München: Ein letzter kleiner Farbtupfer zum Ende der Einspielphase

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vergleiche zwischen München und Rosenheim beinhalten meist ein hohes Maß an Brisanz. Beide Fanlager mobilisierten sich ob der vorherrschenden Rivalität ohne fremdes Zutun. Zwar versuchten die Medienorgane stets - insbesondere in München - das Derby entsprechend hoch zu stilisieren, die Notwendigkeit indes war nicht gegeben. Am kommenden Wochenende stehen sich Blau und Grün wieder einmal gegenüber, doch das Interesse ist nicht das vergangener Tage. Nicht dass die Antiphatie der Fangruppierungen abgenommen hätte. Nein, es ist vielmehr die Tristesse der Vorrunde, welcher alle Eishockey-Fans im Bereich der Oberliga längst überdrüssig sind. Insbesondere bei den Vereinen, die seit Wochen die Qualifikation für die Meisterrunde hinter sich gebracht haben, wie es bei München und Rosenheim eben der Fall ist. In Rosenheim selbst wurde von einzelnen Gruppierungen gar zum Boykott der Begegnung aufgerufen. Wenn es für das eigene Team um Nichts mehr geht, so muss man dem ungeliebten Rivalen nicht auch noch die Kassen füllen, so der Gedanke der Initiatoren. Freilich wird eine Vielzahl des Gästeanhangs diesem Aufruf nicht folgen und die Südkurve des Münchner Eisstadions bevölkern. Doch wird die Zuschauerzahl nicht das Volumen der ersten drei Vergleiche erreichen. Denn auch auf Seiten der Gastgeber sehnt man sich nach Spannung und sportlichem Reiz, so dass der ein oder andere Gelegenheitsbesucher den Sonntag vermutlich anderweitig verbringen wird. Mit dem Hinweis auf den einer Spieldauerstrafe wegen fehlenden SBR-Kapitän Andi Schneider und die Vollzähligkeit beim EHC (mit Ausnahme von George Kink) sei der Pflicht des Journalisten Genüge getan. Einen Tag nach dem letzten Vorrundenspieltag dürften die Fans allen Ortes wesentlich gespannter sein. Da erfolgt die Veröffentlichung des Meisterrunden-Spielplans, der bereits ab dem darauffolgenden Wochenende greifen wird.

Das freitägliche Gastspiel im Königswinkel gerät zur leidigen Pflicht. Im verschneiten Füssen trifft man auf einen Gegner, der seine - wenn auch nur sehr theoretischen - Aussichten auf die Meisterrunde endgültig ad acta legen musste. Die Heimpleite gegen den Tabellenführer aus Heilbronn war gleichzeitig ein "Ja" zur Abstiegsrunde. Nicht mit dabei sein werden bei den Leoparden Pietro Vacca (Sperre) sowie Maxim Polkovnikov (Knieverletzung). Die bisherigen Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache. Zweimal 5:1 zuhause, einmal 8:0 im Allgäu - gegen keine andere Mannschaft behauptete sich der EHC mit derartiger Dominanz. Einzig realistischer Spielausgang kann daher nur ein abermaliger Erfolg der Kink-Truppe sein.

Noch einmal zurück zum bayerischen Derby. Ab diesem Tag bietet der EHC München Dauerkarten für die Meisterrunde an. Interessierte können die fünf Heimspiele für nur 39 EUR/32 EUR erm. (Stehplatz) bzw. 59 EUR/52 EUR erm. (Sitzplatz) im Paket erwerben. Mit etwas Fortune hinsichtlich der tabellarischen Endplatzierung sind auch die Starbulls in diesem Paket dabei. Dann freilich wieder mit dem gewohnten Zuschauerinteresse. (orab)

Am Freitag kommt Tilburg zum Spitzenspiel
Hannover Scorpions weiterhin ungeschlagen

​Auch in der sechsten Begegnung der noch jungen Saison bleibt das Team der Hannover Scorpions weiterhin ungeschlagen. Mit 5:3 (1:0, 3:2, 1:1) besiegten die Mellendor...

Fulminanter Schlussabschnitt
Memminger Indians besiegen die Selber Wölfe

​Der ECDC Memmingen hat den ersten Heimsieg der Saison eingefahren. Gegen die Selber Wölfe holten sich die Indianer einen verdienten 5:4 (1:1, 1:2, 3:1)-Erfolg vor h...

Punktgewinn beim SC Riessersee
EV Füssen ärgert den nächsten Favoriten

​Der EV Füssen konnte beim Auswärtsspiel in Garmisch auch den zweiten Favoriten am Wochenende ins Penaltyschießen zwingen. Dem SC Riessersee unterlag man zwar ebenfa...

Herner EV gewinnt in Leipzig mit 7:3
Erneutes Sechs-Punkte-Wochenende nach Siegen über Tilburg und Leipzig

​Der Herner EV blieb in beiden Spitzenspielen vom Wochenende ungeschlagen. Nach dem Heimsieg über Tilburg am Freitag, folgte am Sonntag ein 7:3 (1:0, 2:3, 4:0) bei d...

6:5 gegen Regensburg
ERC Sonthofen besiegt die Eisbären

​Der ERC Sonthofen machte am Sonntag im stimmungsvollen Heimspiel gegen den EV Regensburg mit einem 6:5 (1:2, 2:1, 3:2) das Sechs-Punkte-Wochenende perfekt. ...

Hannover Scorpions verlustpunktfrei auf Platz zwei
Herner EV nimmt auch Leipziger Hürde und bleibt an der Spitze

​Das war mal ein Spieltag für die Zuschauer. 47 Tore in sechs Partien der Oberliga Nord, fast acht pro Spiel, das konnte sich sehen lassen, auch wenn die Trainer auf...

1:5-Niederlage der Starbulls
Rosenheimer Heimniederlage gegen abgezockten EC Peiting

​Die Starbulls Rosenheim haben das Heimspiel am siebten Spieltag der Oberliga Süd gegen den EC Peiting 1:5 verloren. ...

Ex-Islanders-Verteidiger Philipp Haug übernimmt interimsmäßig
EV Lindau Islanders und Trainer Chris Stanley gehen getrennte Wege

​Der Oberligist EV Lindau Islanders gibt die Trennung von Trainer Chris Stanley bekannt. Nach langen Gesprächen und dem Abschluss der gemeinsamen Analys, fiel die En...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 18.10.2019
Krefelder EV Krefeld
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Füchse Duisburg Duisburg
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hannover Scorpions Hannover
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Hannover Indians Hannover
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 18.10.2019
EC Peiting Peiting
- : -
EV Füssen Füssen
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EV Lindau Lindau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
ERC Sonthofen Sonthofen
- : -
SC Riessersee Riessersee
Jetzt die Hockeyweb-App laden!