AEC feiert trotz knapper Niederlage in Braunlage

AEC feiert trotz knapper Niederlage in BraunlageAEC feiert trotz knapper Niederlage in Braunlage
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dass die Heidschnucken das Halbfinale als Gruppensieger bestreiten würden, erst seit Sonntag. Es war eine Niederlage, die sich wie ein Sieg anfühlte und am Braunlage Wurmberg mit den zahlreich mitgereisten Fans auch so gefeiert wurde. Mit 2:3 (0:0, 0:2, 2:1) unterlagen die Heidschnucken am Sonntagabend bei den Harzer Wölfen, doch nach dem 7:1-Hinspielerfolg behielt der Adendorfer EC im direkten Vergleich die Oberhand und sicherte sich so die bessere Ausgangslage fürs Semifinale. Allein die Tatsache, dass der Adendorfer EC auf sieben Stammspieler, unter ihnen auch Topscorer Roman Nikitin, verzichten musste machte diese knappe Niederlage zu einem großen Erfolg.

Die Harzer Wölfe gingen wie der Feuerwehr in diese Partie und versuchten gleich zu Beginn die Hinspielniederlage wegzumachen. Wahrscheinlich auch wegen eine gewissen Übermotivation gab es bereits nach 38 Sekunden eine große Strafe als Wölfe Verteidiger Bruno Kähm den Adendorfer Stürmer Dennis Szygula mit einem Check gegen den Kopf fällte und dieser dadurch mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausfiel.

Braunlage zeigte trotz dieser Strafe wer der Herr am Wurmberg ist. Angriff auf Angriff musste die Adendorfer Verteidigung abwehren, die mit ihrem Schlussmann Varian Kirst an diesem Abend einen ganz Großen im Tor hatte. Mit einem aus Adendorfer Sicht glücklichen 0:0 ging es in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt dasselbe Spiel. Die Wölfe druckvoll und die Adendorfer verteidigten mit Mann und Maus ihr Tor. So zum Beuspiel AEC-Verteidiger „Schrotty“ Schneider, der den bereits geschlagenen Varian Kirst mit einem Sprung vors Tor souverän vertreten hat. Doch trotz dieser Abwehrschlacht schafften es die Harzer Wölfe im zweiten Drittel eine durchaus verdiente 2:0-Führung zu erzielen.

Im letzten Drittel schwand der Adendorfer Sechs-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel weiter als Christian Schock in der 46. Minute das 3:0 erzielen konnte. Doch Braunlages Hoffnung auf eine Umkehr des Hinspielergebnisses hielt nicht lange. Nur 38 Sekunden später erzielte Marlon Czernohous mit einem schönen Alleingang den Anschluss für die Heidschnucken, der nun frischen Wind ins Adendorfer Team brachte. Vier Minuten vor Spielende sorgte Eriks Ozollapa für das zweite Adendorfer Tor und nun war klar, dass der AEC als Gruppensieger aus dieser Partie gehen würde.

Vor dem Halbfinalhinspiel am Freitag um 20 Uhr im Adendorfer gegen die Weser Stars Bremen gibt es nun erstmal Schwerstarbeit für Adendorfs Physiotherapeuten Axel Retzke, der zahlreiche angeschlagene AEC-Cracks wieder auf die Beine bekommen muss. Denn die Sommerpause soll nach AEC-Wünschen bis nach dem letzten Finalspiel am 1. April warten.

Tore: 1:0 Bilstein (Schulz), 2:0 Pipp (Pitsikoulis, Hinz), 3:0 Schock (Pipp, Noob), 3:1 Czernohous, 3:2 Ozollapa (Böttger). Strafen: Braunlage 14 + 10 (Pitsikoulis) + 10 (Bauer) + 5 + Spieldauer (Kähm), Adendorf 26 + 10 (Ozollapa). Zuschauer: 107.

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Das Lazarett ist angewachsen
Vorzeitiges Saisonaus für vier Spieler der Icefighters Leipzig

​Die EXA Icefighters Leipzig geben einen Zwischenstand aus dem Lazarett. Nachdem das Saisonende von Ryan Warttig bereits zu Beginn des neuen Jahres bekannt gegeben w...

Indians nähern sich Halle – Erfurt überholt Leipzig
Tilburg Trappers jetzt alleiniger Scorpions-Verfolger

​Auch wenn die Hannover Scorpions in der Oberliga Nord aus Pandemiegründen erneut aussetzen mussten, eines ist für sie jetzt gewiss. Aus dem Verfolgerzweikampf haben...

Erfurt verpasst Chance, Leipzig einzuholen
Hannover Indians festigen mit klarem Erfolg Rang vier

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord aus Mellendorf musste aus pandemischen Gründen auf das Duell mit Halle verzichten und zur Kenntnis nehmen, dass die Tilburg Tra...

HEV trifft im Heimspiel auf Herne
Herforder Ice Dragons wollen zurück in die Erfolgsspur

​Blick nach vorne – der Herforder EV versucht zurück in die Erfolgsspur zu finden. Nach dem 0:8-Debakel gegen den Krefelder EV am vergangenen Dienstag, möchte die Ma...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 28.02.2021
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Herforder EV Herford
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hammer Eisbären Hamm
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hannover Indians Indians
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Krefelder EV Krefeld
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Dienstag 02.03.2021
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Herforder EV Herford
Herner EV Herne
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Hannover Indians Indians
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
EG Diez-Limburg Limburg