Brad McGowan schießt Hamburg zum SiegEssen holt auf, muss sich aber geschlagen geben

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein bisschen zeichnete sich das schon im ersten Abschnitt ab, direkt die erste Strafe gegen die Wohnbau Moskitos konnten die Crocodiles vor 1660 Zuschauern im Eisland Farmsen nutzen. Josh Mitchell verteilte klug den Puck, stellte sich seine Mitspieler so lange, bis McGowan freie Schussbahn hatte, der Pass, der Schuss, das Tor. Und die Moskitos? In der Folge wanderten die Hamburger Heinze und Marek in die Kühlbox, doch in der 5:3-Überzahlzeit wurde flüssig kombiniert, doch die Finalität fehlte dann am Ende. Ein Umstand, den auch Chefcoach Frank Gentges in der Pressekonferenz bemängelte. Hamburg mit seiner Paradereihe machte es da deutlich besser, wieder Strafe gegen Essen. Dieses Mal schoss Schubert von der blauen Linie, McGowan stand direkt vor Staudt und fälschte zum 2:0 ab. Doch dann konnten auch die Moskitos mal ein Überzahlspiel nutzen, Marcel Pfänder zog von der blauen Linie ab, Robin Slanina war es, der den Puck dann ins Tor abfälschte.

Im zweiten Abschnitt nahmen die Moskitos mehr Fahrt auf, fuhren einige schöne Angriffe, doch entweder zielten sie zu ungenau, oder Elmar Trautmann im Tor der Gastgeber war im Wege. So gab es zwar wieder viele Chancen für die Moskitos, aber der Ausgleich wollte nicht fallen. So ging es auch mit dem knappen Rückstand ins letzte Drittel und es sollte so weitergehen. Die Essener erspielten sich gute Chancen, machten das Tor aber nicht. Im Gegenzug musste die Mannschaft von Frank Gentges aber auch immer aufpassen, vor allem wenn die erste Hamburger Reihe auf dem Eis war. Bis zur 55. Spielminute, nach einem Fehler im Aufbauspiel der Crocodiles stürmten Jan Barta und Julian Lautenschlager auf das Hamburger Tor, Pass Barta und Julian Lautenschlager erzielte den längst fälligen Ausgleich. Und dann gab es eben diese Situation, als Marcel Pfänder in die Kühlbox musste. Wieder war es McGowan, der halbrechts vor dem Tor zocken konnte und schlussendlich hämmert er dann die kleine Scheibe Sebastian Staudt aus kurzer Distanz durch die Hosenträger.

Tore: 1:0 (3:54) McGowan (Mitchell, Schubert, PP1), 2:0 (9:47) McGowan (Schubert, Mitchell, PP1), 2:1 (12:58) Slanina (Pfänder, Ziolkowski, PP1), 2:2 (54:58) Lautenschlager (Barta, Velecky), 3:2 (57:02) McGowan (Zuravlev, Schubert). Strafen: Hamburg 12, Essen 14 + 10 (Granz). Zuschauer: 1660.

Tilburgs Strafbankpersonal soll Fehler gemacht haben
Hannover Indians legen Protest ein

​Obwohl das Spitzenspiel der Oberliga Nord am Sonntag zwischen Tabellenführer Tilburg Trappers und dem unmittelbaren Verfolger Hannover Indians eindeutig und klar mi...

Härtetest gegen den Herner EV steht an
Hannover Scorpions auf Tabellenplatz zwei

​Das war schon eine eindeutige Sache, als die Hannover Scorpions am Sonntagabend in der Hus-de-Groot-Eisarena die Preussen Berlin mit 10:2 (2:0, 5:1, 3:1) vom Eis fe...

Klares 7:1 vor 2435 Zuschauern
Tilburg Trappers auch für die Hannover Indians eine Nummer zu groß

​Da das Spiel der Icefighters Leipzig gegen die Harzer Falken aus Baugründen ausfiel und die Saale Bulls Halle spielfrei waren, zeigten heute Abend nur zehn Vereine ...

Rostock gewinnt mit 4:3
Crocodiles Hamburg verspielen Führung gegen Piranhas

​Die Crocodiles Hamburg haben am Sonntagnachmittag das Heimspiel gegen die Rostock Piranhas mit 3:4 (2:0, 0:1, 1:3) verloren. ...

EV Duisburg führte mit 3:1 und 4:3
Packendes Ruhrderby geht an den Herner EV

​Der Herner EV konnte sich am Sonntagabend in der heimischen Hannibal-Arena in einer kämpferisch geprägten Partie mit 6:5 (3:3, 0:1, 3:1) gegen die Füchse Duisburg d...

Ein Gegentreffer in Überzahl leitete die Niederlage ein
Preussen verlieren gegen die Saale Bulls im zweiten Drittel

​In einer zweikampfbetonten Partie ging der ECC Preussen Berlin am Freitag in der Eishalle am Glockenturm gegen die Saale Bulls Halle erneut als Verlierer vom Eis. F...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!