8:2 für Rostock: Hannover Indians im Augenblick auf TalfahrtHamburg jetzt Vierter, Krefeld holt auf

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Im Augenblick scheint es, als ob das Selbstbewusstsein der Indians mit dem Verlassen des Pferdeturmgeländes weg ist. Da kommt es gut, dass jetzt erst einmal gegen Hamm (3.1.) und Hamburg (8.1.) zwei Heimspiele anstehen, bevor es zu den coronagebeutelten Leipzigern geht. Nach dem kleinen Saisontief jetzt wieder im Höhenflug sind die Herner, die nach dem Erfolg in Diez nur noch die Scorpions vor sich haben, wobei die allerdings 13 Punkte entfernt sind. Die Crocodiles haben die Indians überholt, stehen jetzt auf vier und müssen am kommenden Wochenende zum direkten Duell an den Turm. Ein norddeutsches Derby mit besonderem Esprit. Im Mittelfeld überraschten die Piranhas und die Krefelder mit deutlichen Siegen, so dass vermutlich die Vergabe der Plätze ab Platz fünf noch nicht vorentschieden ist.

Krefelder EV U23 – Icefighters Leipzig 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)

21:11 lautete die Formel für das richtige Ergebnis. 21 Feldspieler der Krefelder gegen nur noch elf Verbliebene der Icefighters. Diese personelle Überlegenheit musste sich auszahlen und das tat sie dann auch nach zwei Dritteln, wobei die Icefighters die Partie lange offen hielten und sich erst nach 57 Minuten endgültig geschlagen gaben. Ebenfalls ausschlaggebend das Powerplay des KEV, der auf 50 Prozent kam, während die Leipziger alle sechs Gelegenheiten ungenutzt ließen. Nach fünf Minuten gingen die Gäste durch Sofiene Bräuner in Führung. Der Ausgleich fiel dann in der 16. Minute durch Maciej Rutkowski. Bereits in der 22. Minute brachte Verteidiger Michael Schaaf mit seinem ersten Saisontor den KEV in Führung. Alexander Blank erhöhte in Überzahl in der 37. Minute auf 3:1 und das 4:1, 149 Sekunden vor Schluss war etwas ganz Besonderes. Philipp Kuhnekath traf, es war insgesamt sein erstes Saisonspiel, in doppeltem Unterzahlspiel zum 4:1.

Hammer Eisbären – Crocodiles Hamburg 1:4 (0:2, 1:1, 0:1)

Die Eisbären kämpften verzweifelt, konnten aber wiederum einem abgezockteren Gegner nicht standhalten. Natürlich war am Ende der Sieg der Crocodiles verdient, aber er fiel zu hoch aus und eigentlich hätten die Hammer wenigstens einen Punkt holen müssen. Nach ausgeglichenem Start traf erst in Überzahl Patrick Saggau, dann fünf Minuten später, in der 15. Minute Thomas Zuravlev zur 2:0 Führung der Elbestädter. Bei diesem Ergebnis blieb es bis kurz vor Ende des zweiten Drittels. Erneut Patrick Saggau (39.) traf zum 3:0, dann netzte der Hammer Florian Kraus zum Ehrentor der Gastgeber ein. Im letzten Drittel warfen beide Teams alles nach vorne, erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten, aber lediglich Ricco Rossi schaffte es in der 56. Spielminute, den gegnerischen Keeper Sebastian May zu bezwingen.

Rostock Piranhas – Hannover Indians 8:2 (3:1, 3:0, 2:1)

Im Augenblick völlig von der Rolle scheinen die Indians. Der Tabellenführer nach sieben Spieltagen befindet sich im Augenblick im freien Fall und man kann nur hoffen, dass die Heimniederlage gegen Herford ein Fauxpas bleibt. Auch in Rostock half den verunsicherten Indianern die schnelle Führung von Armin Finkel (4.) nicht zu mehr Selbstbewusstsein. Im Gegenteil. Die Rostocker nahmen die Fährte auf und drängten den Gegner ohne große Gegenwehr in sein Territorium zurück. Nacheinander trafen Jonas Gerstung (12.), Jayden Schubert (17.), Tom Pauker (19.), Tom Voronow (33., 38.) und Felix Stopinski (35.) zum Zwischenstand 6:1, bei dem natürlich das Spiel längst entschieden war. Zwar durfte Indians-Kapitän Branislav Pohanka (45.) kurz für Hoffnung sorgen, aber spätestens nach dem Doppelschlag in der 50. Minute, initiiert von Tom Pauker und Jayden Schubert war die Messe für die Gäste gelesen.

EG Diez-Limburg – Herner EV 5:6 (1:4, 1:1, 3:1)

Mancher Trainer in der Oberliga würde sich freuen, wenn seine Mannschaft die Moral der Diezer aufweisen würde. Auch gegen Herne zeigte der Underdog eine prächtige Leistung, nippte am Punkt und musste am Ende doch alle Zähler abgeben. Schuld daran war der Start. Die Herner trafen durch Denis Fominych (4., 14.) und Patrick Asselin (13.) zum 3:0, ehe Henry Wellhausen (15.) auf 1:3 verkürzte. Der 21-Jährige, vor der Saison aus Rosenheim gekommene Stürmer, erzielte bereits sein viertes Saisontor und hat seine persönliche Bestleistung bereits um 100 Prozent überboten. Danach trafen beide Teams abwechselnd. Marcus Marsall (20.), Michael Ackers (27.) und Nico Kolb (48.) für Herne, Cheyne Matheson (25.) und Steve Slaton (41.) für die EGDL. Spannend wurde es noch einmal am Ende. Niklas Hildebrand traf zum 4:6 in der 57. Minute und fünf Sekunden vor Spielende verkürzte der scheidende R.J. Reed gar noch auf 5:6. Für den Ausgleich reichte danach die Zeit nicht mehr.

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Positiver Corona-Fall im Schnelltest
Play-off-Spiel der Hannover Indians fällt aus – 5:0-Wertung für Herne

​Schlechte Nachrichten für die Hannover Indians – und für den Ablauf der Play-offs in der Oberliga Nord. Das für den heutigen Freitag geplante erste Play-off-Spiel d...

Pre-Play-offs in der Oberliga Nord
Black Dragons Erfurt und Rostock Piranhas im Nord-Viertelfinale

​In den Pre-Play-offs der Oberliga Nord, die in diesem Jahr als Einzelspiel ausgetragen worden sind, sicherten sich die Black Dragons Erfurt und die Rostock Piranhas...

Ice Dragons in den Pre-Play-offs
Herforder EV zu Gast bei den Rostock Piranhas

​Do-or-die-Spiel – der Herforder EV trifft im Pre-Play-off-Spiel der Oberliga Nord auf die Rostock Piranhas. Den Ostseestädtern ist es dabei gelungen, in einem Oster...

Hernes Generalprobe gegen Scorpions geglückt
Oberliga Nord: Play-off-Paarungen stehen fest

​Jetzt hat die Oberliga Nord die Hauptrunde geschafft und die letzten Spiele hatten es noch einmal in sich. Rostock setzte sich im Spiel in Erfurt durch und damit au...

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne