Manuel Weibler ist seit heute ein Falke

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ernst Rupp, der Geschäftsführer der Heilbronner Falken GmbH,

konnte heute mit Manuel Weibler einen weiteren Neuzugang präsentieren. Der

23-jährige (geb. am 15. Februar 1983) kommt vom ehemaligen Ligakonkurrenten, den

Stuttgart Wizards. Dort war er in der abgelaufenen Saison einer der wenigen

Spieler, die trotz der Schwierigkeiten im Stuttgarter Eishockeyumfeld immer

durch vollen Einsatz überzeugten und ihr komplettes Leistungsvermögen abriefen,

weshalb er an der Waldau schnell zum Publikumsliebling reifte.

Bereits

vor zwei Jahren hatten die Käthchenstädter ihre Fühler nach dem Stürmer, der

sowohl auf der Außen- als auch der Centerposition eingesetzt werden kann,

ausgestreckt. Weibler entschied sich allerdings damals für die Offerte der

Landeshauptstädter, für die er in der abgelaufenen Spielzeit in 43 Spielen 17

Tore erzielte, zu weiteren 24 Treffern leistete er die Vorarbeit. Dabei scheut

er auch nicht den harten Körpereinsatz, was seine insgesamt 106 Strafminuten

unterstreichen. Zuvor war Weibler beim Mannheimer ERC und dem EHC Klostersee

aktiv.

„Ich schätze Manuel vom Leistungsvermögen wie Fabian Krull ein. Er

wird unserem Sturm nicht nur durch sein körperbetontes Spiel mehr

Durchschlagskraft verleihen und passt vom Spielertyp perfekt in unser System“,

äußerte sich Trainer Rico Rossi zu seinem Neuzugang.

Damit umfasst der

Kader der Falken für die kommende Spielzeit aktuell zwölf

Spieler:

Torhüter: Danny aus den Birken
Verteidigung: Christopher

Fischer, Benedikt Kohl, Stefan Langwieder, Heiko Vogler
Angriff:

Jean-Francois Caudron, Pascal Appel, André Schietzold, Fabian Krull, Frank

Mauer, Igor Filobok, Manuel Weibler