Münchner Rumpftruppe beim 5:1 ohne Schwierigkeiten gegen zahme Leoparden

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zu beneiden war Schorsch Kink an diesem Abend gewiss nicht. Die Verletztenmisere hat in München Einzug gehalten, mehr als eine Mannschaft für gewöhnlich verkraften kann. Da kam es dem EHC München doch gut zu Passe, dass in dieser Phase kadertechnischer Insuffizienz gerade der EV Füssen den Weg in die Landeshauptstadt antreten durfte. Die Allgäuer stellten sich nämlich als angenehmer Gast vor, der bis auf eine kurze Drangperiode im Mittelabschnitt nicht den Eindruck vermittelte, beim Tabellenführer ernsthaft punkten zu wollen. Nachdem die Mannschaften in der Oberliga Süd zwischen Platz eins und sieben zuletzt merklich enger zusammenrückten, war diese Begegnung für den Aufstiegsaspiranten eine formidable Gelegenheit, sich etwas diesen Teams gegenüber abzusetzen.

Bildeten die Herren Vollmer (Tor), Wedl, Attenberger und Kink aufgrund diverser Maladitäten alleine schon ein beachtliches Lazarett, so kam unter der Woche ein prominenter Name hinzu. Tim Leahy zog sich während des Trainings einen Bänderriss zu, wird dadurch seinem Team mehrere Wochen fehlen. Ron Newhook brummte die Spieldauerstrafe aus Peiting ab. Somit standen gerade acht gelernte Stürmer zur Verfügung, die durch Verteidiger Martin Schneider positionsfremde Unterstützung erhielten. Die Angriffsformationen boten ob der gezwungenen Umstellungen ein ungewohntes Bild. Alex Leinsle rückte an die Seite von Jann und Kapitän von Schilcher, Pete Brearley führte die Vollmer/ Eckmair-Reihe an. Basti Schwele übte sich folglich mit den Sportskameraden Patrick Vogl und dem bereits erwähnten Martin Schneider. Auf die Zähne gebissen hat indes Thomas Vogl. Durch eine Fraktur des Nasenbeins eigentlich zu einer Pause genötigt, lief der schussgewaltige Blueliner zu allem Trotz mit entsprechendem Schutz des fragilen Knochenstücks auf. Die Belohnung widerfuhr Vogl kurz vor Ende des Spiels, als er den finalen Treffer markieren durfte.

Zuvor brachten Alex Leinsle sowie Mario Jann per Traumsolo ihre Farben in Führung. Der Füssener Mannschaftsführer Marcus Bleicher sorgte mit seinem Powerplaytor für einen knappen Spielstand zur ersten Pause. Mitte der zweiten Abschnitts sorgte Ulpi Sicorschi, der Unparteiische, mit zwei Strafen während der gleichen Aktion für einen gewissen Unmut auf den Rängen und eine Drangphase der Gäste. Die EHC-Akteure erfuhren bei diesem Penaltykilling eine ungewohnt intensive Unterstützung von den Rängen. Überhaupt waren die knapp tausend Besucher heute äußerst stimmungsfreudig. Ganz offensichtlich ein erster Effekt aus der einberufenen Runde der Fanclubvorstände, die zusammen mit Fanbeirat Torsten Friedrich die mitunter angespannte Situation innerhalb der verschiedenen Fanlager analysierten und als Ergebnis einhellig ein Bündeln aller Kräfte für die Mannschaft, sprich den Aufstieg einforderten.

Die Königswinkler vermochten diese 5-3 Konstellation also nicht zu nutzen, worauf sie sich alsbald gänzlich von einem durchdachten Offensivspiel verabschiedeten. Spätestens nach dem Doppelschlag der Hausherren kurz vor dem letzten Seitenwechsel, war die Partie auch faktisch entschieden. Der äußerst agile Alex Leinsle sorgte für den dritten Münchner Treffer, Florian Vollmer legte 64 Sekunden später nach. Hinsichtlich des sonntäglichen Gipfels in Rosenheim war dieses Kräftemessen lediglich ein intensives Aufwärmen. Am Inn wird mit Ron Newhook immerhin der effektivste Punktesammler in den Reihen des Tabellenführers wieder zur Verfügung stehen. Erfreulich zudem die zuletzt sehr stabilen Leistungen von Denis Hipke als Vertreter von Jochen Vollmer im Tor. Da würde sich doch eine Fortsetzung der ausgezeichneten Leistung im Derby der alten Rivalen geradezu anbieten. (orab/joka)

Tore:
1:0 (12:02) Leinsle (Jann, v.Schilcher), 2:0 (15:15) Jann (Leinsle, v. Schilcher), 2:1 (19:06) Bleicher (Heinrichs 5-4), 3:1 (46:13) Leinsle (v.Schilcher, Hiemer), 4:1 (47:17) F.Vollmer, 5:1 (56:19) Th.Vogl (P.Vogl, Schwele)

Strafen: München 18 - Füssen 12
Schiedsrichter: Sicorschi (Waldkraiburg) - Martinschek, Ostler

Zuschauer: 1255

Spieler des Spiels: Alexander Leinsle

6:0 gegen die EV Lindau Islanders
Selber Wölfe fahren neunten Sieg in Folge ein

​Die Selber Wölfe machten beim 6:0 (2:0, 3:0, 1:0) gegen den EV Lindau das halbe Dutzend voll und schickten die Islanders ohne Punkte zurück an den Bodensee. ...

Deggendorf gewinnt mit 5:3
DSC verbucht Arbeitssieg über die Höchstadt Alligators

​Mit dem Sieg über die Höchstadt Alligators ist der Heimfluch des Deggendorfer SC endlich gebrochen. Die auf heimischem Eis noch sieglosen DSC-Cracks bezwangen am Fr...

9:3-Auswärtssieg nach seriösem Auftritt
Starbulls Rosenheim besiegen Landsberg deutlich

​Die Starbulls Rosenheim sind am Freitagabend im Auswärtsspiel gegen den HC Landsberg Riverkings ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Beim Duell in der Lechstadt b...

Was passiert, wenn nicht alle Spiele ausgetragen werden
DEB: Quotientenregelung oder Null-Wertung?

​Mit einer Möglichkeit muss sich jeder Spieler, Trainer und Fan anfreunden: In der Corona-Eishockey-Saison 2020/21 ist es möglich, dass nicht alle Spiele vor dem End...

Am Sonntag in der Eis-Arena gegen Weiden
Passau Black Hawks spielen heute in Peiting

​Die Passau Black Hawks müssen an diesem Wochenende zweimal ran. Am heutigen Freitag steht um 19.30 Uhr das Auswärtsspiel beim EC Peiting auf dem Spielplan. Am Sonnt...

Die Rückspiele stehen an
Können die Icefighters Leipzig diesmal gegen Erfurt und Herne siegen?

​An diesem Wochenende stehen zwei Gegner in den Startlöchern, die den EXA Icefighters Leipzig den Saisonauftakt deutlich vermasselt haben. Einem 1:5 im Auftaktheimsp...

DEL2-Stürmer kommt aus Frankfurt
Lukas Koziol verstärkt die Rostock Piranhas

​Mit dem 24-jährigen Lukas Koziol schließt sich ein weiterer Stürmer den Rostock Piranhas an. Der Angreifer bringt eine Menge Erfahrung aus der DEL (64 Einsätze) und...

Zu Hause gegen Diez-Limburg – auswärts in Rostock
Herforder Ice Dragons müssen punkten

​Nachdem der Herforder EV am vergangenen Wochenende lediglich ein Spiel in der Oberliga Nord zu bestreiten hatte, steht nun wieder ein Doppelspieltag auf dem Program...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 04.12.2020
Krefelder EV Krefeld
5 : 3
Saale Bulls Halle Halle
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Hannover Indians Indians
2 : 3
Hannover Scorpions Scorpions
Crocodiles Hamburg Hamburg
3 : 5
Black Dragons Erfurt Erfurt
Icefighters Leipzig Leipzig
4 : 1
Herner EV Herne
Herforder EV Herford
7 : 8
EG Diez-Limburg Limburg
Sonntag 06.12.2020
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Hannover Indians Indians
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Krefelder EV Krefeld
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Herforder EV Herford

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 04.12.2020
EC Peiting Peiting
5 : 0
EHF Passau Black Hawks Passau
Deggendorfer SC Deggendorf
5 : 3
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
3 : 9
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Selber Wölfe Selb
6 : 0
EV Lindau Lindau
ECDC Memmingen Memmingen
0 : 4
EV Füssen Füssen
SC Riessersee Riessersee
4 : 3
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 06.12.2020
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Selber Wölfe Selb
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
EC Peiting Peiting
EV Füssen Füssen
- : -
SC Riessersee Riessersee
EV Lindau Lindau
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Blue Devils Weiden Weiden