Neuwied: Die Bären sind wieder da

Bären basteln am personellen FeinschliffBären basteln am personellen Feinschliff
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach einer turbulenten Phase in der letzten Zeit ist der SC

Mittelrhein-Neuwied wieder zurück. Nach einer recht beeindruckenden

Vorstellung besiegten die Bären die Indians aus Hannover mit 5:2

(1:0/3:1/1:1).


Die Stimmung hätte besser nicht sein können. Nicht zuletzt durch fast

300 mitgereiste Fans, die mit dem Sonderzug nach Neuwied kamen, war von

der ersten bis zur letzten Minute Party pur angesagt. Dass die

Deichstädter am Schluss die Punkte auf das Konto verbuchen konnten,

setzte dem Ganzen aus Neuwieder Sicht die Krone auf.


Im ersten Drittel sahen die Fans eine sehr schnelle und kampfbetonte

Oberligapartie, in der man den Bären deutlich anmerken konnte, dass sie

die Play-offs wieder anpacken wollen. In der 7. Minute fiel bereits der

erste Treffer für die Hausherren und auch in den Folgeminuten boten die

Gastgeber den Indians kaum Raum, um das Spiel zu machen.


Der Mittelabschnitt begann zunächst mit mehr Spielanteilen für die

Gäste, die zusehends auf den Ausglich drängten. Doch Marc Gronau, der

zuletzt keine gute Form hatte, parierte einen Schuss nach dem anderen.

Und dann folgten die drei Minuten der Bären. In dieser Zeit markierten

sie drei weitere Treffer und brachten sich mit dieser 4:0 Führung auf

die Siegesstraße. Greg Thomson reagierte, nahm eine Auszeit und

wechselte den Torhüter. Für Benjamin Voigt, der streckenweise arg im

Stich gelassen wurde, stand nun Dennis Hippke im Tor der

Großstadtindianer.


Kurz vor Drittelende erzielte Meyer den ersten Treffer aus Sicht der Gäste.

16 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels stellten die Bären den

alten Toreabstand wieder her. Die Partie wurde, wie schon streckenweise

im Drittel davor, zunehmend ruppiger und der Spielfluss litt durch

zahlreiche Unterbrechungen. Die Indians kamen schließlich noch zum

zweiten Treffer, der aber keinerlei Bedeutung mehr hatte. Die Gästefans

waren emotional sehr enttäuscht, was sie auch lautstark äußerten und

auch der Trainer zeigte sich aufgrund der mangelhaften Einstellung der

„sogenannten Stars“ mehr als unzufrieden.


Das Spiel scheint wieder Selbstvertrauen gegeben zu haben und im Lager der Bären hofft man, dass der Knoten geplatzt ist.


Statistik:

1:0 (7.) Majer (Leinonen); 2:0 (31.) Havlik (Stärk, Davis); 3:0 (34.) Kulczynski (Kujala, Kopitz 5-4);

4:0 (34.) Kopitz (Petry); 4:1 (36.) Meyer (Owens, Reiss, A); 5:1 (41.) Stähle (Stärk); 5:2 (59.) Staltmayr (Draxler, Meyer 4-4)


Strafen:        

SC Mittelrhein-Neuwied:    20 Minuten

EV Landsberg: 26 Minuten + 10 für Reiss, D.


Ausblick:

Am Sonntag gastieren die Bären in Rosenheim, einer der Mannschaften,

die man in der Meisterrunde besiegen konnte. Das nächste Heimspiel ist

bereits am kommenden Dienstag, wenn um 20:00 der EC Peiting zu Gast in

der Bärenhöhle ist.