20 starke Minuten reichten zum SiegEssen führte nach 20 Minuten schon 3:0

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Wohnbau Moskitos Essen haben das Heimspiel gegen die Hannover Scorpions souverän mit 4:1 (3:0, 0:0, 1:1) gewonnen. Dabei zeigten die Schützlinge von Cheftrainer Frank Gentges vor allem in den ersten 20 Minuten eine ganz starke Leistung, gingen mit 3:0 in Führung und spielten die restlichen 40 Minuten im Anschluss souverän über die Zeit.

623 Zuschauer wollten die Partie gegen die Gäste aus Hannover sehen, und die Wohnbau Moskitos machten von Beginn an wieder viel Druck auf das von Jimmy Hertel gehütete Tor. Andrej Bires, Michal Velecky und Niklas Hildebrand prüften in den Anfangsminuten den Keeper der Gäste und die Zuschauer fühlten sich an das Spiel gegen Halle erinnert, bei dem der Puck auch nicht den Weg ins Tor finden wollte. Auch die Scorpions kamen zu dem ein oder anderen Angriff, den Justin Schrörs im Tor der Wohnbau Moskitos entschärfen musste. So blieben die ersten Minuten torlos, bis Niklas Hildebrand aus dem eigenen Drittel Anlauf nahm. Einer der spielstärksten Essener Spieler tankte sich aus dem eigenen Drittel gegen mehrere Angreifer durch und am Ende trudelte die Scheibe auch an Hertel vorbei zur Führung der Gäste. Und die Moskitos, gestützt auf einen starken Torhüter, sowie eine wache Defensive machten weiter Druck. In der 17. Spielminute durfte dann wieder jubelt werden, die Moskitos kombinierten stark im Drittel vor dem Goalie der Scorpions. Der starke Verteidiger Oliver Granz passte scharf zu Michal Velecky, der Essener Topscorer hielt den Schläger in den Pass und die Moskitos führten mit 2:0. Und nun ging es weiter, der Bann schien gebrochen. Die Essener machten weiter Druck, wollten das Spiel jetzt entscheiden. Essener Überzahl kurz vor Ende der ersten zwanzig Minuten und der Topscorer machte das Tor. Erneut Michal Velecky setzte sich stark gegen die Scorpions-Verteidiger in Szene und mit der Rückhand schlenzte er den Puck schließlich ins Tor.

Nach den ersten zwanzig Minuten erreichte das Spiel nicht mehr die Intensität und Qualität des ersten Abschnitts. Die Gäste kamen besser ins Spiel und auch wenn Jimmy Hertel im Kasten der Gäste noch zwei oder drei gute Essener Chancen vereiteln musste, die Scorpions machten Druck. Justin Schrörs hatte in der Folge mehrere gute Saves, konnte sich auszeichnen. Auch das Glück durften die Essener in den letzten Minuten des Mitteldrittels kurz nutzen, doch die 3:0-Führung hatte auch für die letzten zwanzig Minuten zunächst noch Bestand. Im letzten Drittel leistete sich der Essener Keeper allerdings dann auch eine kurze Auszeit, 44. Spielminute, die Hannover Scorpions in Überzahl und nach mehrmaligem Beschuss blieb Justin Schrörs sitzen, nicht realisierend, dass die Spielsituation noch kein Ende hatte. Phil Hungerecker, der Stürmer der Gäste merkte das schneller und überwand den Essener Torhüter zum Anschlusstreffer. Doch das wiederum war eine Art Startsignal, die Moskitos noch einmal den Druck. Es brauchte bis in die 54. Spielminute, und wieder war es Oliver Granz, der den Pass zu Andrej Bires gab. Bires sah Niklas Hildebrand und der wiederum ließ die Defensive der Gäste ganz alt aussehen.

Zufrieden war dann nach dem Spiel auch Frank Gentges, der Essener Trainer: „Wie schon im Spiel gegen Halle war es ein hervorragendes Spiel unseres jungen Teams gegen einen sehr stark besetzten Gegner. Nur diesmal haben wir die Chancen verwertet und wir hatten auch den besseren Torwart. Dank auch an die Kölner Haie für die beiden Förderlizenzspieler Oliver Granz und Nico Kolb, die unserem stark dezimierten Kader sehr geholfen haben. Leider stehen sie uns Sonntag nicht zur Verfügung.“

Tore: 1:0 (11:43) Hildebrand (Bires, Patocka), 2:0 (16:24) Velecky (Granz, Niederberger), 3:0 (18:29) Velecky (Niederberger, Barta, PP1), 3:1 (44:45) Hungerecker (Bacek, Morczinietz, PP1), 4:1 (53:15) Hildebrand (Bires, Granz). Strafen: Essen 2, Hannover 12. Zuschauer: 623.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

Becker und Elten bleiben
Kooperation zwischen Herner EV und Iserlohn Roosters verlängert

​Der Herner EV und die Iserlohn Roosters werden auch in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Goalie Finn Becker und Abwehrspieler Nils Elten bleiben am Gysenberg und...

Kanadier kommt aus 2. französischer Liga
Vier Neue für die Rostock Piranhas

​Die Rostock Piranhas haben auf dem vereinseigenen Sommerfest am Samstagnachmittag vor mehreren Hundert Fans die ersten Neuverpflichtungen vorgestellt. ...

Pascal Pinsack kommt aus Schwenningen
19-jähriges Talent wechselt zu den Hammer Eisbären

​Der erst 19-jährige Pascal Pinsack wechselt aus der U20-Mannschaft des Schwenninger ERC zu den Hammer Eisbären an den Maxipark. ...

Youngster kommt aus Düsseldorf
Herner EV verpflichtet Niklas Hane

​Niklas Hane wird in der kommenden Spielzeit für den Herner EV auf dem Eis stehen. Der junge Verteidiger war in der letzten Saison für die Düsseldorfer EG in der DNL...

Dritter Kontingentspieler verlängert
Michal Spacek bleibt bei den Hammer Eisbären

​Michal Spacek bleibt zwei weitere Jahre und geht somit seine sechste Saison in Folge im Trikot der Hammer Eisbären. ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2