Nauheim verspielt 2:0-Vorsprung

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 3:5 (2:2, 0:2, 1:1) verloren am Sonntagabend die Roten Teufel Bad Nauheim ihr Heimspiel gegen den Herner EV. „Wir hatten vor allem im ersten Drittel Chancen für zehn Spiele“, haderte EC-Coach Fred Carroll mit der Torausbeute seines Teams, das nach einer 2:0-Führung vergaß nachzulegen. Stattdessen wurde Herne, das mit nur 13 Feldspielern antrat, stärker und egalisierte mit einem Doppelschlag innerhalb von wenigen Sekunden durch Musga und Asselin noch vor der ersten Pause. Danach ging nicht mehr viel bei den Gastgebern, da die Herner körperlich gut dagegen hielten und die sich bietenden Chancen durch zwei Treffer von Liesegang eiskalt ausnutzten. Am Ende kamen die Hausherren nach einem Treffer von Gare nochmal auf 3:4 heran, doch erneut Liesegang machte mit einem Empty-Net-Goal alles klar für die Crusaders, die nun sechs Spiele in Folge ungeschlagen sind.

Tore: 1:0 (1:39) Lavallee (Gare, Hare/5-4), 2:0 (6:49) Eade (Schwab/5-4), 2:1 (14:52) Musga (Rawlyk/4-5), 2:2 (15:18) Asselin (Tegkajew, McNevan), 2:3 (30:07) Liesegang (Asselin, Bader), ,2:4 (36:03) Liesegang (Asselin, Schenkel/5-4), 3:4 (53:18) Gare, 3:5 (58:36) Liesegang (ENG). Strafen: Bad Nauheim 12 + 10 (Ludwig), Herne 24 +10 (Schenkel). Zuschauer: 898.