Black Dragons Erfurt stehen vor dem Ruhrpott-WochenendeFüchse und Moskitos

Immer mit vollem Einsatz dabei: Oliver Kämmerer. (Foto: Lars Wannemacher/TecArt Black Dragons)Immer mit vollem Einsatz dabei: Oliver Kämmerer. (Foto: Lars Wannemacher/TecArt Black Dragons)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In den Kader zurückkehren werden Sebastian Hofmann und auch Benjamin Arnold, der bereits letzten Sonntag zwar auf dem Eis stand, aber noch nicht wieder bei 100 Prozent war. Aus der Nachwuchsabteilung werden Enzo Herrschaft, Joe Kiss, Fritz Denner sowie Tilman Pfister den Kader auffüllen und ihre Chance bekommen, weiter Erfahrung in der Oberliga Nord zu sammeln. Die Drachen wollen die kommenden Spiele dafür nutzen, sich optimal auf die Pre-Play-offs am 8., 10 und 12. März vorzubereiten.

Doch zunächst müssen die Erfurter am Freitagabend in der Kenston-Arena zu Duisburg antreten. Dort trifft man auf die Füchse Duisburg, die sich unter Umständen noch als Pre-Play-off-Gegner der Erfurter herausstellen könnten. Stand heute würden die Erfurter auf die Piranhas aus Rostock treffen, der Vorsprung der Ostseestädter auf die Füchse beträgt momentan fünf Punkte. Allerdings haben die Füchse ein Spiel mehr als die Piranhas absolviert. Wenn die Füchse also noch einmal im Kampf um das Heimrecht in den Pre-Play-offs angreifen wollen, dann kann man sich einen Punktverlust in den ausstehenden vier Partien an sich nicht mehr leisten. Aus den letzten fünf Partien konnten die Füchse nur zwei für sich entscheiden, dabei überraschte vor allem die deutliche Heimniederlage gegen die Falken aus dem Harz (3:6). Nicht zuletzt diese Niederlage kostete Coach Reemt Pyka dann auch seinen Job. Als Nachfolger wurde mit Dirk Schmitz eine interne Lösung gefunden. Der neue Coach ist seit zwei Spielen im Amt und ist nach Siegen im Derby gegen Essen (5:3) und gegen die Preussen (10:2) noch ungeschlagen.

Was auf die Füchse in puncto Punktverluste zutrifft, kann man getrost auch auf die Moskitos Essen beziehen. Das Team von Trainer Gentges rangiert momentan auf Rang sechs der Tabelle. Will man die Bulls auf Rang vier (was Heimrecht in der ersten Runde gegen die Südstaffel bedeuten würde) noch einmal angreifen, kann man sich Punktverluste in den letzten fünf Partien nicht mehr leisten. Zwar haben die Bulls nur noch vier ausstehende Partien, aber eben auch vier Punkte Vorsprung auf die Moskitos. Die letzten fünf Partien verliefen für das Team vom Westbahnhof eher suboptimal. Zwar konnte man das prestigeträchtige Derby gegen Herne (6:2) für sich entscheiden, musste sich aber den Füchsen (3:5) im ebenfalls prestigeträchtigen Derby geschlagen geben. So sprangen dann auch „nur“ zwei Siege aus diesen letzten fünf Spielen heraus. Gegen die Trappers, die Indians und eben die Füchse setzte es zum Teil heftige Niederlagen.

Die Partie in der Duisburger Kenston-Arena beginnt am Freitag um 19.30 Uhr. Das Heimspiel gegen die Moskitos Essen startet wie gewohnt um 16 Uhr. Nach dem Heimspiel gegen die Moskitos am Sonntag findet in der Sportbar die Verlosung der Originaltrikots vom Saisoneröffnungsspiel in Braunlage gegen die Harzer Falken durch unsere Fanbeauftragten von Shooter Tours statt.

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...

Jubel bei den Fans der Icefighters Leipzig
Hannes Albrecht hängt noch ein Jahr dran

​Es war vielleicht die Nachricht des Wochenendes. Am Samstagabend verabschiedeten sich die Icefighters Leipzig mit gut 300 Fans in die Sommerpause. Und die Feier im ...

Spiel drei in der Play-off-Serie gegen Regensburg
Herner EV nach zwei Siegen in guter Ausgangslage

​„Der dritte Sieg in den Play-offs ist immer der schwerste“, sagt Cheftrainer Danny Albrecht am Montagmorgen nach dem überaus erfolgreichen Wochenende des Herner EV ...

Wieder nur ein Gegentor
Herner EV besiegt die Eisbären Regensburg erneut

​Der Play-off-Wahnsinn geht weiter – der Herner EV konnte am Sonntagabend in der eigenen Hannibal-Arena auch Spiel zwei der Achtelfinal-Serie gegen die Eisbären Rege...

3:2 in Mellendorf gegen die Hannover Sorpions
Blue Devils Weiden schaffen beim Play-off-Auftaktspiel den Break

​Das war eine echte Überraschung. Die Hannover Scorpions, nach Hauptrundenmeister Tilburg einer der Hauptkanoniere in der Oberliga Nord, mussten gegen die Blue Devil...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!