Beach Boys mit 7:2 zurück an die Ostsee geschicktFASS gewinnt deutlich

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Samstag waren die Berliner schlecht gelaunt. Man kassierte eine völlig unnötige Niederlage gegen die Harzer Falken. Am Sonntagvormittag war das Team von FASS-Coach Oliver Miethke aber wieder voll motiviert. „Heute hauen wir die weg“, sagte Verteidiger Christian Steinbach, als er die Erika-Hess Eishalle-betrat. Und er sollte recht behalten. FASS Berlin gewann mit 7:2 (1:0, 4:0, 2:2).

Zur Berliner Überraschung reisten die Norddeutschen mit nur zwölf Feldspielern an. Aber es war ein kleiner, aber feiner Kader. Die Akademiker legten gleich los wie die Feuerwehr. Beach Boy Jordi Buchholz im Tor der Ostseestädter stand unter Dauerbeschuss. Eine Angriffswelle nach der anderen rollte auf ihn zu. Immer wieder Angetrieben von Julian van Lijden und Pavel Sedlacek waren die Akademiker extrem offensiv, aber erst in der 18. Minute konnte Patrick Czajka Timmendorfs Rückhalt Goalie Jordi Buchholz überwinden. Mit dieser schmeichelhaften 1:0-Führung bei 20:5 Torschüssen ging es in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt spielten die Akademiker genauso konzentriert weiter. Und nun fielen auch endlich die verdienten Tore. In der 25. Minute erhöhte Christian Steinbach auf 2:0. Mit einem Doppelschlag von Can Matthäs in der 32. und 35. Minute und den Powerplaytreffer von Christopher Scholz in der 38. Minute gingen die Akademiker völlig verdient mit 5:0 in Führung.

Im Schlussabschnitt ließen es die Berliner etwas ruhiger angehen schließlich hatten sie bereits die schwere Partie vom Vortag im Harz in den Knochen. Gegen den Mordsschlagschuss von Kenneth Schnabel war FASS Goalie Damon Bonness dann aber machtlos. Aber Christian Leers (46.) und Julian van Lijden (48.) gaben die richtige Antwort auf den Anschlusstreffer. Den Endstand erzielte bereits in der 53. Minute Robert Busch mit dem 7:2. Die Berliner spielten die restliche Zeit dann souverän runter.

Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Von den Timmendorfern kam einfach zu wenig. Nur Goalie Jordi Buchholz stemmte sich gegen stark aufspielenden Akademiker. Nun geht es am nächsten Freitag im Lokalderby gegen den direkten Tabellennachbarn ECC Preussen. Mit einem Sieg im Derby würde man in der Tabelle die Plätze tauschen und weiter Boden gegenüber dem Hamburger SV gutmachen.

Tore: 1:0 (17:41) Patrick Czajka (Julian van Lijden, Damon Bonness), 2:0 (24:59) Christian Steinbach (Nils Watzke, Pavel Sedlacek), 3:0 (31:48) Can Matthäs (Pavel Sedlacek, Ole Olleff), 4:0 (34:51) Can Matthäs (Daniel Volynec, Ole Olleff), 5:0 (37:37) Christopher Scholz (Patrick Czajka, Fabio Patrzek/5-4), 5:1 (43:48) Kenneth Schnabel (Marcus Klupp, Tauno Zobel), 6:1 (45:51) Christian Leers (Nils Watzke, Justin Ludwig), 7:1 (47:42) Julian van Lijden (Patrick Czajka, Lucas Joecks), 7:2 (52:15) Robert Busche (Jared Wynia, Pierre Kracht). Strafen: Berlin 12, Timmendorf 18.

Der erste Neue
Gianluca Balla wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Gianluca Balla ist der erste Neuzugang der Icefighters Leipzig für die Saison 2019/20. In der vergangenen Saison spielte der Stürmer für die Crocodiles Hamburg. ...

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...

Jubel bei den Fans der Icefighters Leipzig
Hannes Albrecht hängt noch ein Jahr dran

​Es war vielleicht die Nachricht des Wochenendes. Am Samstagabend verabschiedeten sich die Icefighters Leipzig mit gut 300 Fans in die Sommerpause. Und die Feier im ...

Spiel drei in der Play-off-Serie gegen Regensburg
Herner EV nach zwei Siegen in guter Ausgangslage

​„Der dritte Sieg in den Play-offs ist immer der schwerste“, sagt Cheftrainer Danny Albrecht am Montagmorgen nach dem überaus erfolgreichen Wochenende des Herner EV ...

Wieder nur ein Gegentor
Herner EV besiegt die Eisbären Regensburg erneut

​Der Play-off-Wahnsinn geht weiter – der Herner EV konnte am Sonntagabend in der eigenen Hannibal-Arena auch Spiel zwei der Achtelfinal-Serie gegen die Eisbären Rege...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!