Markus Scheffold verlängert bei der Löwen

Überraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im TestÜberraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im Test
Lesedauer: ca. 1 Minute

Knapp einen Monat nach dem doch überraschenden Aufstieg der Revier Löwen Oberhausen in die Oberliga meldet der Verein die Weiterverpflichtung des Erfolgstrainers Markus Scheffold. Wie in der vergangenen Saison wird er zusammen mit Sportobmann Sven Schneider das Duo an der Bande bilden und „bei Zu- und Abgängen in beratender Funktion mitwirken“, so Scheffold.„In der kommenden Spielzeit werde ich noch mehr Zeit dem Verein widmen können, da ich meine bisherige Tätigkeit bei einem Düsseldorfer Verpackungsvertrieb zukünftig einschränken kann. Vollprofi bin ich aber noch nicht.“, benennt der 37jährige Coach seine persönliche Situation im Aufstiegsjahr. Nach den Vertragsverlängerungen der Stürmer Milan Vanek, Igor Furda und Eric Daniels stehen Abschlüsse mit weiteren Spielern der erfolgreichen Aufstiegsmannschaft Gespräche an, zumal die Revier Löwen noch mit allen Spielern aus dem letztjährigen Kader in Verhandlung stehen. Doch bleibt auch abzuwarten, wie sich in den kommenden Wochen und Monaten die Situation auf dem „Spielermarkt“ in NRW weiter entwickeln wird. So würde sich der Kader des Herner EG und der Ratinger Aliens in einer weiteren Regionalligasaison sicher etwas dünner als zuletzt präsentieren. Zudem werden durch das „Höfner-Modell“ manche Akteure, die älter als 23 Jahre sind, die jetzigen Zweitbundesligisten verlassen müssen. So könnte es sich in diesem Sommer so wie in den letzten Jahren entwickeln, dass einige Eishockeyspieler von den jetzigen Forderungen im Laufe der warmen Jahreszeit etwas abrücken müssen, was sich dann wieder zum Vorteil der Vereine entwickeln kann. „Es ist auch noch keine Entscheidung gefallen, ob wir in der Oberliga die möglichen Kontingentstellen besetzen werden.“, ergänzt der Oberligatrainer Markus Scheffold. (mr)