Michael Hengen steht vor der Premiere

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Zahlen sprechen nicht für den Deggendorfer SC. Doch die Spiele gegen Passau und Peiting waren aus Fire-Sicht besser, als es die Ergebnisse vermuten lassen. Doch die Chancenauswertung und einzelne individuelle Fehler haben zu den Niederlagen geführt. Nachdem man streckenweise am Sonntag den Tabellenzweiten aus Peiting beherrscht hat könnte unter Umständen am Freitag gegen den Tabellenführer aus Rosenheim unter Umständen eine Überraschung gelingen. Da man ja in Landsberg bereits gewonnen hat, sind für Sonntag gegen den EV Landsberg 2000 zu Hause drei Punkte fest eingeplant.

Zum ersten Mal mit dabei ist am Freitag beim Spiel bei den Starbulls Rosenheim der Verteidiger Michael Hengen. Der Deutsch-Kanadier kommt von den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven nach Deggendorf. Dort verlor er seinen Stammplatz als Verteidiger in der 2. Bundesliga, als Förderlizenzspieler nach Bremerhaven kamen. Da er aber spielen will, machte er den Schritt

von der Nordseeküste nach Niederbayern. In den bisherigen Trainingseinheiten machte er einen

guten Eindruck und er soll nun der Verteidigung von Deggendorf Fire mehr Standfestigkeit

geben.

Erst dem EV Füssen und dem EC Peiting ist es in dieser Saison gelungen, den Starbulls

Rosenheim Punkte abzunehmen. Die Rosenheimer stehen mit ihrem Trainer Franz Steer

unangefochten auf Platz eins der Oberliga Süd. Herausragend bei den Oberbayern waren bisher Ron Newhook und Dylan Stanley, die beide in den bisherigen 14 Spielen 29 Scorerpunkte

verbuchen konnten. Außerdem hat Ryan Fairbarn als Chef der Verteidigung seine Truppe auch

im Griff und auch Claus Dalpiaz und Oliver Häusler im Tor wussten zu überzeugen. Insgesamt

hat die Mannschaft bisher nur 30 Gegentore zugelassen und 61 Tore erzielt. Dies sind alles

Tatsachen, die einen Vergleich zwischen Rosenheim und Deggendorf wie zwischen Goliath und

David erscheinen lässt. Spielbeginn in Rosenheim ist um 19.30 Uhr.

Am Sonntag kommt dann der EV Landsberg 2000 um 18.30 Uhr in die Deggendorfer

Eissporthalle. Für den EVL kommt es zurzeit knüppeldick. Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga in der letzten Saison steht die Mannschaft schon wieder auf dem letzten Platz der Oberliga. Die Stadt Landsberg hat angekündigt, dass es nächstes Jahr kein Sommereis geben wird, da stehen die Chancen für eine Zukunft des EV Landsberg 2000 in der Oberliga sehr schlecht. In den bisherigen 14 Spielen holten die Landsberger sieben Punkte. Dabei kassierte man 70 Tore und schoss nur 30 Tore selber. Beim Hinspiel in Landsberg war Deggendorf Fire klar überlegen und man den EVL 2000 mit 1:3 in eigener Halle besiegen. Aufgrund der Leistungen vom letzten Wochenende müssen am Sonntag drei Punkte eingefahren werden, auch wenn die Landsberger am letzten Wochenende nach sechs sieglosen Spielen wieder einen Sieg in der Verlängerung gegen den TEV Miesbach feiern konnten.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Abgang in der Oberliga Süd
Liam Blackburn verlässt die Passau Black Hawks für Trainerposition in Kanada

​Die Passau Black Hawks müssen in Zukunft ohne Liam Blackburn auskommen....

Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...