AEC empfängt am Freitag die Wedemark Scorpions

AEC empfängt am Freitag die Wedemark ScorpionsAEC empfängt am Freitag die Wedemark Scorpions
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Heidschnucken wollen in diesem Spiel versuchen, ihren dritten Sieg in Folge zu erreichen und an die tolle Leistung gegen die Hamburger anzuknüpfen. Bei den Scorpions hingegen darf man gespannt sein, ob der neue Trainer auch hier für neuen Wind sorgen wird. In der Wedemark hat man turbulente Wochen hinter sich. Nach einem schwachen Saisonstart und immer wieder Problemen, aufgrund von Verletzungen und anderen Gründen eine schlagkräftige Truppe zusammen zu bekommen, schmiss Trainer Friedhelm Bögelsack zusammen mit seinem Co-Trainer schon im Oktober entnervt seinen Job hin. Seitdem sucht man bei den Scorpions verzweifelt nach einem Nachfolger, den man nun mit dem im Norden gut bekannten Rob Torgler endlich präsentieren konnte.

Sportlich konnten die Wedemark Scorpions in dieser Saison nur selten überzeugen. Dennoch verfügen sie durchaus über eine schlagkräftige Mannschaft, wie sie auch in der ersten Partie gegen den AEC in der Wedemark unter Beweis stellten. Bis zur 34. Minute lag der Gastgeber sogar in Führung, um erst am Ende noch relativ klar mit 1:6 zu unterliegen. Leistungsträger im Team der Wedemark Scorpions  sind der Kanadier Daniel Brady und sein Verteidiger-Kollege Reiko Berblinger, der mit seinen Leistungen im Moment zu den Top 15-Verteitigern in der Oberliga-Nord gehört. Aber auch auf den während der Saison verpflichteten Deutsch-Kanadier Alex Fischer im Sturm ist ein Augenmerk zu legen. Aus Adendorfer Zeiten ist im Team der Scorpions noch Sascha Fitzner bestens bekannt. Finn Sonntag, sportlicher Leiter der Heidschnucken warnt: „Die Scorpions dürfen wir nicht unterschätzen. Die werden alle heiß sein, sich dem neuen Trainer zu präsentieren und sicher Vollgas geben. „ Zudem sei die Favoritenrolle beim AEC und die Wedemärker könnten tief stehen und auf Konter lauern. Auch Andreas Bentenrieder, der neue Trainer des AEC warnt davor, das Spiel als einen Selbstgänger zu betrachten. „Wir sind auf einem guten Weg, aber wir sind noch lange nicht da, wo wir sein wollen. Wir müssen uns den Erfolg in jedem Spiel neu erarbeiten und konzentriert und mit vollem Einsatz über 60 Minuten agieren.“ Die Mannschaft habe schon einiges von seiner Philosophie umgesetzt, aber es gäbe noch Luft nach oben und vieles, an dem man im Training arbeiten müsse. Gegen die Scorpions könne die Mannschaft vor allem sich selbst beweisen, was sie kann und dass sie an sich und ihr neues Tempo-Eishockey glaube. Daher sollten die Heidschnucken mit einer ähnlichen Leistung wie am vergangenen Freitag in der Lage sein, erneut drei Punkte einzufahren und weiter Selbstbewusstsein zu tanken.

REC trifft auf Duisburg und Herne
Viktor Beck zurück im Kader der Rostock Piranhas

​Die Strafe von Viktor Beck ist abgesessen. Ab dem kommenden Freitag kann er den Sturm der Rostock Piranhas wieder verstärken. Thomas Voronov muss dagegen noch zwei ...

Die Trappers warten
Nur ein Spiel für die Black Dragons Erfurt

​Nach der Deutschland-Cup-Pause greifen am kommenden Wochenende auch die Oberligen wieder ins Spielgeschehen ein. Auf die Männer von Coach Fred Carroll wartet dabei ...

Brandon Morley steht vor seinem Debüt
Personelle Lage der Harzer Falken entspannt sich

​Nach der Deutschland-Cup-Pause hat sich personelle Situation etwas entspannt. Denn nicht nur die verletzten Spieler wie Artjom Kostyrev, Max Bauer und Adam Suchomer...

8:6 gegen Oberliga-Mannschaft des Herner EV
Allstars gewinnen zum Abschied von Nieberle und Albrecht

​Es war ein würdiger Abschluss zweier langer Spielerkarrieren, der am Freitagabend in der Herner Hannibal-Arena gefeiert werden konnte. Und so wurden dann auch Chris...

19-jähriger Stürmer kommt vom EC Bad Nauheim
Moskitos Essen verpflichten Nicolas Strodel

​Die Wohnbau Moskitos Essen haben den 19-jährigen Stürmer Nicolas Strodel aus der DEL2 vom EC Bad Nauheim verpflichtet. ...

Wechsel zum ECC Preussen Berlin
Dennis Dörner wird den Herner EV verlassen

​Der 26-jährige Verteidiger Dennis Dörner wechselte im Sommer von den Rostock Piranhas zum Herner EV. Nach 14 Spielen im Trikot der Grün-Weiß-Roten wird er den HEV w...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!