Auch mit Sand im Getriebe ein klares 6:0Hannover Indians

Auch mit Sand im Getriebe ein klares 6:0Auch mit Sand im Getriebe ein klares 6:0
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch wenn es kein Abend für Eishockey-Ästheten war, zwei Dinge machten Mut. Einmal zeigten die Gäste trotz der desaströsen finanziellen Verhältnisse eine Moral, wie man sie höchsten im Lehrbuch findet. Da die Ritter vermutlich in der Pre-Play-Off-Runde auf die Wedemark Scorpions treffen, sicherlich kein Nachteil. Zweitens, auch wenn der Gegner nur auf Rang acht steht, eine Powerplay-Quote von 60 Prozent muss erst einmal geschafft werden.  

Allerdings gab es auch genug Sand im Getriebe des Tabellenführers, so dass man froh sein kann, dass vor den Play-offs noch ein paar Spiele auf dem Programm stehen. Da zusätzlich der Gewinndruck fehlt (drei Punkte in drei Spielen sollten möglich sein), hat Indians-Cheftrainer Peter Willmann genügend Zeit, seine Mannen auf die wichtige zweite Saisonphase einzustimmen.

Das Spiel hatte trotz eines starken Spielbeginnes nicht viel zu bieten. Die Indians griffen an, die Nordhorner verteidigten mit Mann und Maus, hatten einen starken Keeper, kampfkräftige aber spielerisch limitierte Spieler und dem Tabellenführer fiel nicht viel ein, um die Abwehrmauer um Keeper Marek Hanisz auszuspielen. Bereits nach fünf Minuten brachte Tobias Stolikowski die

Indians in Führung. Aaron Reckers, ebenfalls Verteidiger, machte es seinen Vorderleuten vor, erhöhte nach acht Minuten auf 2:0. Wer jetzt auf ein Schützenfest gehofft hatte, und das werden nicht wenige der 2212 Fans gewesen sein, sah sich getäuscht. Es folgte ein Fehlpassfestival, wobei man den Gästen noch die wenigste Schuld geben sollte.

Erst in den letzten zwanzig Minuten, als bei den wackeren Gästen die Kräfte nachließen, wurde es noch etwas mit dem klaren Sieg. In der 49. Minute trat Oliver Duris in Erscheinung, beendete die vierzigminütige, ereignislose Zeit mit dem 3:0. Treffer Nr. 4, ebenfalls von Duris, fiel erst in der 57. Minute im Powerplay.

Wichtigste Info für Peter Willmann wird dabei gewesen sein, dass seine Powerplay-Formation (Duris, Hock, Richardt) nur 17 Sekunden bis zum Erfolg benötigte. Nur einen Hauch langsamer, eine Minute später, seine Überzahllinie mit Maxi Pohl (58.), Hock und Richardt. Sie brauchte exakt vier Sekunden länger. Den Schlusspunkt setzte Goalgetter Andre Gerartz mit seinem ersten Tagespunkt zum 6:0. Ihm zur Seite standen Armin Finkel und der herausragende Akteur des dritten Drittels Frank Richardt, dem in diesen zwanzig Minuten gleich drei Assist gelangen.

Die Hannover Indians haben sich drei Punkte erarbeitet, mehr nicht. Andererseits hatte jeder real denkende Beobachter bei dieser Spielkonstellation auch nicht mehr erwartet. Nordhorn war lediglich im kämpferischen Bereich ebenbürtig. Ob es in den Pre-Play-offs reichen wird, muss man sehen.

Deutlicher Sieg im dritten Spiel gegen Crocodiles
Hannover Scorpions erreichen Nord-Finale gegen Herne

​Das war schon eine recht eindrucksvolle Demonstration des Meister der Oberliga Nord gegen seinen Hamburger Herausforderer. Die Crocodiles gaben kämpferisch alles, m...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Oberliga Nord Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
6 : 1
Crocodiles Hamburg Hamburg
Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne