Mit dem Schwung des Auswärtserfolgs die Großen ärgern

Mit dem Schwung des Auswärtserfolgs die Großen ärgernMit dem Schwung des Auswärtserfolgs die Großen ärgern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem direkten Konkurrenten Regensburg ist mit Beginn der Zwischenrunde zunächst ein Fernduell. Erst mit den beiden letzten Spielen geht es direkt zum Kampf auf dem Eis gegeneinander. Noch trennen beide Teams nur ein einziger Zähler.

Schon vorher wollen die VER-Cracks kräftig punkten. „Jeder Punkt zählt in den kommenden sechs Spielen“, fordert Trainer Cory Holden unbändigen Kampf seiner Mannschaft, bevor es dann zum großen Showdown gegen die Oberpfälzer geht. Nach dem eher enttäuschenden Heimauftritt am vergangenen Freitag, zeigten seine Jungs in der Partie beim EHC Klostersee über die komplette Spielzeit hochkonzentrierten Einsatz. Der Verdienst dafür war nach langer Zeit ein Auswärtserfolg. Der Ernst der Lage scheint angekommen zu sein. So hofft man, dass die Wölfe endlich mit konstant guter Leistung antreten werden, sich in den letzten Wochen der Saison noch einmal voll reinhängen.

Mit dem Schwung aus dem siegreichen Auswärtsspiel greifen die VER-Cracks nun zum Auftakt der Zwischenrunde am Freitag (20 Uhr) in der heimischen Autowelt König Arena gegen den Zweitplatzierten SC Riessersee an. Am Sonntag (18 Uhr) steht die Reise zum EV Füssen auf dem Programm, der derzeit auf dem dritten Tabellenrang steht. Gegen beide Teams blieben die Wölfe in dieser Spielzeit bislang punktlos.

Den SC Riessersee dürfte man jedoch noch bestens kennen. Erst vor sechs Tagen stand man sich im Vorwerk gegenüber. Zwar war auch diese Partie vom Ergebnis (2:4) her gesehen knapp wie schon in den Duellen zuvor. Den Werdenfelsern genügte diesmal allerdings ein flottes zweites Drittel, in dem die Reihe vom Bartlett und Vollmer Katz und Maus spielen durfte und den Sieg, der am Ende nur noch verwaltet wurde, nach Hause nehmen konnte. Die Wölfe sollten ob der bekannten Stärken des Gegners aus Garmisch-Partenkirchen gewappnet sein. Über Kampf kann der Favorit zum Stürzen gebracht werden.

Als Außenseiter reist Selb schließlich ins Allgäu. Zuletzt gelangen gegen die Leopards in zwei Spielen auch nur zwei erzielte Treffer. Mit 1:3 und 1:4 wurde gegen die Mannschaft von Trainer Georg Holzmann verloren. In Unterzahl sicher und im Überzahl effektiv, so präsentiert sich der EV Füssen, der mit Sascha Golts den Liga-Toptorschützen (34 Treffer) in seinen Reihen hat. Auch mit einigen Ausfällen weiß das Team zu glänzen und gewann am Sonntag mit einem Minikader beim EC Peiting mit 5:4. Doch Cory Hoden schöpft Hoffnung aus der knappen Niederlage bei den Allgäuern im Dezember. „Mit ähnlich kompakter Defensive können wir den Gegner ärgern. Wir hatten dort auch zahlreiche Chancen, nur müssen wir diese eben auch einmal reinmachen“, stehen nicht nur ihm oftmals die Haare zu Berge beim Thema Chancenverwertung.

Kompakt, konzentriert und kampfstark sollen das Erfolgsrezept also für das Wochenende lauten. Nicht mit dabei sein werden weiter die Verletzten Tim Schneider und Sergej Waßmiller. Letzterer wird sich erst am heutigen Donnerstag einer Kernspintomographie unterziehen. Erst dann weiß man genaueres über die Schulterverletzung. Holdens Reihen werden folglich wie schon in Klostersee antreten und versuchen, die nächsten Punkte mit der Unterstützung der Fans einzufahren.

Fünfte und sechste Saison am Gysenberg
Marcus Marsall stürmt weitere zwei Jahre für den Herner EV

​Der Herner EV hat auch den Vertrag mit Marcus Marsall um zwei weitere Jahre verlängert. Der Leistungsträger und Vize-Kapitän geht damit bereits in seine fünfte und ...

33 Punkte in der Premierensaison
Dennis Palka stürmt weiterhin für die Blue Devils Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/2022 wächst: Der 29-jährige Außenstürmer Dennis Palka wird auch in der kommenden Spielzeit für die...

Der nächste Abgang steht fest
Icefighters Leipzig: Patrick Fischer beendet Eishockeykarriere

​Ein weiterer langjähriger Spieler der Icefighters Leipzig kündigt das Ende seiner aktiven Laufbahn an. Patrick Fischer stand in 319 Pflichtspielen im Trikot des Obe...

Neuzugang von den Dresdner Eislöwen
Transfer-Coup: Rostock Piranhas holen Kevin Lavallée

​Mit der Verpflichtung von Kevin Lavallée ist den Rostock Piranhas ein Transfer-Coup gelungen. ...

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Neuzugang von den Hammer Eisbären
Tom Lorer wird ein Herforder Ice Dragon

​Die Verantwortlichen des Herforder EV vermelden mit Tom Lorer den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 20-Jährige wechselt vom Westfalenkonkurrenten Hamme...

Sven Gerike wird Geschäftsführer
EXA Icefighters Leipzig starten als GmbH in eine neue Ära

​Am 5. Oktober 2020 wurde es bereits verkündet: Neue Gesellschafter und optimierte Strukturen sollen die EXA Icefighters Leipzig in die Zukunft führen. Aus der IceFi...

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs