Löwen vor dem Halbfinaleinzug

Essens Herbert Geisberger im Zweikampf mit dem Tölzer Frank Mangold. (Foto: Carsten Schürenberg - www.stock4press.de)Essens Herbert Geisberger im Zweikampf mit dem Tölzer Frank Mangold. (Foto: Carsten Schürenberg - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Spiel am Sonntag hatte durchaus ein paar Parallelen zur vorangegangenen Auseinandersetzung: Wieder leistete Essen im ersten Drittel beherzten Widerstand, wieder legten die Löwen mit einem Zwischenspurt im zweiten Spielabschnitt den Grundstein zum Sieg und konnten das diesmal sehr faire Match in den letzten 20 Minuten austrudeln lassen. Jason Reese und Robin Beckers erzielten vor etwas mehr als 1000 Zuschauern für die Moskitos das erste und das letzte Tor des Tages. Dazwischen trafen für die Löwen Christoph Fischhaber, Michael Fischer, Thomas Merl, Hannes Sedlmayr und Leo Pföderl. Bedauerlich aus Tölzer Sicht war nur, dass Peter Lindlbauer sich eine Hüftverletzung zuzog und in den letzten zehn Minuten pausieren musste. Trainer Florian Funk, der mit seiner Mannschaft erneut rundum zufrieden war, wiegelte ab: „Der Peter ist ein Greilinger, und Greilinger sind keine Weicheier. Der spielt am Dienstag wieder.“ Dass die Löwen am Dienstag im dritten Spiel ihren dritten Sieg landen, daran zweifelt Funk kaum noch: „Wenn wir wieder richtig rumpeln, dann gewinnen wir auch. Es liegt nur an uns.“

Auf welchen Gegner die Löwen im Halbfinale treffen würden? Vieles spricht dafür, dass es der EHC Klostersee sein könnte, nachdem die Grafinger am Sonntag gegen den eigentlich favorisierten EHC Dortmund ebenfalls ihren zweiten Sieg landeten. Funk hat noch ein paar Zweifel: „Da müssten sie am Dienstag noch einmal in Dortmund gewinnen. Doch inzwischen werden die Dortmunder ja gemerkt haben, dass man Klostersee nicht auf die leichte Schulter nehmen darf.“