Neuwieder Bären verkürzen die Serie

Bären basteln am personellen FeinschliffBären basteln am personellen Feinschliff
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das letzte Wort in Sachen Halbfinale bei der Begegnung Neuwied gegen Leipzig ist noch nicht gesprochen. Im dritten Aufeinandertreffen siegten die Bären am Ende völlig verdient mit 4:1 (0:0/1:1/3:0).



Das erste Drittel war wie schon bei der ersten Partie ziemlich ausgeglichen und von beiden Teams diszipliniert geführt. Jeder im Bärenlager wusste, dass der kleinste Fehler die Serie entscheiden würde.



Ab dem zweiten Drittel agierten die Bären bissiger und drängten auf den Führungstreffer. Bei 5-3 Überzahl war es dann Tyson Mulock, der die Fans mit dem 1:0 erlöste. Als wenig später Leipzig mit einem Treffer durch Gronaus Beine den Ausgleich markierte, war alles wieder total offen.



Doch dann sahen die Fans ein absolut furioses Schlussdrittel ihrer Truppe. Drei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Davis die erneute Führung. Der Doppelpack binnen 49 Sekunden zum 3:1 und 4:1 entschied dann das vor allem vom Unparteiischen Klau unsicher geleitete Spiel zu Gunsten der Bären.



Stimmen zum Spiel:

Fred Carroll: „Die Serie ist absolut eng. Es hätte genauso heute Aus sein können. Ich bin stolz auf diese Mannschaftsleistung. Und zumindest bis Freitag leben wir noch.“

Frank Gentges: „Neuwied war heute über 40 Minuten klar die bessere Mannschaft und der Sieg geht völlig in Ordnung. Der Schlüssel zum Erfolg waren mit Sicherheit die Torschützen, alle samt Ausländer. Besonders Kujala hat eine klasse Vorstellung geliefert. Wenn ich meine kompletten Ausländer heute zusammennehme, wären das nur 30% von ihm gewesen.“

Torfolge:

1:0 (26.) Mulock (Leinonen 5-3); 1:1 (34.) Gardiner (Spoltore 4-4);

2:1 (43.) Davis (Stärk, Mulock); 3:1 (52.) Davis (Mulock 5-4);

4:1 (53.) Kujala (Gomov, Hergt)