Löwen präsentieren sich bissig – 3:4 gegen München

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Heimpremiere der Tölzer Löwen stand an. 1200 Besucher fanden an

einem herrlichen Spätsommerabend den Weg in die Hacker-Pschorr-Arena,

um die neu formierte Mannschaft von Axel Kammerer unter die Lupe zu

nehmen. Wenngleich der frühe Zeitpunkt der Vorbereitung keine

weitreichenden Erkenntnisse das Leistungsvermögen betreffend zulässt,

so kann die Premiere dennoch als gelungen betrachtet werden. Gegen den

Klassen höheren EHC München unterlagen die Buam nur knapp mit 3:4.


Man konnte fast darauf spekulieren, dass zum wiederholten Male ein

ehemaliger Tölzer an alter Wirkungsstätte würde erfolgreich sein.

Demnach versenkte Andreas Kruck nach knapp sieben Minuten ein Zuspiel

von Florian Zeller. Eine Kombination, die vor zwei Jahren noch auf der

anderen Seite möglich gewesen wäre. Dafür glich bei den Buam ein

Spieler aus, dessen Torgefahr zumeist analog der des Linienrichters

ist. Florian Curth bugsierte die Scheibe aus der Nahdistanz über die

Linie. Da der Unparteiische alle möglichen Arten mangelnder

Standfestigkeit zu den tatsächlichen Vergehen als Ordnungswidrigkeit

sanktionierte, wäre eine kleine Cafebar auf der Strafbank nicht

gänzlich falsch gewesen. Gerade auf Münchner Seite hatte Herr Aumüller

gewisse Schwierigkeiten mit der menschlichen Anatomie, sah im

Rumpfbereich einen Check gegen den Kopf. Übervorteilt wurde indes keine

Mannschaft, daher genug mit der Kritik am Spielleiter.


München präsentierte sich im zweiten Abschnitt effizient im Powerplay,

traf durch Robinson und Rautert. Die Hausherren waren stets bemüht sich

nicht zu verstecken und den Klassenunterschied auf dem Papier in der

Praxis nicht offenkundig werden zu lassen. Nach Stefan Endraß´

Anschlusstreffer schien ein brauchbares Ergebnis greifbar nahe. So

zerfahren wie sich der Schlussabschnitt präsentierte, so ausgeglichen

war dort die Trefferverteilung. Rautert für den Zweitligisten,

Schönberger in der Endphase für die Isarwinkler – das wars. Bein den

Löwen zeigte Gastspieler Endraß, dass eine Verpflichtung zweifelsfrei

eine Verstärkung darstellen würde. Hingegen präsentierten sich mit Andi

Dornbach und Sebastian Wanner weitere Testspieler doch sehr

unauffällig. (orab)


Tore:

0:1 (06:44) Kruck (Zeller), 1:1 (12:44) Curth (Urban), 1:2 (27:40)

Robinson (Zeller, Vogl,5-4), 1:3 (35:41) Rautert (Schneider,5-4), 2:3

(34:15) S.Endraß (Schinköthe), 2:4 (43:25) Rautert (Robinson, Borberg),

3:4 (58:35) Schönberger


Schiedsrichter: A.Aumüller (Ottobrunn) – Hauber, Kees

Strafminuten:  Bad Tölz  28+10 (Schönberger) – Müchen  36+je 10 (Ejdepalm, Gyori, Attenberger)

Zuschauer: 1189