Mit Penalty ein Penaltyschießen verhindert

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Vor allem in der Endphase bot die Auswärtspartie des EHC Dortmund bei den Tölzer Löwen am Freitagabend sehr viel Spannung, denn die Oberbayern konnten die 4:1-Führung der Westfalen Elche noch vor dem Ende der regulären 60 Minuten egalisieren. 21 Sekunden vor Ende der fünfminütigen Overtime vermied Jake Brenk das mögliche Penaltyschießen mit dem Siegtreffer zum 5:4 (2:1, 0:0, 2:3, 1:0) für den EHC.

Ironie des Schicksals, er schaffte das mit einem Penalty, auf den Hauptschiedsrichter Mischa Apel aus einer Angriffssituation der Elche heraus entschied. „Wir waren in der Schlussphase, vor allem bei der 4:6- Unterzahlsituation in der Schlussminute zu offensiv und haben uns so den Ausgleich eingefangen. Zudem hat uns der Schiedsrichter zwei klare Treffer aberkannt“, kommentierte EHC-Coach Frank Gentges den Spielausgang. „Trotzdem bin ich mit dem Spielausgang nicht unzufrieden. Wir nehmen zwei Punkte mit nach Hause, haben damit den Vorsprung auf die Verfolger ausgebaut und haben jetzt in den letzten zehn Spielen immer gepunktet. Das ist eine gute Basis für das letzte Viertel der Oberliga-Hauptrunde.“

Die Westfalen Elche begannen in der schönen Hacker-Pschorr-Arena etwas zurückhaltend, so dass die gastgebenden Löwen in den ersten zehn Minuten deutlich mehr Spielanteile und Chancen hatten. Nur einmal tauchte Ryan Martens in Unterzahl gefährlich vor dem Tölzer Tor auf. Das änderte sich ab der elften Spielminute, als T.J. Sakaluk das 0:1 erzielen konnte. Fortan holten sich beide Teams gute Möglichkeiten heraus. Eine davon nutzte Löwen Kapitän Christian Urban in der 19. Minute zum 1:1-Ausgleich. Der hatte aber nur gut eine Minute Bestand, denn noch vor dem ersten Pausentee brachte der frischgebackene Vater David Hördler die Elche wieder mit 2:1 in Front. Im zweiten Abschnitt konnte der EHC das Spiel weiter kontrollieren. Vor allem T.J. Sakaluk bereitete den Gastgebern immer wieder Probleme, auch Alex Janzen und Jake Brenk hatten gute Möglichkeiten und Matthias Potthoff scheiterte frei vor dem Löwengehäuse. Kurz vor dem zweiten Pausenpfiff war der Puck dann doch im Tölzer Gehäuse, aber der Treffer von Vitali Stähle fand beim Hauptschiedsrichter keine Anerkennung. Es war nicht die einzige fragwürdige Entscheidung des Unparteiischen, der vor allem im letzten Abschnitt noch einige Strafzeiten gegen die beiden fairsten Mannschaften der Liga aussprach. Damit kam viel Hektik in die Partie. Zuerst zeigten sich die Elche davon noch unbeeindruckt, im Gegenteil. Zwei Überzahlsituationen konnten durch Kapitän Stephan Kreuzmann (41. Minute) und Jake Brenk (51.) zur 4:1-Führung genutzt werden. Aber wie schon bei der ersten Partie in Bad Tölz Mitte November steckten die Gastgeber nicht auf. Damals führte der EHC auch bereits mit 4:1 und musste noch zwei Gegentore hinnehmen. So war es auch dieses Mal. Das 2:4 fiel in der 53. Minute, das 3:4 gut fünf Minuten später. Es war bei Dortmunder Unterzahl ein Penalty, den der Tölzer Neuzugang Jozef Cierny sicher verwandelte. Die Elche mussten weiterhin in Unterzahl spielen, die Gastgeber ersetzten ihren Keeper durch einen sechsten Feldspieler und hatten Erfolg mit dieser Maßnahme. Genau eine Minute vor Spielende bekam der EHC den Puck nicht aus dem eigenen Verteidigungsdrittel und musste so den Ausgleich einstecken. Die notwendige Verlängerung begannen die Elche druckvoll und hätten schnell bei einer 4:3-Überzahl die Entscheidung schaffen können. Die fiel dann in der 65. Minute, als Jake Brenk aufs in seine unnachahmlichen Art aufs gegnerische Tor zog und nur regelwidrig gebremst werden konnte. Am Sonntag kommen die Roten Teufel aus Bad Nauheim ins Eissportzentrum Westfalenhallen. Ab 19 Uhr hat dann der EHC eine weitere gute Chance, die hervorragende Tabellenposition gegen einen Verfolger zu verteidigen bzw. auszubauen. Im Siegesfall winkt sogar der zweite Tabellenplatz.

Torfolge: 0:1 (10:43) T.J. Sakaluk (Marc Hemmerich, Matthias Potthoff), 1:1 (18:03) Christian Urban (Christoph Fischhaber, Florian Strobl), 1:2 (19:09) David Hördler (Jake Brenk, Alexander Janzen), 1:3 (40:27) Stephan Kreuzmann (Vitali Stähle, T.J. Sakaluk/5-4), 1:4 (50:20) Jake Brenk (5-4), 2:4 (52:37) Christoph Fischhaber (Johannes Sedlmayr, Andrew Eastman), 3:4 (58:07) Jozef Cierny (Penalty/5-4), 4:4 (59:00) Andrew Eastman (Josef Kottmair, Daniel Menge/5-4), 4:5 (64:39) Jake Brenk (Penalty). Strafen: Bad Tölz 12 + 10 (Christian Urban), Dortmund 10. Zuschauer: 1052.

Punktverlust für den Spitzenreiter
Starbulls Rosenheim überrollen Lindau Islanders

​Das war eine recht klare Sache. Die drei Topteams der Oberliga Süd hatten alle Heimspiele und sie gingen durchweg als Sieger vom Eis. Nur Tabellenführer Weiden muss...

Crocodiles besiegen Indians im Verfolgerduell
Hannover Scorpions gewinnen locker Spitzenspiel in Herne

​Erneut ging es in der Oberliga Nord hoch her. Die große Frage, wer in Herne gewinnen würde, wurde von den Hannover Scorpions souverän beantwortet. Sie sind und blei...

3:4-Niederlage nach Verlängerung
Deggendorfer SC nimmt Tabellenführer Weiden einen Punkt ab

​Erst in der Overtime musste sich der Deggendorfer SC am Freitagabend dem Tabellenführer der Oberliga Süd, den Blue Devils Weiden, mit 3:4 geschlagen geben. Thomas G...

Kurzfristig umgeplant
Deggendorfer SC zu Hause gegen Rosenheim – 1333 Zuschauer möglich

​Eigentlich hätte für den Sonntag das Auswärtsspiel in Regensburg auf dem Spielplan gestanden. Nachdem die Oberpfälzer passen müssen, wurde kurzfristig umgeplant. Je...

Rosenheim kehrt nach über drei Wochen zurück
Starbulls-„Restart“ am Freitagabend gegen Lindau

​Nach über drei Wochen Zwangspause kehren die Starbulls Rosenheim mit einem Heimauftritt in den Spielbetrieb der Oberliga Süd zurück. „Restart-Gegner“ sind am Freita...

ECDC erwartet Peiting
Memminger Indians sind zurück

​Am Freitagabend absolvieren die Memminger Indians die erste Partie nach ihrer kurzen Corona-Auszeit. Zu Gast am Hühnerberg ist dann der EC Peiting (20 Uhr). Am Sonn...

Knapp drei Wochen Pause
Restart, Versuch 3: Deggendorfer SC gastiert in Weiden

​Nachdem die beiden Duelle gegen die Höchstadt Alligators und die Memmingen Indians coronabedingt ins Wasser fielen, steht für den Deggendorfer SC am Freitag auswärt...

Zweimal gegen Leipzig
Herforder Ice Dragons planen Rückkehr in den Spielbetrieb

​Neuer Anlauf – der Herforder EV plant nach den coronabedingten Absagen vom vergangenen Wochenende die Rückkehr in den Spielbetrieb der Oberliga Nord. „Es waren genu...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 28.01.2022
ESC Moskitos Essen Essen
1 : 4
Rostock Piranhas Rostock
Hammer Eisbären Hamm
4 : 5
Krefelder EV Krefeld
Herner EV Herne
2 : 6
Hannover Scorpions Scorpions
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hannover Indians Indians
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Herforder EV Herford
2 : 6
Icefighters Leipzig Leipzig
Crocodiles Hamburg Hamburg
5 : 3
Hannover Indians Indians
Samstag 29.01.2022
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Sonntag 30.01.2022
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Krefelder EV Krefeld
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Herforder EV Herford
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Hannover Indians Indians
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Rostock Piranhas Rostock
- : -
ESC Moskitos Essen Essen
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg