Bittere Niederlage im SpitzenspielTilburg besiegt Herne

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nachdem es in der 48. Minute bereits so schien, als ob souverän agierende Trappers das Spiel mit dem 4:0 entschieden hätten, kamen aufopferungsvoll kämpfende Herner in den letzten Minuten nochmal auf zwei Treffer ran. Am Ende reichte die Aufholjagd aber nicht aus, um den Gegner noch einmal ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Das wichtige Rückspiel des HEV gegen die Tilburg Trappers im IJssportcentrum Stappegoor im Nachbarland begann vor ausverkauften Rängen mit derselben Geschwindigkeit, aber noch mehr Härte und Körpereinsatz als das Match vor sieben Tagen. Die mitgereisten Herner Fans sorgten von Beginn an für unüberhörbar gute Stimmung in der Halle. Im Duell zweier hochmotivierter Teams auf dem Eis konnten die Trappers im ersten Drittel schnell die Oberhand gewinnen. Bereits in den ersten Minuten musste Hernes Torhüter Christian Wendler sein Können bei mehreren hochkarätigen Chancen Tilburgs unter Beweis stellen. Der HEV hielt in den ersten zehn Minuten zwar noch stark dagegen, so konnte beispielsweise Kapitän Stephan Kreuzmann in der achten Minute die Scheibe gefährlich aufs Tor bringen, oder Hugo Turcotte einen guten Abschluss suchen, doch alles in allem fehlte dem HEV im ersten Drittel der Zugriff auf das Spiel. So fiel in der 14. Minute das 1:0 für die Tilburg Trappers, welches sich bereits angebahnt hatte. Im Anschluss an das erste Tor der Partie kam es immer häufiger zu Nickligkeiten und auch zum ersten Fight des Spiels, woran man die große Bedeutung des Aufeinandertreffens beider Teams ablesen konnte. Beim Kampf um den zweiten Tabellenplatz hinter den Duisburger Füchsen waren aber viele Aktionen des HEV nicht zwingend genug, zu viele Puckverluste führten dann in der 18. Minute zum 2:0 der Heimmannschaft.  

Beide Teams starteten dann auch mit viel Tempo in das zweite Drittel, doch diesmal war es das Team vom Gysenberg, das besser ins Spiel kam und die erste gute Möglichkeit für sich verbuchen konnte. In der 22. Minute kam es zum Schockmoment, als Michel Ackers nach einem Check liegen blieb und anschließend vom Eis geführt werden musste. Für ihn ging es aber glücklicherweise schon nach einer kurzen Pause weiter. Der HEV wirkte in dieser Phase des Spiels wacher und gefährlicher als sein Gegner und kam so in einem immer intensiver werdenden Spiel in der 25. Minute durch Turcotte zum Anschlusstreffer, den ihm die Unparteiischen aber nicht anerkannten. Ein ganz starker Turcotte, der durch seinen nicht gezählten Treffer Blut geleckt hatte, brachte die Herner in den folgenden Minuten noch zweimal gefährlich vor das gegnerische Tor, musste sich aber dem starken Goalie der Trappers jedes Mal geschlagen geben. Die Jungs vom Gysenberg bestimmten daraufhin das Spiel und waren in der 31. Minute sogar in Überzahl, als Sam Verelst im Angriffsdrittel zu leicht den Puck verliert und die Tilburger mit einem sauber gespielten Konter das 3:0 einleiten.

Im letzten Drittel gaben hochmotivierte Herner nochmal alles, um das Spiel zu drehen. So scheiterte Verelst nach einer ganz starken Kombination in der 44. Minute nur um Haaresbreite am gegnerischen Goalie, doch die Tilburg Trappers hielten weiterhin stark dagegen. So kommt es immer häufiger zu Meinungsverschiedenheiten und Fights zwischen beiden Teams. In der 48. Minute spielen die Trappers dann einfach zu schnell für die Herner Defensive und machen mit dem 4:0 den Sack zu. Erst nach diesem Treffer trugen die Herner Bemühungen vor dem gegnerischen Tor Früchte und Thomas Dreischer konnte nur eine Minute später das erste Tor für den HEV erzielen. Ebenfalls in Überzahl ließ Aaron McLeod die Hoffnung der Herner Fans noch einmal aufleben, als er in der 55. Minute den Rückstand auf zwei Treffer verkürzt. Doch auch mit einem ausgewechselten Goalie Wendler und sechs Spielern auf dem Eis gelang es den Hernern nicht mehr, das Spiel zu drehen.

Am Sonntag endet die Punkterunde für den Herner EV bei den Icefighters Leipzig. Die Tilburg Trappers spielen beim EHC Neuwied.

Tore: 1:0 (14:02) Levi Houkes (Kyle DeCoste, Bjorn Willemse), 2:0 (18:24) Reno de Hondt (Ryan Colier, Jordy Verkiel), 3:0 (31:40) Diederick Hagemeijer (Jordy van Oorschot, Danny Stempher/4-5), 4:0 (48:42) Peter van Biezen (Jordy Verkiel, Kyle Just), 4:1 (49:32) Thomas Dreischer (Aaron McLeod, Stephan Kreuzmann/5-4), 4:2 (55:54) Aaron McLeod (Thomas Dreischer, Stephan Kreuzmann/5-4). Strafen: Tilburg 22, Herne 20. Zuschauer: 2550.

Planungsstände im Norden und im Süden
Diese Spieler stehen in der Oberliga unter Vertrag

​Die Oberligisten planen für die Saison 2020/21. Diese Spieler stehen unter Vertrag. ...

Neuzugang vom Lokalrivalen Hannover Indians
Roman Pfennings wechselt zu den Hannover Scorpions

​Roman Pfennings wechselt von den Hannover Indians zu den Hannover Scorpions. Der 27-jährige Außenstürmer hat einen Vertrag bei den Mellendorfern unterschrieben. ...

Frauen-Bundesliga wieder mit sieben Teilnehmern
26 Vereine haben Zulassungsunterlagen für Oberligen eingereicht

​Der Deutsche Eishockey-Bund hat nach Ablauf der Bewerbungsfrist für die kommende Oberliga-Saison 2020/21 von 26 Vereinen die Zulassungsunterlagen erhalten. ...

Verteidiger kam vor einem Jahr aus Essen
Yannis Walch verlängert bei den Crocodiles Hamburg

​Yannis Walch wird auch in der kommenden Saison für die Crocodiles Hamburg auflaufen. Der Verteidiger wechselte im Sommer 2019 von den Moskitos Essen an die Elbe und...

Neuzugang aus Essen
Herner EV verpflichtet Stürmer Valentin Pfeifer

​Der Herner EV hat sich zur kommenden Saison die Dienste von Valentin Pfeifer gesichert. Der junge Stürmer wechselt vom Essener Westbahnhof an den Herner Gysenberg. ...

Bittere Woche für das Ruhr-Eishockey – dagegen will Herford hoch
Rückzug in die Regionalliga: Nach Duisburg verlässt auch Essen die Oberliga

​Das Derby zwischen dem EV Duisburg und den Moskitos Essen wird es auch weiterhin geben – allerdings eine Klasse tiefer in der Regionalliga West. Wie berichtet hatte...

Wechsel vom EC Bad Nauheim an den Gysenberg
Junioren-Nationalspieler Niklas Heyer wechselt fest zum Herner EV

​Das große Abwehr-Talent Niklas Heyer wechselt fest zum Herner EV. Der deutsche U19-Nationalspieler kommt vom Kooperationspartner EC Bad Nauheim an den Gysenberg und...

Bislang Förderlizenzspieler
Crocodiles Hamburg verpflichten Raik Rennert

​Die Crocodiles Hamburg haben mit Raik Rennert einen Verteidiger verpflichtet, der bereits in der abgelaufenen Saison Erfahrungen im Dress der Krokodile sammeln konn...