AEC kann die Drachen nicht zähmenAdendorfer EC

AEC kann die Drachen nicht zähmenAEC kann die Drachen nicht zähmen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Voraussetzungen waren schon vor der Abfahrt in Richtung Thüringen nicht rosig. Nur elf Feldspieler plus die Goalies Christian Stanik und Dennis Korff konnte Coach Andreas Bentenrieder an Bord begrüßen, was dann sogar zwei mehr waren als ursprünglich geplant. Doch nach sechs Stunden im Bus, incl. zwei Staus und nur zehn Minuten Pause, war nur noch Zeit für ein kurzes Aufwärmen vor dem ersten Bully, welches Aufgrund des verspäteten Eintreffens der Gäste nach hinten verschoben werden musste.

So war es zunächst erstaunlich, dass die Black Dragons (seit fünf Wochen auf dem Eis und bereits zwei Testspiele) anfänglich ihre Probleme mit den Gästen hatten. Zwar zeigte sich das Erfurter Powerplay durch Treffer von Grosch und Marak bereits gut eingespielt, aber bei 5 gegen 5 konnten die Heidschnucken das Spiel offener gestaltenen als so mancher gedacht hatte.

Das sollte sich im zweiten Spielabschnitt ändern als die Hausherren Tempo und Druck erhöhten und der AEC sich zur falschen Zeit eine Erholungspause nahm. Vojcak und Vavroch ließen mit ihrem Doppelschlag zum 4:0 in der 21. und 22. Minute wenig Zweifel aufkommen in welche Richtung sich diese Partie entwickeln würde. Die Heidschnucken mussten aber auch in der Folge, der Tatsache Tribut zollen, dass man im ersten Drittel zuviel investiert hatte. Erfurt zog auf 6:0 davon, ehe Christian Stanik zur Halbzeit, den bis dahin fehlerlosen Dennis Korff wie geplant ablöste. Dieser musste bis zur Pausensirene leider auch noch zweimal hinter sich greifen, so dass man mit einem eindeutigen 0:8 aus Sicht der Heidschnucken in die Pause ging.

Vor rund 450 Zuschauern, davon ca. 20 aus Adendorf, wollten es die Blau-Gelben aber noch einmal wissen und zumindest ein wenig Ergebniskosmetik betreiben. Doch obwohl der AEC wieder besser ins Spiel fand und im letzten Drittel sogar mehr Schüsse auf das Tor von Goalie Löffelholz abgab, waren es die Erfurter die die Tore erzielten und es am Ende doch noch zweistellig werden ließen.

Trotz dieser hohen Niederlage zeigte sich der sportliche Leiter Finn Sonntag nicht unzufrieden: „Wie haben uns zwei Drittel fast auf Augenhöhe mit einem Gegner präsentiert der seit fünf Wochen auf dem Eis steht. Leider ist das Team im Mitteldrittel ein wenig eingebrochen, hat sich aber bis zum Ende tapfer geschlagen. Aber am Sonntag wollen wir dann auch unser erstes Tor schießen.“ Am kommenden Sonntag treten dann die Black Dragons die weite Fahrt nach Adendorf an um bereits um 16 Uhr zum ersten Bully der Saison bereitzustehen. Coach „Bente“ wird dann außer die noch verletzten Maxim Huttenlocher und Torsten Heideck seine gesamte Schnuckenherde beisammen haben und verspicht „ein ganz neues Spiel“.

Vorbereitungsspiel gegen die Harzer Falken am Freitag
Herforder EV erneut ohne Fans

​Auf die Herforder Ice Dragons wartet am Freitag um 20.30 Uhr das nächste Geisterspiel in der Eishalle „Im Kleinen Felde“. Wenn der Nord-Regionalligist EC Harzer Fal...

Ein Deutscher Meister für den HEV
Richard Mueller kommt nach Herne

​Dreimal Deutscher Meister, einmal Meister der DEL2, Top-Torschütze der DEL2 und Topscorer der DEL2 – das ist die Vita von Richard Mueller. Der Stürmer streift sich ...

HEV verliert mit 2:3
Knappe Niederlage der Herforder Ice Dragons in Essen

​Der Herforder EV hat sein viertes Vorbereitungsspiel bei den Moskitos Essen aus der Regionalliga West mit 2:3 (1:0, 0:3, 1:0) verloren und offenbarte besonders im M...

Zuletzt beim polnischen Erstligisten Zaglebie Sosnowiec
Hamburg Crocodiles verpflichten Adam Domogala

Die Crocodiles haben noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und mit Adam Domogala einen polnischen Nationalspieler verpflichtet. Der Stürmer wechselt vom pol...

Victor Knaub verstärkt Scorpions

Gut zwei Wochen vor dem Start in die neue Saison können die Hannover Scorpions mit der Verpflichtung von Victor Knaub eine weitere wichtige Position im Kader besetze...

Alte Verbindungen sorgen für Neuzugang in Leipzig
Connor Hannon besetzt die zweite Kontingentstelle der IceFighters

Die IceFighters Leipzig haben nun auch Ihre zweite Kontingentstelle besetzt. Der neue im Team ist der 25-jährige Verteidiger Connor Hannon mit irisch/ amerikanischem...

Standortbestimmung für die Rockets
EG Diez-Limburg testen am Wochenende gegen Höchstadt

Dieses Duell wird zu einer echten Standortbestimmung: Die EG Diez-Limburg testet am Wochenende im Doppelpack den Süd-Oberligisten Höchstadt Alligators. ...

Drei Spieler scheiden aus
Herforder EV: Gehring, Linnenbrügger und Rempel nicht im Oberligakader

Belastung zu groß – der Herforder Eishockey Verein muss die kommende Oberligasaison ohne die drei Spieler Kris Gehring, Jan-Niklas Linnenbrügger und Kevin Rempel pla...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 06.11.2020
Krefelder EV Krefeld
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Hannover Indians Indians
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Herforder EV Herford
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Sonntag 08.11.2020
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Krefelder EV Krefeld
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Herforder EV Herford
Herner EV Herne
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Hannover Indians Indians