Magere Vorlage für die Oberliga-Meisterschaft – München vs Dresden 4:3

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein

Muster ohne Wert. Nichts anderes sind die beiden Finalspiele um die

Oberligameisterschaft zwischen dem EHC München und den Eislöwen aus Dresden.

Schließlich stehen beide Teams bereits als Aufsteiger in die zweite Liga fest.

Vielmehr beschäftigt den Anhang der Münchner die Diskussion um den angedachten

Namenszusatz „HEDOS“ aus kultigen Eishockeyzeiten. Da will der EHC

wenigstens ansatzweise wieder hin, auch wenn es ein weiter Weg ist. Der erste

Schritt ist dorthin ist mit dem Aufstieg gemacht. Dennoch muss das Finale

gespielt werden. So fanden sich bei herrlichem Frühlingswetter rund 1500

Zuschauer, darunter auch gut 100 sächsische Eishockeyfans zum Spiel ohne

Bedeutung ein.

 

Die

Gäste reisten dezimiert an. Gerade einmal 16 Spieler, darunter nur vier

Verteidiger standen auf dem Spielberichtsbogen. Volle Zeilen dagegen beim EHC,

sogar Robert Steinmann durfte zum Abschied noch einmal aufs Eis. Der

sympathische Defender wechselt in der kommenden Saison zu den Erding Jets in die

Bayernliga. Ein anderer Spieler, der während der Saison oftmals harsche Kritik

einstecken musste, glänzte zu Beginn des ersten Drittels. Pete Brearley war für

die ersten beiden Treffer der Hausherren verantwortlich. Nach sechs Minuten

schloss der bullige Stürmer eine herrliche Kombination über Newhook und

Eckmair zur Führung ab. Sein zweites Tor war eine sehenswerte Einzelleistung,

erneut von Eckmair vorbereitet. Den zwischenzeitlichen Ausgleich der Gäste

exakt zwei Minuten nach der Münchner Führung besorgte Jedrzei Kasperczyk, der

die Scheibe per Rückhand durch Vollmers Schoner schob.


Dass sich beide

Mannschaften nicht mehr weh taten, war nicht verwunderlich. In den ersten beiden

Abschnitten musste Hauptschiedsrichter Schimm lediglich eine einzige Strafe

aussprechen. Mario Jann scheiterte an Norbert Pascha, Thorsten Schwarz zielte

frei vor Vollmer knapp vorbei, Ron Newhook traf Sekunden vor der zweiten Pause.

Schon waren zwei wenig kurzweilige Drittel vorbei. Tim Leahy war es, der den

Zuschauern in einer Begegnung, in der Körperkontakt verpönt war, ein

Schmankerl bot. Sein Traumsolo gipfelte im 4:1. Als Willi Schimm wegen Halten

des Stockes auf Penalty für die Eislöwen entschied, schickte Gary Prior Dennis

Hipke für diese eine Aktion aufs Eis. Gelohnt hat es sich allemal, denn

Kasperczyk brachte die Scheibe nicht am Back-Up vorbei. Ihre gute

Ausgangsposition verspielten sich die Hausherren aber trotzdem. Ein Powerplaytor

durch Jan Schertz sowie ein durch Mike Dolezal abgefälschter Blueliner ermöglichten

den Gästen eine formidable Ausgangsposition für das Rückspiel. (orab)

 

Tore:


1:0 (06:15) Brearley (Eckmair, Newhook)

1:1 (08:15) Kasperczyk (Schwarz)

2:1 (12:40) Brearley (Eckmair)

3:1 (39:42) Newhook (Eckmair)

4:1 (41:11) Leahy (Leinsle, von Schilcher)

4:2 Schwarz (Schertz 5-4)

4:3 (55:14) Dolezal (Schertz)

Strafen:

München  2 

-  Dresden 

2

Schiedsrichter:

Willi Schimm (Waldkraiburg) – Velkoski, Rische

Zuschauer:

1520

Zuletzt bei den Tölzer Löwen
Manuel Edfelder kehrt zu den Starbulls Rosenheim zurück

​Wie bereits vor den Play-offs in einer kurzen Nachricht vermeldet, trägt Manuel Edfelder nach vier Spielzeiten in der Fremde in der kommenden Saison 2021/2022 wiede...

Neuzugang aus der DEL
Nick Latta wechselt aus Straubing zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist eine bemerkenswerte Neuverpflichtung gelungen – und diese Verstärkung kommt aus der DEL: Nick Latta wechselt von den...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Oppenberger und Widén verlassen Lindau
Trotz höherklassiger Angebote verlängert Dominik Ochmann bei den Islanders

​Die Verteidigung der EV Lindau Islanders für die kommende Saison nimmt Konturen an. Mit der Vertragsverlängerung von Dominik Ochmann haben sich die Lindauer bereits...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

Stürmer bleiben an Bord
Starbulls Rosenheim verlängern mit Daxlberger und Heidenreich

​Zwei weitere Akteure gehen auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim aufs Eis: Die Angreifer Dominik Daxlberger und Simon Heidenreich haben ihre ausl...

Junger Stürmer kam aus Kaufbeuren
Louis Latta bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden für die kommende Saison nimmt weiter Formen an. Mit Louis Latta hat ein weiterer Stürmer aus dem letztjährigen Kader seinen Vertrag...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs