5:0 nach 4:9 – Füchse Duisburg melden sich zurückErfolg gegen die Crocodiles Hamburg

Jubel bei den Füchsen: Der EV Duisburg besiegt die Crocodiles Hamburg mit 5:0. (Foto: Roland Christ)Jubel bei den Füchsen: Der EV Duisburg besiegt die Crocodiles Hamburg mit 5:0. (Foto: Roland Christ)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

So verziehen die Fans ihren Schwarz-Roten die deutliche 4:9-Niederlage in der Wedemark – und konnten sich über einen Sieg freuen, der sich dann doch auf der Anzeigetafel zeigte: Mit 5:0 (2:0, 3:0, 0:0) ließen die Duisburger den Crocodiles Hamburg, die stark dezimiert an der Wedau antraten, keine Chance.

Die frühe Führung war mal wieder ein Beleg dafür, dass die vergangene Saison vorbei war, ehe sie richtig begonnen hatte. Damals fiel der Tscheche Pavel Pisarik aufgrund einer Handverletzung, die er sich in der Vorbereitungsphase zugezogen hatte, fast die komplette Saison aus. Aktuell zeigt sich: Angesichts von Übersicht, Puckbehandlung und Killerqualitäten gehört Pisarik zu den besten Ausländern der Liga. Sein Tor in der vierten Minute zur 1:0-Führung erzielte er, nachdem André Huebscher die Scheibe stark hinter dem Tor behauptet hatte. Doch auch der zweite Sturm in der Besetzung Steven Deeg, Comebacker Sam Verelst und Rückkehrer Diego Hofland verspricht viel Qualität – erst recht, wenn das Trio eingespielt sein wird.

Schon früh hätte das Spiel für die nur mit zweieinhalb Reihen angereisten Hanseaten zu Ende sein können. Denn in der neunten Minute war Artur Tegkaev über halblinks durchgebrochen, doch seinen Abschluss parierte Crocos-Goalie Kai Kristian. Das sah in der 14. Minute anders aus: David Cespiva schnappte sich an der blauen Linie den Puck, zog nicht ab, sondern spielte alle Hamburger vor sich – einschließlich des Torhüters – aus und traf zum 2:0. Kurz vor der Pause schickte Hofland Alexander Spister auf die Reise, der aber frei vor Kristian scheiterte.

20 Minuten lang gaben die wenigen Krokodile Gas, doch danach konnten die Gäste die Geschwindigkeit der Füchse nicht mehr mitgehen. Zunächst parierte EVD-Goalie Sebastian Staudt noch eine Chance von Tobias Bruns, doch danach zogen die Füchse immer weiter davon. Besonders schick war das 3:0 von Lasse Uusivirta, der um das Tor zog, wartete und das Spielgerät dann in den kurzen Winkel beförderte. Ricco Ratajczyk (29.) erhöhte auf 4:0, ehe Sam Verelst zu seinem ersten Saisontreffer nach überstandener Verletzung kam (33.). Dabei blieb es auch nach 60 Minuten.

Nach dem Spiel zeigte sich Trainer Reemt Pyka damit zufrieden, dass alles, was Freitag noch schieflief, nun deutlich besser gemacht wurde. „Und vor allem freut mich der Shutout von Sebastian Staudt“, sagte der Coach darüber, dass der Füchse-Goalie ohne Gegentor blieb. „Das war eine gute Reaktion der Jungs. Und man darf nicht vergessen, dass Hamburg mit kleinem Kader schon viele Punkte geholt hat.“

Tore: 1:0 (3:27) Pisarik (Huebscher, Tegkaev), 2:0 (13:41) Cespiva (Verelst, Spelleken/4-4), 3:0 (26:07) Uusivirta (Fomin, Eckl), 4:0 (28:05) Ratajczyk (Eckl, Buschmann), 5:0 (32:23) Verelst (Spister, Uusivirta/4-4). Strafen: Duisburg 4, Hamburg 12. Zuschauer: 957.

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Positiver Corona-Fall im Schnelltest
Play-off-Spiel der Hannover Indians fällt aus – 5:0-Wertung für Herne

​Schlechte Nachrichten für die Hannover Indians – und für den Ablauf der Play-offs in der Oberliga Nord. Das für den heutigen Freitag geplante erste Play-off-Spiel d...

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
3 : 0
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
3 : 2
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg