Nauheim erwartet die Young Stars

Nauheim erwartet die Young StarsNauheim erwartet die Young Stars
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Aufsteiger belegt derzeit mit 27 Punkten Platz sieben der Tabelle und steht damit durchaus im Soll. Zuletzt war aber ein wenig die Luft raus bei den Westfalen, was auch einer ganzen Verletzungsserie geschuldet ist. Bei der 2:6-Niederlage in Neuss am vergangenen Wochenende standen Trainer Andreas Pokorny nur noch 14 Feldspieler zur Verfügung, so dass die Niederlage gegen den Tabellenletzten erklärbar ist. „Was momentan läuft, ist eine Katastrophe“, sagt der Ex-Nationalspieler auf der Homepage der Young Stars. „Die Jungs gehen auf dem Zahnfleisch“, spielt Pokorny auf die zahlreichen Ausfälle an und fügt hinzu: „Für uns kann es nur darum gehen, die Runde mit Anstand zu Ende zu bringen.“ Die letzten acht Partien verloren die Hammer (hierbei war auch das hart umkämpfte 4:6 gegen die Roten Teufel), den letzten Sieg fuhren die Westfalen am 19. Dezember in Unna (4:2) ein. Man plant somit bereits für die Qualifikationsrunde und will dann die neue Oberliga-Saison in Angriff nehmen, so dass die noch ausstehenden Partien die beste Vorbereitung hierfür sind. Bauen kann Pokorny hierbei auf seine Paradereihe mit Igor Cillik, Jiri Svejda und Hamms Topscorer Milan Vanek (40 Punkte), zudem verstärkt das Team seit Kurzem Ex-Teufel Karl Jasik. Gegen die Kurstädter gesperrt ist jedoch Stürmer Jaroslav Buchal, der in Neuss eine Spieldauerstrafe kassierte, was eine weitere Schwächung einer Mannschaft bedeutet, die ohnehin erst 81 Treffer in 29 Partien erzielt hat (zum Vergleich: die Roten Teufel trafen bereits 171 Mal ins gegnerische Tor). Auch in der Defensive tun sich Welten auf zwischen beiden Teams, so kassierten die Gäste bereits 144 Treffer, während die Kurstädter derer erst 64 hinnehmen mussten, wenn man die drei mit 0:5 gewerteten Spiele herausrechnet.
Somit gehen die Hausherren als hoher Favorit in diese Partie, darüber hinaus will das Team von EC-Coach Fred Carroll nach den verlorenen Punkten vom Sonntag Wiedergutmachung zeigen und drei Zähler einfahren. „Noch ist nach oben hin alles möglich, und angesichts der kürzlich veröffentlichten Durchführungsbestimmungen zur Endrunde um den Bundesliga-Aufstieg ist eine gute Platzierung möglicherweise doppelt wichtig“, sagt Geschäftsführer Andreas Ortwein, der in den letzten elf Vorrundenpartien zum Angriff bläst. „Wir spielen noch vier Mal gegen die aktuellen Top-Drei-Teams und können somit einiges gutmachen. Die anderen acht Partien muss man ganz einfach erfolgreich gestalten, was wir mit den zehn Siegen in Folge ja bereits gezeigt haben, dass wir es können. Zunächst aber nehmen sich zum Beispiel Essen und Dortmund im direkten Vergleich gegenseitig die Punkte weg“, so der Butzbacher, der von den Spielern eine Reaktion auf das 2:4 gegen Dortmund erwartet.
Fred Carroll kann aller Voraussicht nach auf einen kompletten Kader zurückgreifen, so dass nach diesem Wochenende (Sonntag gastiert man in Neuss) auch rechnerisch der vierte Platz und die damit verbundene Teilnahme an der Zwischenrunde nicht mehr zu nehmen sein könnte. Praktisch ist dies aktuell bereits der Fall, nachdem ein Blick auf die Tabelle Klarheit schafft. Zu groß ist die Dominanz der ersten vier Mannschaften, so dass es zuletzt fast keine Überraschungen mehr bei den Spielergebnissen gab. Die Top-Vier spielen ihre eigene Liga aus, dennoch darf man keinen Gegner unterschätzen und damit Punkte im Kampf um die beste Ausgangslage für die Play-offs gefährden. Unter diesem Motto sollte das Heimmatch gegen Hamm stehen, und dann dürfte es auch für die Zuschauer wieder ein attraktives und spektakuläres Ereignis im Colonel-Knight-Stadion werden, nachdem man alle drei bisherigen Saisonvergleiche gegen die Young Stars für sich entscheiden konnte.

Fünfte und sechste Saison am Gysenberg
Marcus Marsall stürmt weitere zwei Jahre für den Herner EV

​Der Herner EV hat auch den Vertrag mit Marcus Marsall um zwei weitere Jahre verlängert. Der Leistungsträger und Vize-Kapitän geht damit bereits in seine fünfte und ...

33 Punkte in der Premierensaison
Dennis Palka stürmt weiterhin für die Blue Devils Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/2022 wächst: Der 29-jährige Außenstürmer Dennis Palka wird auch in der kommenden Spielzeit für die...

Der nächste Abgang steht fest
Icefighters Leipzig: Patrick Fischer beendet Eishockeykarriere

​Ein weiterer langjähriger Spieler der Icefighters Leipzig kündigt das Ende seiner aktiven Laufbahn an. Patrick Fischer stand in 319 Pflichtspielen im Trikot des Obe...

Neuzugang von den Dresdner Eislöwen
Transfer-Coup: Rostock Piranhas holen Kevin Lavallée

​Mit der Verpflichtung von Kevin Lavallée ist den Rostock Piranhas ein Transfer-Coup gelungen. ...

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Neuzugang von den Hammer Eisbären
Tom Lorer wird ein Herforder Ice Dragon

​Die Verantwortlichen des Herforder EV vermelden mit Tom Lorer den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 20-Jährige wechselt vom Westfalenkonkurrenten Hamme...

Sven Gerike wird Geschäftsführer
EXA Icefighters Leipzig starten als GmbH in eine neue Ära

​Am 5. Oktober 2020 wurde es bereits verkündet: Neue Gesellschafter und optimierte Strukturen sollen die EXA Icefighters Leipzig in die Zukunft führen. Aus der IceFi...

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs