NEV muss sich Frankfurt geschlagen geben

NEV muss sich Frankfurt geschlagen gebenNEV muss sich Frankfurt geschlagen geben
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der gegenseitige Respekt und der Play-off-Charakter der Begegnung waren zu Beginn der Partie deutlich zu spüren. Beide Teams starteten verhalten und setzten auf eine stabile Defensive. Chancen blieben zunächst Mangelware, so dass es nach 20 Minuten mit einem 0:0 in die Kabinen ging. Der zweite Abschnitt sollte deutlich lebhafter verlaufen. Neuss kam nun besser ins Spiel und schien nach dem Führungstreffer durch Kai Oltmanns selbiges in den Griff zu bekommen. Frankfurts Torhüter Schwarz verhinderte mit einigen Paraden weitere Treffer der NEV-Cracks, die anschließend jedoch scheinbar ungeduldig wurden und ihre taktisch disziplinierte Spielweise nach und nach aufgaben. Zunächst folgte der zu diesem Zeitpunkt noch überraschende Ausgleichstreffer durch Max Frank, der kurz vor der zweiten Pause NEV-Torhüter Dennis Kohl überwand. Die beidseitig sehr fair geführte Partie war damit wieder völlig offen und so war klar, dass der nächste Treffer erheblichen Einfluss auf den weiteren Verlauf haben würde. Tatsächlich schockte Benedikt Peters die Gastgeber mit seinem Tor zum 1:2 zehn Minuten vor dem Ende dermaßen, dass diese den Faden verloren. Zwar versuchten die Quirinusstädter anschließend noch einmal, den Hebel umzulegen, die Frankfurter waren jedoch cleverer und konterten ihren Gegner klassisch aus. Paul Knihs erhöhte in der 53. Minute auf 1:3 und Löwen-Kapitän Michael Schwarzer war es dann vorbehalten, drei Minuten vor dem Ende gegen demoralisierte Neusser den vierten Treffer nachzulegen. Entschieden ist damit zwar noch nichts, da am Sonntag die Karten neu gemischt werden, jedoch bedarf es einer deutlichen Steigerung, um den Drei-Tore-Rückstand beim Rückspiel aufholen zu können.

Tore: 1:0 (26:03) Oltmanns (Schrills, Fuchs), 1:1 (38:12) Frank (Barg, Natte), 1:2 (49:33) Peters (Schwarzer, Knihs), 1:3 (52:52) Knihs (Schwarzer), 1:4 (56:55) Schwarzer (Peters, Fiedler). Strafen: Neuss 2, Frankfurt 6 + 10 (Natte). Zuschauer: 248.

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...

Drei Siege in drei Spielen gegen die Moskitos Essen
Starbulls Rosenheim nach 3:2-Heimsieg im Viertelfinale

​Die Starbulls Rosenheim haben auch das dritte Spiel im Play-off-Achtelfinalduell der Oberliga gegen die Moskitos Essen für sich entschieden. Am Dienstagabend behiel...

Aus im Achtelfinale gegen den Herner EV
Eisbären Regensburg erleben herbe Bruchlandung

​Ohne einen einzigen Sieg in den Playoffs verabschieden sich die Eisbären nach der 3:4-Heinniederlage in die Sommerpause. Der Herner EV zeigte den Regensburgern deut...

Aus in Spiel drei
Memminger Indians scheitern an Halle

​Mit einem 2:6 (1:1, 1:4, 0:1) in Halle beenden die Memminger Indians die Oberliga-Saison 2018/19. Bei den Saale Bulls Halle hatten die Indianer zu wenig entgegenzus...

Jubel bei den Fans der Icefighters Leipzig
Hannes Albrecht hängt noch ein Jahr dran

​Es war vielleicht die Nachricht des Wochenendes. Am Samstagabend verabschiedeten sich die Icefighters Leipzig mit gut 300 Fans in die Sommerpause. Und die Feier im ...

Spiel drei in der Play-off-Serie gegen Regensburg
Herner EV nach zwei Siegen in guter Ausgangslage

​„Der dritte Sieg in den Play-offs ist immer der schwerste“, sagt Cheftrainer Danny Albrecht am Montagmorgen nach dem überaus erfolgreichen Wochenende des Herner EV ...