Matchball Dortmund

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ab dem zweiten Drittel war es eine klare Angelegenheit und am Ende stand ein setzte sich der EHC Dortmund mit 8:3 (1:2, 5:1, 2:0) bei den Black Hawks Passau durch und erhöhten am Dienstagabend den aktuellen Stand in der Play-off-Serie auf 3:1. „Wir waren in allen vier bisherigen Spielen besser als der Gegner. Heute haben wir die Chancen auch ausgenutzt, die wir am Sonntag bei der 2:3-Overtime-Niederlage noch liegen gelassen haben“ meinte EHC-Coach Frank Gentges nach Spielende. „Bilanz wird aber erst nach Ende der Serie gezogen.“ Vier Siege sind für den Einzug ins Play-off-Halbfinale nötig, am kommenden Freitag haben die Westfalen Elche auf eigenem Eis an der Strobelallee die Chance, dieses Ziel zu erreichen.

In den ersten zehn Minuten verschaffte sich Hauptschiedsrichter Roland Seckler Respekt. Die Folge war eine Strafzeitenflut, 51 der insgesamt 89 Strafminuten wurden in dieser Phase ausgesprochen. Darunter auch eine frühe Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Nils Sondermann nach nur 160 Sekunden. Sein hoher Stock landete (ohne Absicht) im Gesicht von Passaus Stürmer John Sicinski. Eine blutende Wunde, allerdings ohne

gravierende Auswirkungen, war das Resultat und führte zwangsläufig zum Spielausschluss für den Verteidiger der Elche. „Der Schiedsrichter hat korrekt den Regeln entsprechend entschieden“, war der knappe Kommentar von Frank Gentges. Dabei war die Partie nicht sonderlich unfair oder überhart, es war der zu erwartende klassische Play-off-Kampf. Den nahmen die Gastgeber, motiviert durch den Sonntagssieg in Dortmund, sofort auf. Der EHC hielt erfolgreich dagegen und ging in der 14. Minute durch Jake Brenk in Führung. Eine weitere gute Chance der Elche endete am Pfosten des Passauer Gehäuses. Danach waren die Black Hawks in einem insgesamt ausgeglichenen ersten Spielabschnitt an der Reihe und konnte 70 Sekunden vor der ersten Pausensirene den Ausgleich erzielen. Zehn Sekunden vor dem Abpfiff des ersten Abschnitts konnten die Gastgeber sogar noch die etwas überraschende 2:1-Führung erzielen. Direkt nach Wiederbeginn nahm der EHC dann aber das Heft fest in die Hand. Erneut war es Jake Brenk, der in der 21. Minute den 2:2-Ausgleich erzielen konnte. Drei Minuten später folgte ein Doppelschlag der Elche. Zuerst brachte Alexander Janzen den EHC wieder in Führung, 58 Sekunden später erhöhte Mikhail Nemirowsky auf 2:4. Einmal noch schöpften die Gastgeber Hoffnung, als sie in der 30. Minute auf 3:4 verkürzen konnten. Der dritte Treffer von Jake Brenk in der 33. Minute stellte aber endgültig die Weichen für den Dortmunder Sieg. Dies wurde 31 Sekunden vor der zweiten Pause durch das 3:6, erzielt von Alexander Janzen, bestätigt. Auch im Schlussabschnitt hatten die Westfalen Elche auch ohne T.J. Sakaluk (musste vor dem Spiel kurzfristig krankheitsbedingt passen) das Spiel sicher im Griff und kamen durch den dritten Treffer von Alexander Janzen (54.) und durch Kevin Thau (60.) noch zum klaren 8:3-Auswärtserfolg.

Tore: 0:1 (13:47) Jake Brenk (Alexander Janzen), 1:1 (18:50) John Sicinski (Philipp Michl), 2:1 (19:50) Alexander Gantschnig (Andreas Popp), 2:2 (20:47) Jake Brenk (Vitali Stähle, David Hördler), 2:3 (23:58) Alexander Janzen (Ryan Martens, David Hördler/5-4), 2:4 (24:56) Mikhail Nemirovsky (Jake Brenk, Marc Hemmerich), 3:4 (29:11) Philipp Michl (John Sicinski, Alexander Popp/5-4), 3:5 (32:56) Jake Brenk (Mikhail Nemirovsky, Roman Weilert), 3:6 (39:29) Alexander Janzen (Ryan Martens, Roman Weilert), 3:7 (43:19) Alexander Janzen (David Hördler, Ryan Martens/5-4), 3:8 (59:17) Kevin Thau (Lorenz Schneider, Matthias Potthoff/5-4). Strafen: Passau 30, Dortmund 24 + 10 (Kreuzmann) 5 + Spieldauer (Sondermann). Zuschauer: 844.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Wunschspieler von Coach Len Soccio
Connor Hannon ist erster Kontingentspieler der Rostock Piranhas an

Die Rostock Piranhas haben mit Connor Hannon einen offensivstarken Verteidiger verpflichtet. ...

Erfahrung von zwei Spielzeiten für DEL-Klub Bremerhaven
Stürmer Fedor Kolupaylo wechselt von Selb nach Bietigheim

Von den Wölfen aus Selb wird Stürmer Fedor Kolupaylo in der kommenden Saison für die Bietigheim Steelers auf Torejagd gehen. ...

Erfahrung von knapp 300 Oberliga-Spielen
Verteidiger Maurice Becker schließt sich Bayreuth an

Die Bayreuth Tigers haben für die kommende Saison die Defensive mit dem 26-jährigen Maurice Becker verstärkt....

22-jähriger kommt aus höchster Spielklasse Österreichs
Luis Ludin wechselt nach Heilbronn

Die Kaderplanung der Heilbronner Falken für die anstehende Oberliga-Saison schreitet weiter voran....

28-jähriger stand zuletzt bei Iserlohn Roosters unter Vetrag
Kevin Reich wechselt zu Oberligist Hannover Scorpions

DEL-Torhüter Kevin Reich schließt sich für kommende Saison den Hannover Scorpions an und möchten dem Oberligisten zum Aufstieg in die DEL2 verhelfen....

Rückkehr an erste Station in Deutschland
Dominik Piskor kehrt nach Bayreuth zurück

Die Bayreuth Tigers haben den 31-jährigen Dominik Piskor für die kommende Saison vom EV Duisburg verpflichtet....

23-jähriger Stürmer kommt von Starbulls Rosenheim
Bastian Eckl wechselt zu den Bietigheim Steelers

DEL2-Absteiger Bietigheim Steelers hat mit Bastian Eckl einen jungen Stürmer verpflichtet, der bereits über DEL-Erfahrung verfügt und sich bei den Schwaben weiter en...

Verteidiger-Talent kommt von Aufsteiger Weiden
Memmingen verpflichtet Alessandro Schmidbauer

Der nächste Neuzugang für die Indians ist unter Dach und Fach. Der ECDC Memmingen verpflichtet mit Alessandro Schmidbauer einen jungen und talentierten Defensivakteu...