Michael Hengen steht vor der Premiere

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Zahlen sprechen nicht für den Deggendorfer SC. Doch die Spiele gegen Passau und Peiting waren aus Fire-Sicht besser, als es die Ergebnisse vermuten lassen. Doch die Chancenauswertung und einzelne individuelle Fehler haben zu den Niederlagen geführt. Nachdem man streckenweise am Sonntag den Tabellenzweiten aus Peiting beherrscht hat könnte unter Umständen am Freitag gegen den Tabellenführer aus Rosenheim unter Umständen eine Überraschung gelingen. Da man ja in Landsberg bereits gewonnen hat, sind für Sonntag gegen den EV Landsberg 2000 zu Hause drei Punkte fest eingeplant.

Zum ersten Mal mit dabei ist am Freitag beim Spiel bei den Starbulls Rosenheim der Verteidiger Michael Hengen. Der Deutsch-Kanadier kommt von den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven nach Deggendorf. Dort verlor er seinen Stammplatz als Verteidiger in der 2. Bundesliga, als Förderlizenzspieler nach Bremerhaven kamen. Da er aber spielen will, machte er den Schritt

von der Nordseeküste nach Niederbayern. In den bisherigen Trainingseinheiten machte er einen

guten Eindruck und er soll nun der Verteidigung von Deggendorf Fire mehr Standfestigkeit

geben.

Erst dem EV Füssen und dem EC Peiting ist es in dieser Saison gelungen, den Starbulls

Rosenheim Punkte abzunehmen. Die Rosenheimer stehen mit ihrem Trainer Franz Steer

unangefochten auf Platz eins der Oberliga Süd. Herausragend bei den Oberbayern waren bisher Ron Newhook und Dylan Stanley, die beide in den bisherigen 14 Spielen 29 Scorerpunkte

verbuchen konnten. Außerdem hat Ryan Fairbarn als Chef der Verteidigung seine Truppe auch

im Griff und auch Claus Dalpiaz und Oliver Häusler im Tor wussten zu überzeugen. Insgesamt

hat die Mannschaft bisher nur 30 Gegentore zugelassen und 61 Tore erzielt. Dies sind alles

Tatsachen, die einen Vergleich zwischen Rosenheim und Deggendorf wie zwischen Goliath und

David erscheinen lässt. Spielbeginn in Rosenheim ist um 19.30 Uhr.

Am Sonntag kommt dann der EV Landsberg 2000 um 18.30 Uhr in die Deggendorfer

Eissporthalle. Für den EVL kommt es zurzeit knüppeldick. Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga in der letzten Saison steht die Mannschaft schon wieder auf dem letzten Platz der Oberliga. Die Stadt Landsberg hat angekündigt, dass es nächstes Jahr kein Sommereis geben wird, da stehen die Chancen für eine Zukunft des EV Landsberg 2000 in der Oberliga sehr schlecht. In den bisherigen 14 Spielen holten die Landsberger sieben Punkte. Dabei kassierte man 70 Tore und schoss nur 30 Tore selber. Beim Hinspiel in Landsberg war Deggendorf Fire klar überlegen und man den EVL 2000 mit 1:3 in eigener Halle besiegen. Aufgrund der Leistungen vom letzten Wochenende müssen am Sonntag drei Punkte eingefahren werden, auch wenn die Landsberger am letzten Wochenende nach sechs sieglosen Spielen wieder einen Sieg in der Verlängerung gegen den TEV Miesbach feiern konnten.

Bester Torjäger in den Play-offs
Christoph Kabitzky verlängert bei den Hannover Scorpions

​„Das war wichtig!“, so Sportchef Eric Haselbacher nach der Unterschrift von Christoph Kabitzky unter seinem Vertrag für die Eishockeysaison 2022/23 beim Oberligiste...

Jaroslav Hafenrichter bleibt
Dominik Meisinger erster Neuzugang bei Memminger Indians

​Der ECDC Memmingen gibt nach dem Trainergespann weitere Personalien für die kommende Saison bekannt. Stürmer Jaro Hafenrichter bleibt den Indians ein weiteres Jahr ...

Stürmer von Beginn an im Kader
Jan-Niklas Linnenbrügger bleibt bei den Herfoder Ice Dragons

​Zurück aus dem Standby-Modus – der Herforder EV und Jan-Niklas Linnenbrügger gehen gemeinsam und von Beginn an die kommende Oberligasaison an. ...

Zusammenarbeit mit dem Landsberg X-Press
Florian Reicheneder verlängert bei den HC Landsberg Riverkings

​Im Rahmen eines Mannschaftsbesuchs beim Heimspiel des Landsberg X-Press gegen Erding konnte der HC Landsberg die Vertragsverlängerung von Florian Reicheneder bekann...

Youngster ist erst 20 Jahre alt
Topscorer Julian Straub bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann mit Julian Straub den Verbleib eines weiteren heimischen Spielers melden. Und gleichzeitig des Topscorers aus der vergangenen Spielzeit, denn der...

Stürmer unterschreibt für zwei Jahre
Lukas Koziol wechselt zum SC Riessersee

​In den 70er-Jahren spielte beim FC Bayern Georg Schwarzenbeck. „Katsche“, wie sein Spitznamelautet, war für seine harte Defensivarbeit bekannt – er hielt über viele...

Wechsel aus Deggendorf
Phillip Messing zweiter Neuzugang bei den Hannover Indians

​Die EC Hannover Indians melden eine weitere Neuverpflichtung für das Team 2022/23. Vom Deggendorfer SC wechselt Verteidiger Phillip Messing nach Hannover. ...

Angebote aus DEL2 nicht wahrgenommen
Hannover Scorpions verlängern mit Patrick Klöpper

​Patrick Klöpper, in der vergangenen Saison aus der DEL zu den Hannover Scorpions gewechselt, bleibt in der Oberliga-Saison 2022/23 weiterhin bei den Niedersachsen. ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2