Auf der 100-Tore-JagdFüchse gewinnen deutlich in Hamburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Lance Nethery war mit der ersten Niederlage nach regulärer Spielzeit in dieser Saison so gar nicht glücklich. „Ich erwarte eine Reaktion, und zwar eine deutliche“, sagte der Teamchef des Eishockey-Oberligisten EV Duisburg nach dem 1:4 in Tilburg am Dienstagabend. Nun haben die Crocodiles Hamburg sicherlich eine deutlich kleinere Kragenweite als die Niederländer, dennoch war das Team gewillt, Netherys Forderung umzusetzen. 35 Sekunden gespielt – 1:0. 107 Sekunden gespielt – 2:0. Am Ende stand ein deutliches 7:1 (4:0, 2:1, 1:0) auf der Anzeigetafel im Eisland Farmsen.

EVD-Coach Tomas Martinec gab Eddy Renkewitz Spielpraxis im Duisburger Tor. In den wenigen Situationen, in denen die Crocodiles eine Gelegenheit bekamen, war der Meidericher zur Stelle. Sein Gegenüber Elmar Trautmann musste schon nach 35 Sekunden den Puck aus den Netz angeln. Danny Albrecht sorgte früh für eine klare Ansage. Nach nicht einmal zwei Minuten das 2:0. Lukas Gärtner schlenzte den Puck in den Slot, wo Daniel Kunce zur Stelle war. Der Stürmer legte gleich seinen zweiten Treffer nach (3:0, 8.), ehe André Huebscher in Überzahl für die frühe Entscheidung nach gut einer Viertelstunde sorgte. Auch im Mitteldrittel hatten es die Füchse eilig: Christoph Ziolkowski traf nach 54 Sekunden zum 5:0, ehe Verteidiger Mike Schmitz sein erstes Saisontor markierte (25.). Danach ließen es die Füchse etwas ruhiger angehen. So kamen die Farmsener in der 28. Minute zum Ehrentreffer durch Tobias Bruns.

Im letzten Abschnitt gingen die Gäste auf die Jagd nach dem 100. Saisontreffer. Raphael Joly markierte mit seinem 17. Saisontor das 7:1, sodass die Füchse aktuell bei 98 Treffern stehen. Das kann am Sonntag (18.30 Uhr, Scania-Arena) „korrigiert“ werden, wenn der Hamburger SV zu Gast sein wird. Wie gemeldet wollen die Füchse gemeinsam mit den Fans unter dem Motto „Duisburg steht auf – gegen Terror, Extremismus und Fremdenfeindlichkeit“ ein Zeichen setzen. „Wir hoffen auf viele Zuschauer, die dann dabei mitmachen wollen“, so Füchse-Chef Sebastian Uckermann.

Tore: 0:1 (0:35) Albrecht (Schmidt, Joly), 0:2 (1:47) Kunce (Gärtner, Grözinger), 0:3 (7:09) Kunce (Grözinger, Bettahar), 0:4 (15:17) Huebscher (Joly, Albrecht/5-4), 0:5 (20:54) Ziolkowski (Niddery, Albrecht), 0:6 (24:40) Schmitz (Niddery, Beck), 1:6 (27:48) Bruns (Zimmer, Gebauer), 1:7 (45:50) Joly (Albrecht, Huebscher). Strafen: Hamburg 4, Duisburg 4. Zuschauer: 249.

4:1 gegen Essen: Zwölfter Sieg in Folge
Hannover Indians weiterhin erfolgreich auf dem Kriegspfad

​In einem spannenden, stellenweise hochdramatischem Spiel blieben die Hannover Indians auf der Erfolgsspur. Sie gewannen am 43. Spieltag der Oberliga Nord mit 4:1 (1...

Leipzig lässt sich von Halle düpieren
Hannover Indians besiegen Essen im Spitzenspiel mit 4:1

​Der seit vier Wochen andauernde Kraftakt der Hannover Indians mit nunmehr zwölf Siegen in Folge hat Platz zwei in der Oberliga Nord erbracht. Der spielfreie Nachbar...

10:2-Erfolg gegen die Preussen
Füchse in der Spur: Erst Derbysieg, nun zweistellig gegen Berlin

​Derbysieg am Westbahnhof – und dann noch ein zweistelliger Heimerfolg oben drauf. Der Einstand von Trainer Dirk Schmitz als Chefcoach des Oberligisten EV Duisburg –...

8:0-Sieg gegen die Black Dragons Erfurt
Fünf-Punkte-Wochenende für den Herner EV

​Mit einem auch in der Höhe verdienten 8:0 (3:0, 4:0, 1:0)-Heimerfolg gegen die TecArt Black Dragons Erfurt konnte der Herner EV am Sonntagabend nach dem Overtime-Si...

Hanseaten verlieren mit 3:8
Crocodiles Hamburg unterliegen Tilburg Trappers

​Die Crocodiles Hamburg haben ihr Heimspiel gegen den amtierenden Meister aus den Niederlanden am Sonntagnachmittag mit 3:8 (1:1, 1:3, 1:4) verloren. ...

Füchse Duisburg gewinnen Ruhrderby in Essen
Nach 5:3 im Spitzenspiel: Tilburg Trappers kurz vor dem Titelgewinn

​Damit ist die Hauptrundenmeisterschaft der Oberliga Nord nur noch mathematisch gefährdet. Die Tilburg Trappers besiegten in einem echten Spitzenspiel den engsten Ve...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!