Mit 8:4-Sieg im Gepäck zur Bescherung

Überraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im TestÜberraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im Test
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Mannschaft der Revier Löwen Oberhausen hat sich selbst das schönste Weihnachtsgeschenk bereitet. Mit 8:4 gewannen die Raubkatzen am Freitag bei den Stuttgart Wizards und fuhren damit den ersten Auswärtssieg im Saisonverlauf ein. „Der Sieg war verdient, da wir nur mit vier Verteidigern auflaufen konnten und Matthias Potthoff wegen einer gebrochenen Kufe vorzeitig ausscheiden musste“, kommentierte Manager Lars Gerike das Spiel. Wann er wieder einsatzfähig ist, entscheidet sich am Montag. Thomas Frach konnte aus beruflichen Gründen nicht mitreisen.

Bereits nach dem ersten Drittel war so etwas wie eine Vorentscheidung gefallen, da Beau Kretzmann mit seinem ersten Treffer, sowie Akim Ramoul, Matthias Baldys und Sergej Hatkevitch die Löwen mit 4:1 in Führung gebracht hatten. Nils Liesegang sorgte mit seinem ersten Treffer für den Zwischenstand von 5:2 nach zwei Spielabschnitten. „Danach haben wir zu unkonzentriert agiert“, haderte Trainer Sergej Jaschin mit der Leichtsinnigkeit seines Teams, dass zu Beginn des letzten Spielabschnitts zwei Treffer kassierte. Matthias Baldsy erhöhte mit seinem zweiten Tor des Tages für die Löwen auf 6:4, bevor abermals Nils Liesegang und Sergej Hatkevitch die Treffer sieben und acht folgen ließen.

Entweder direkt von Stuttgart aus oder aber durch Ausstieg aus dem Mannschaftsbus auf der Strecke Richtung Heimat machten sich die Spieler nach diesem Erfolg auf den Weg zu ihren Familien, um dort die Weihnachtstage zu verbringen. Am Montag steht für die Löwen das Heimspiel gegen die Hannover Indians an, bevor Mittwoch das Auswärtsspiel in Riessersee sowie am Freitag das Heimspiel gegen die Roten Teufel Bad Nauheim folgen. „Ich hoffe, der Sieg bringt viele Fans dazu, uns am Montag zu unterstützen“, sagt Gerike.

Tore: 0:1 (7:04) Kretzmann (Potthoff, Liesegang), 0:2 (7:17) Ramoul (Jetter, Heise), 1:2 (10:04) Weibler (Seeberger, Buchwieser/5-4), 1:3 (10:45) Baldys (Ramoul, Musga), 1:4 (12:31) Hatkevitch (Gerike, Liesegang/4-5), 2:4 (22:01) Weibler (Falkheden, Buchwieser/5-3), 2:5 (34:18) Liesegang (Jahns, Baldys), 3:5 (41:27) Becker (Thrussell, Marsall), 4:5 (43:37) Becker (Falkheden), 4:6 (47:03) Baldys (Baum), 4:7 (52:01) Liesegang (4-5), 4:8 (52:30) Hatkevitch (Liesegang) (4-5); Strafen: Stuttgart 10 + Matchstrafe (Korte), Oberhausen 16 .