Müde Wild Boys verlieren erstes Spiel

Müde Wild Boys verlieren erstes SpielMüde Wild Boys verlieren erstes Spiel
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor fast 600 Zuschauern begann das Spiel anders als erwartet für die Wild Boys. Bereits nach 21 Sekunden führten die Gäste durch einen Treffer von Kevin Nighbert. Schnell zeichnete sich ab, dass die Chemnitzer müde wirkten und auch das Fehlen von Abwehrroutinier Jörg Pohling, der mit Fieber in Bett lag, nicht kompensieren können. Zudem musste man gleich zu Beginn erste Strafzeiten hinnehmen und kam nicht wirklich in das Spiel. In der 14. Minute nutzten die Leipziger ihre dritte Überzahlsituation durch Sören Breiter, um auf 2:0 zu erhöhen. Auch wenn bei den Chemnitzern anfänglich nicht viel lief, Einsatz und Wille stimmten und so gelang dann in der 16.Minute durch Michael Stiegler auch der Anschlusstreffer zum 1:2. Nur wenig später wiederum ein Gegentreffer der Icefighters und die Gäste führten erneut mit zwei Toren. Diesmal war es Arthur Gross, der Roman Kondelik überwinden konnte. Vielleicht war dieser Gegentreffer der erste richtige Knackpunkt im Spiel.

Doch noch waren zwei Drittel zu spielen und ab der 20.Minute stand dann auch die Chemnitzer Hintermannschaft besser. Allerdings kam der Zwischenstand von 1:3 den Leipzigern gerade recht, denn sie mussten nicht so viel investieren, wie die eh schon mit leeren Akkus spielenden Chemnitzer. Was die Chemnitzer nun auch versuchten, irgendwie hatte man den Eindruck, sie könnten noch ewig spielen, aber ein Tor wird nicht fallen.  Da aber auch die Icefighters im zweiten Drittel keinen Torerfolg verbuchen konnten, blieb ein Funken Hoffnung bei den Chemnitzer Fans.

Genau dieser Funken bekam nach nur 39 Sekunden im Schlussdrittel neue Nahrung. Nach Zuspiel von Michael Frank war es Felix Schümann, der mit seinem ersten Treffer für die Wild Boys die Aufholjagd einläuten sollte. Doch nur weitere 31 Sekunden später die große Ernüchterung in Form des vierten Leipziger Treffers. Zu einfach kamen die Gäste zu ihren Toren und wie schon beim ersten Anschlusstreffer hatten auch diesmal die Icefighters eine schnelle Antwort. Die Chemnitzer kämpften zwar weiter, mussten sich dann in der 50.Minute mit dem 2:5 durch Tomas Vrba aber endgültig geschlagen geben.

Nun heißt es sich regenerieren, sich konzentriert auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten und weiterhin den kommenden Gegnern zu zeigen, dass es gegen die Wild Boys nie einfach wird. Am Samstag (29.10., 20 Uhr) kommt mit FASS Berlin der aktuelle Tabellenführer an den Chemnitzer Küchwald und einen Tag später geht es zu den Erfurt Black Dragons (Spielbeginn 16 Uhr), die bisher hinter ihren Erwartungen zurück geblieben sind.

Tore: 0:1 (0:21) Nighbert (Müller,L., Vrba), 0:2 (13:37) Breiter (Kämmerer, Henk/5-4), 1:2 (15:03) Stiegler (Neubert, Uhlig), 1:3 (16:16) Gross (Vrba, Müller,L.), 2:3 (40:39) Schümann (Frank,M., Haiduk), 2:4 (41:10) Hadamik (Henk, Müller,J.), 2:5 (49:35) Vrba (Müller,J., Hadamik). Strafen: Chemnitz 14, Leipzig 10.

Zusammenarbeit seit 2014
SC Riessersee und Red Bull München verlängern Kooperation

​Der zehnmalige deutsche Eishockey-Meister SC Riessersee und der dreimalige Titelträger EHC Red Bull München verlängern ihre Partnerschaft. Beide Clubs haben sich au...

2014 EBEL-Meister mit dem HC Bozen
Torhüter Jaroslav Hübl verstärkt die Blue Devils Weiden

​Bei der Suche nach einem neuen Torwart für die kommende Oberliga-Saison können die Blue Devils Weiden Vollzug melden. ...

22-Järhiger kam kurz vor Weihnachten
Torhüter David Heckenberger bleibt bei den EV Lindau Islanders

​Nach der Verlängerung von Verteidiger Patrick Raaf-Effertz können die EV Lindau Islanders die nächste Fortsetzung eines Kontraktes bekanntgeben. Goalie David Hecken...

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Maximilian Huber verlässt den Oberligisten
Passau Black Hawks verlängern mit Elias Rott

​Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott um ein weiteres Jahr verlängert. ...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb