Maximilian Pohl wird Nauheimer

Maximilian Pohl wird NauheimerMaximilian Pohl wird Nauheimer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der im September 20 Jahre alt werdende gebürtige Hannoveraner stand in der abgelaufenen Spielzeit 31 Mal für die Niedersachsen auf dem Eis und erzielte dabei 15 Scorerpunkte (5 Tore, 10 Assists) bei 55 Strafminuten. Auch für den Kooperationspartner und Zweitligisten Hannover Indians lief er zweimal als Verteidiger auf und konnte sich dort bei Trainer Bernhard Kaminski ebenfalls in Szene setzen. Pohl ist 1,76 Meter groß, wiegt 82 Kilogramm und wird in Bad Nauheim mit der Rückennummer 11 auflaufen. Darüber hinaus zählt Pohl ebenso wie Pierre Wex, Jannik Striepeke, Patrick Glatzel und Dominik Börngen zu den Patensportlern der Sparkasse Oberhessen.

„Wir haben bereits im April ein Tryout-Camp für talentierte junge Spieler durchgeführt und Max hat mir dabei sehr gut gefallen“, sagt EC-Coach Fred Carroll. „Er ist ein guter Schlittschuhläufer, ist ehrgeizig und will nach vorne. Und genau diese Spieler brauchen wir, die unseren Etablierten Druck machen, dass immer Bewegung im Kader ist. Max wird wie viele andere Jungs parallel in der Juniorenmannschaft spielen, mit uns immer trainieren und auch seine Chancen im Spiel erhalten. Für die jungen Spieler ist es wichtig, soviel Eis wie möglich zu nehmen in diesem Alter, und ich denke, das bieten wir ihnen. Er - wie die anderen auch - sollen den nächsten Schritt bei uns machen.“

Geschäftsführer Andreas Ortwein zu der Neuverpflichtung: "Wir haben eine immer intensivere Zusammenarbeit mit dem Nachwuchsverein und sind somit natürlich auch daran interessiert, neben der Förderung der eigenen Jugend aus der Region talentierte Jungs nach Bad Nauheim zu holen. Max ist zweifelsohne eine Investition in die Zukunft und wir gehen damit auch konsequent unseren Weg weiter, hier junge Spieler an den Seniorenbetrieb heranzuführen und nach Möglichkeit auch voll zu integrieren. Wir müssen als Standort Bad Nauheim einfach sehen, dass wir nicht durchgängig die sogenannten 'Stars' holen können, sondern einfach zu einem gewissen Teil auf Talente und damit den Nachwuchs setzen. Ich denke, es geht dem Nachwuchsverein wie uns: Es gibt doch nichts Schöneres, als wenn wir in den nächsten Jahren wieder mal den einen oder anderen ganz nach oben bringen können - selbst, wenn Bad Nauheim dann für ihn nur eine Zwischenstation bleibt."

Maximilian Pohl verdiente sich seine ersten Lorbeeren in der Schüler-Bundesliga bei den Eisbären Berlin. Der SC Riessersee wurde auf das Talent aufmerksam und lotste den Rechtsschützen an die Zugspitze, wo er in der DNL sehr erfolgreich für die Bayern spielte. Höhepunkt war die deutsche Jugendmeisterschaft 2008, nach der er zurück in seine Heimatstadt wechselte. Sowohl für die Indians wie auch die Wedemark Scorpions lief er im Nachwuchs und bei den Senioren auf und hinterließ dabei stets starke Eindrücke. Fred Carroll nutzte schließlich seine Kontakte in seine Wahlheimat Hannover und lotste somit Pohl für die anstehende Saison in die Kurstadt. Mit seiner Verpflichtung ist es im Gegenzug auch klar, dass Patrick Gruber nicht in die Wetterau zurückkehren wird. Offen ist hingegen noch die Zukunft von Routinier Oliver Bernhardt. "Oli ist wie im letzten Jahr derzeit ohnehin beruflich gebunden. Vielleicht setzen wir uns im September mal zusammen und schauen, was machbar ist", so Andreas Ortwein.

Neben dem neuen Namen Maximilian Pohl gibt es auch einen bereits in Bad Nauheim bekannten Namen für das Oberliga-Team zu vermelden, denn mit Alexander Wagner wird ein Torhüter-Eigengewächs wieder mit im Kader der ersten Mannschaft sein.