Brad McGowan schießt Hamburg zum SiegEssen holt auf, muss sich aber geschlagen geben

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein bisschen zeichnete sich das schon im ersten Abschnitt ab, direkt die erste Strafe gegen die Wohnbau Moskitos konnten die Crocodiles vor 1660 Zuschauern im Eisland Farmsen nutzen. Josh Mitchell verteilte klug den Puck, stellte sich seine Mitspieler so lange, bis McGowan freie Schussbahn hatte, der Pass, der Schuss, das Tor. Und die Moskitos? In der Folge wanderten die Hamburger Heinze und Marek in die Kühlbox, doch in der 5:3-Überzahlzeit wurde flüssig kombiniert, doch die Finalität fehlte dann am Ende. Ein Umstand, den auch Chefcoach Frank Gentges in der Pressekonferenz bemängelte. Hamburg mit seiner Paradereihe machte es da deutlich besser, wieder Strafe gegen Essen. Dieses Mal schoss Schubert von der blauen Linie, McGowan stand direkt vor Staudt und fälschte zum 2:0 ab. Doch dann konnten auch die Moskitos mal ein Überzahlspiel nutzen, Marcel Pfänder zog von der blauen Linie ab, Robin Slanina war es, der den Puck dann ins Tor abfälschte.

Im zweiten Abschnitt nahmen die Moskitos mehr Fahrt auf, fuhren einige schöne Angriffe, doch entweder zielten sie zu ungenau, oder Elmar Trautmann im Tor der Gastgeber war im Wege. So gab es zwar wieder viele Chancen für die Moskitos, aber der Ausgleich wollte nicht fallen. So ging es auch mit dem knappen Rückstand ins letzte Drittel und es sollte so weitergehen. Die Essener erspielten sich gute Chancen, machten das Tor aber nicht. Im Gegenzug musste die Mannschaft von Frank Gentges aber auch immer aufpassen, vor allem wenn die erste Hamburger Reihe auf dem Eis war. Bis zur 55. Spielminute, nach einem Fehler im Aufbauspiel der Crocodiles stürmten Jan Barta und Julian Lautenschlager auf das Hamburger Tor, Pass Barta und Julian Lautenschlager erzielte den längst fälligen Ausgleich. Und dann gab es eben diese Situation, als Marcel Pfänder in die Kühlbox musste. Wieder war es McGowan, der halbrechts vor dem Tor zocken konnte und schlussendlich hämmert er dann die kleine Scheibe Sebastian Staudt aus kurzer Distanz durch die Hosenträger.

Tore: 1:0 (3:54) McGowan (Mitchell, Schubert, PP1), 2:0 (9:47) McGowan (Schubert, Mitchell, PP1), 2:1 (12:58) Slanina (Pfänder, Ziolkowski, PP1), 2:2 (54:58) Lautenschlager (Barta, Velecky), 3:2 (57:02) McGowan (Zuravlev, Schubert). Strafen: Hamburg 12, Essen 14 + 10 (Granz). Zuschauer: 1660.

Intensiv in Planungen eingebunden
Danny Albrecht bleibt Cheftrainer des Herner EV

​Danny Albrecht wird auch in der nächsten Saison der Cheftrainer des Herner EV sein. „Wir haben auch in schwierigen Phasen dieser Saison klar zum Ausdruck gebracht, ...

4:1 gegen Essen: Zwölfter Sieg in Folge
Hannover Indians weiterhin erfolgreich auf dem Kriegspfad

​In einem spannenden, stellenweise hochdramatischem Spiel blieben die Hannover Indians auf der Erfolgsspur. Sie gewannen am 43. Spieltag der Oberliga Nord mit 4:1 (1...

Leipzig lässt sich von Halle düpieren
Hannover Indians besiegen Essen im Spitzenspiel mit 4:1

​Der seit vier Wochen andauernde Kraftakt der Hannover Indians mit nunmehr zwölf Siegen in Folge hat Platz zwei in der Oberliga Nord erbracht. Der spielfreie Nachbar...

10:2-Erfolg gegen die Preussen
Füchse in der Spur: Erst Derbysieg, nun zweistellig gegen Berlin

​Derbysieg am Westbahnhof – und dann noch ein zweistelliger Heimerfolg oben drauf. Der Einstand von Trainer Dirk Schmitz als Chefcoach des Oberligisten EV Duisburg –...

8:0-Sieg gegen die Black Dragons Erfurt
Fünf-Punkte-Wochenende für den Herner EV

​Mit einem auch in der Höhe verdienten 8:0 (3:0, 4:0, 1:0)-Heimerfolg gegen die TecArt Black Dragons Erfurt konnte der Herner EV am Sonntagabend nach dem Overtime-Si...

Hanseaten verlieren mit 3:8
Crocodiles Hamburg unterliegen Tilburg Trappers

​Die Crocodiles Hamburg haben ihr Heimspiel gegen den amtierenden Meister aus den Niederlanden am Sonntagnachmittag mit 3:8 (1:1, 1:3, 1:4) verloren. ...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!