Nauheim macht es in Neuss deutlich

Nauheim macht es in Neuss deutlichNauheim macht es in Neuss deutlich
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bereits nach dem ersten Abschnitt war die Partie entschieden, wodurch die Hessen am kommenden Sonntag nun ein echtes Topspiel zuhause gegen den EHC Dortmund bestreiten, in dem man – je nach Ausgang der Freitagspiele – sogar mit den Elchen nach Punkten gleichziehen und die Tabellenspitze übernehmen kann.

Die Gäste verzichteten in der heutigen Partie freiwillig auf Stammgoalie Markus Keller, der von Chefcoach Fred Carroll zwei freie Tage bekommen hatte. Er wurde erneut von Stephen Ritter wie schon beim Spiel in Ratingen bestens vertreten. Ebenfalls nicht mit von der Partie waren der beruflich verhinderte Dennis Cardona sowie Patrick Gruber, der sich einen Infekt eingefangen hat. Dafür war Christian Franz nach überstandener Grippe wieder mit dabei, so dass drei Verteidigerpaare zur Verfügung standen. Im Sturm nahm Marvin Bauscher den Platz von Cardona neben Lanny Gare und Tobias Schwab in der ersten Reihe ein. Die Hessen übernahmen von der ersten Minute an die Initiative und bestimmten die Partie. Von Neuss war so gut wie nichts zu sehen, auch wenn sie verstärkt mit einigen Förderlizenzspielern zu Werke gingen und einen vollen Spielberichtsbogen vorweisen konnten. Folgerichtig legten die Roten Teufel durch Alexander Althenn in der 7.Minute auf 1:0 vor und eröffneten somit den im Vorfeld bereits erwarteten Torreigen. Den Hessen reichte lediglich das Nötigste in dieser Partie, und sie hatten den Gegner damit stets im Griff, was sie durch Weiblers 2:0 in der 9.Minute unterstrichen. Noch vor der ersten Pause schraubten Schwab (13.) und Barta (18.) das Ergebnis gar auf 4:0 in die Höhe.
Ähnliches Bild im Mittelabschnitt: die Kurstädter spielten mit ihrem Kontrahenten und kombinierten sich zu weiteren Treffern: Althenn (27.), Piwowarczyk (28.) und Weibler (34.) erhöhten auf 7:0 nach 40 Minuten, wobei das Ergebnis da bereits hätte höher ausfallen können, wenn die Chancen konsequent genutzt worden wären. Doch verständlicherweise war der allerletzte Abschlusswillen ob des Spielstandes nicht (mehr) gegeben bzw. wollten die Tore natürlich entsprechend herausgespielt werden.

Dies gelang den Gäste eindrucksvoll im letzten Abschnitt, mit dessen Beginn nun Dennis Korff das Gehäuse für Ritter hütete. Nur 38 Sekunden nach Wiederanpfiff machte zunächst Alexander Althenn seinen Hattrick in dieser Partie klar, den Ehrentreffer für die Neusser markierte der Ex-Förderlizenzspieler der Hessen, Marc Schaub, in der 43.Minute zum Zwischenstand von 1:8 aus Sicht der Gastgeber. Wie schon bei den zweistelligen Siegen zuhause gegen Neuss und Unna hörten die Roten Teufel nicht auf zu spielen, sondern machten bis zum Schluss Druck in Richtung von NEV-Keeper Daniel Petry. Entsprechend folgten weitere Treffer durch Piwowarczyk (43.), Gare im Powerplay (45.) und Pierre Wex mit dessen ersten Saisontor (46.) zum 11:1-Endstand für die Hessen. Somit fahren die Roten Teufel gegen Neuss nicht nur den höchsten Heim-, sondern auch den höchsten Auswärtssieg der Saison ein und gehen bestens gewappnet in das Topspiel am Sonntag zuhause gegen Dortmund. Am Freitag ist man spielfrei und vertreibt sich die Zeit mit einem Sponsorenspiel im Colonel-Knight-Stadion, in dem natürlich der Spaß im Vordergrund steht. Das Team kann sich demnach ein wenig ausruhen, um bestens gerüstet in dieses mit Spannung erwartete Match gegen die Elche zu gehen.

Tore: 0:1 (06:31) Althenn, 0:2 (08:43) Weibler (Gare), 0:3 (12:56) Schwab (Kohl), 0:4 (17:23) Barta (Schwab, Piwowarczyk), 0:5 (26:47) Althenn (Striepeke, Piwowarczyk), 0:6 (27:21) Piwowarczyk (Striepeke, Wex), 0:7 (33:20) Weibler (Baum), 0:8 (40:38) Althenn (Filobok), 1:8 (42:21) Schaub (Pauli), 1:9 (42:58) Piwowarczyk, 1:10 (44:03) Gare (Weibler, Piwowarczyk/5-4), 1:11 (45:41) Wex (Striepeke, Piwowarczyk). Strafen: Neuss 6, Bad Nauheim 8. Zuschauer: 120.

Florian Kraus kommt aus Hamm
Verstärkung für die Defensive der Rostock Piranhas

​Die Rostock Piranhas werden sich zur kommenden Saison mit Florian Kraus verstärken. ...

Zuletzt Co-Trainer der Löwen Frankfurt
Marko Raita wird neuer Coach des EV Füssen

​Der EV Füssen hat einen neuen Trainer. Marko Raita wechselt vom DEL2-Team der Frankfurter Löwen an den Kobelhang und wird hier die nächsten beiden Spielzeiten haupt...

Termine für die Vorbereitung stehen fest
Zwei Verlängerungen bei den Blue Devils Weiden

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/22 geht weiter. Jetzt haben die Oberpfälzer mit zwei bewährten Kräften die Verträge verlängert:...

Weitere Abgänge stehen fest
Memminger Torhüter-Duo steht: Eisenhut kommt, Vollmer bleibt

​Der ECDC Memmingen hat beide Torhüterpositionen für die kommende Saison besetzt. Mit Marco Eisenhut sichern sich die Indians die Dienste eines starken und gleichzei...

„Torhüter der Saison“ kommt aus Lindau
Rostock Piranhas verpflichten mit Lucas Di Berardo

​Die Rostock Piranhas haben für die kommende Spielzeit Torhüter Lucas Di Berardo verpflichtet. Der gebürtige Mannheimer kommt vom EV Lindau Islanders und wurde als „...

Zweiter Mittelstürmer bleibt
Tobias Kircher verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Der SC Riessersee kann eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Nach Florian Vollmer hat mit Tobias Kircher ein zweiter Center seinen Vertrag bei den Garmisch-P...

Junger Torhüter kommt vom KEV-Oberligateam
Nils Kapteinat komplettiert Torhütergespann der Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben mit Nils Kapteinat einen jungen Torhüter verpflichtet. Der 21-Jährige wechselt vom Krefelder EV 1981 an die Elbe und erhält einen Vertr...

Fünfte und sechste Saison am Gysenberg
Marcus Marsall stürmt weitere zwei Jahre für den Herner EV

​Der Herner EV hat auch den Vertrag mit Marcus Marsall um zwei weitere Jahre verlängert. Der Leistungsträger und Vize-Kapitän geht damit bereits in seine fünfte und ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs