschiedet Gerike den Verteidiger.

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Stürmer verlängert in Farmsen
Crocodiles Hamburg binden Harrison Reed für zwei Jahre

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Harrison Reed um zwei Jahre verlängert. Der Kanadier stürmt somit bis 2023 für die Hanseaten. Reed wurde im Januar nach...

Nun Oberliga-Finale gegen die Selber Wölfe
9:6! Hannover Scorpions ringen Herne nieder und sind Nord-Meister

​Was für eine Finalserie, was für ein Finish! Beide Mannschaften bewiesen, dass sie zu Recht im Play-off-Finale um die Meisterschaft der Oberliga Nord stehen. Nachde...

3:2 nach Verlängerung gegen die Hannover Scorpions
Herner EV erzwingt drittes Nord-Finalspiel

​Das Play-off-Finale in der Oberliga Nord könnte von Alfred Hitchcock verfilmt worden sein. Besser und dramatischer geht es wohl kaum. Beide bisherigen Spiele wurden...

Oberliga Nord Playoffs